Medienscouts

Die Medienscouts

Das Internet und vor allem die sozialen Netzwerke (wie Instagramm, Facebook, WhatsApp & co) sind ein Hauptbestandteil der Freizeitgestaltung Jugendlicher. Sie dienen in erster Linie der Kommunikation. Die Medienscouts beraten die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit den „neuen“ Medien. Zunächst müssen die sogenannten Urscouts (erste Generation der Scouts) im Schuljahr 2017/2018 ausgebildet werden. Hierfür durchlaufen die Urscouts mehrere Schulungen, die die Schülerinnen und Schüler erst einmal über ihre Präsenz im Internet informieren und sie für ihr Tun und Handeln sensibilisieren.

Die zukünftigen Medienscouts erfahren, welche Risiken im Internet vorhanden sind (Verletzung des Urheberrechts, Cybermobbing, Umgang mit persönlichen Daten, Kommunikation im Netz sowie Online-Spielen). Die Scouts lernen, wie und wo sie gesicherte Informationen zu diesen Themen erhalten und wie sie sich selbst auf einem aktuellen Wissensstand halten. Einen besonderen Stellenwert nimmt die Zusammenarbeit mit der Selbsthilfeplattform Juuuport ein.

Die Medienscouts sind mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern auf Augenhöhe und kennen sich meistens besser im Netz aus als die Erwachsenen. Hierbei ist zu beachten, dass das Handeln der Scouts immer informativ ist – nie mal darf es einen Verbots-Charakter haben. Hierzu werden entsprechende Beratungsstrategien im Projekt erlernt.

Die ausgebildeten Medienscouts bilden in den folgenden Schuljahren dann weitere Medienscouts innerhalb eines GTU-Angebotes aus. Ihr verpflichtet euch also auch im Jahr nach eurer Ausbildung zum Medienscout den GTU „Medienscouts“ zu wählen. Ihr seid also hochgerechnet mindestens zwei Schuljahre im GTU „Medienscouts“.

Zusammengefasst lässt sich sagen: Das Team der Medienscouts ist euer Ansprechpartner bei Fragen und Schwierigkeit bezüglich sozialer Netzwerke (wie Insta, Facebook, WhatsApp, Online-Games, Youtube & co).

Wir arbeiten vorausschauend und gemeinsam mit unserer Beratungslehrerin. Aber keine Sorge: Erstmal sprecht ihr nur mit uns. Wir schätzen den die Schwere der Probleme ein, besprechen diese mit euch und suchen gemeinsam nach einer Lösung. In der Lösung können dann außenstehende Personen (Klassenlehrer und Klassenlehrerin, Beratungslehrerin, Polizei u.s.w.) einbezogen werden. Wir sprechen keine Verbote aus und ihr bekommt auch keinen Ärger, wenn etwas schief gelaufen ist. Besonders wichtig: Wir haben uns dazu verpflichtet eure Informationen streng vertraulich zu behandeln, d.h. wir dürfen keine Informationen an Lehrerinnen, Lehrer, Mitschüler oder Mitschülerinnen weitergeben. 

Momentan werden die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen zu Urscouts ausgebildet und stehen noch nicht zur Beratung zur Verfügung! Raum und Zeit der Beratung folgen!

 

Du willst Medienscout werden?!! Dann musst du folgende Bedingungen mitbringen:

  • Du besuchst mindestens die 7. Klasse.
  • Du hast Interesse an Medien und sozialen Netzwerken.
  • Du kannst Informationen für dich behalten.
  • Du hast auch neben der Schule Zeit für die Arbeit im Medienscout-Team.
  • Du arbeitest gerne in einer angenehmen Atmosphäre gemeinsam mit deinen Team-Mitgliedern (auch Lehrer und Lehrerinnen).
  • Du hast kreative Ideen für Präsentationen zu aktuellen Medienthemen.
  • Du kannst gut vor größeren Gruppen präsentieren.

Fast alle Aussagen treffen für dich zu?!! Dann melde dich bei Herr Meseke (a.meseke@obslangen.net oder in der Schule). Anschließend trifft Herr Meseke gemeinsam mit dem Team und den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern ein Entscheidung.

 

Der offizielle Flyer von n-21: Schulen in Niedersachsen online e. V.