Trainingsraum

Das Trainingsraum-Programm – ein Weg zum ungestörten Lernen und Unterrichten

Das Trainingsraum-Programm für eigenverantwortliches Denken und Handeln soll dazu beitragen, dass Lernen und Unterrichten möglichst störungsfrei verlaufen. In vielen Klassen leidet der Unterricht darunter, dass wenige Schüler und Schülerinnen den Unterricht stören. Die Lernwilligen, die Lehrkräfte und die Störenden selbst werden im Lern- und Unterrichtsprozess gehemmt. Aus dieser weit verbreiteten Symptomatik ergibt sich die Frage: Wie kann es eine Lehrerin bzw. ein Lehrer schaffen, die Klasse zu unterrichten und die Störaktionen einzelner Schüler/innen einzugrenzen, wenn diese auch nach Ermahnungen nicht einlenken wollen? Das Trainingsraum-Programm für eigenverantwortliches Denken und Handeln soll dazu beitragen, dass Lernen und Unterrichten möglichst störungsfrei verlaufen. I

Die Ziele des Trainingraum-Programms an der Oberschule Langen:

  1. Das erste und wesentlichste Ziel des Programms besteht darin, die lernbereiten Schüler/innen zu schützen und ihnen entspannten, ungestörten und qualitativ guten Unterricht anzubieten.
  2. Das zweite Ziel des Programms besteht darin, häufig störenden Schüler/innen Hilfen anzubieten, die darauf ausgerichtet sind, dass sie ihr Sozialverhalten verbessern und die notwendigen sozialen Schlüsselqualifikationen erwerben.
  3. Erziehung zum eigenverantwortlichen Denken und Handeln, d.h. die Schüler sollen durch das Programm in ihrer Entscheidungsfähigkeit, Selbstständigkeit und Selbstverantwortlichkeit gestärkt werden.
  4. Verbesserung des Schul- und Lernklimas, d.h. die Schüler lernen in einer entspannten und angenehmen Atmosphäre.
  5. Bessere Zusammenarbeit von Eltern und Schule, d.h. es findet durch das Programm ein intensiver Informationsaustausch zwischen Eltern und Schule statt.
  6. Vernetzung der pädagogischen Arbeit, d.h. die pädagogische Arbeit in der Schule soll sich nicht ändern, sondern mit diesem Programm soll die Arbeit von Sozialpädagogen, Vertrauenslehrer usw. vernetzt und ergänzt werden.

Um diese Ziele zu erreichen, gelten an der Oberschule Langen drei Regeln für den Unterricht:

  • Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen.
  • Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten.
  • Jede/r muss stets die Rechte der anderen respektieren.

Das Trainingsraum-Programm besteht seit dem 25.2.2003 an unserer Schule. Im Vorfeld haben dem Programm Schulelternrat und Gesamtkonferenz einstimmig zugestimmt. Die Haupt- und Realschule war die erste im Landkreis und eine der ersten in Niedersachsen, welche das Programm einführte. Mittlerweile haben viele andere Schulen des Landkreises das Programm mit unserer Beratung eingeführt. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass das Programm „wirkt“, denn die Anzahl der Unterrichtsstörungen hat sich verringert und das Schulklima hat sich verbessert. Das Programm stößt bei einer großen Mehrheit der Eltern und Lehrer auf eine positive Resonanz. Verhaltensänderungen sind nur langfristig erreichbar, kurzfristige Erfolge bei häufig störenden Schüler/innen können daher nicht erwartet werden.