Elisabethschule und Overbergschule kooperieren erfolgreich

Eltern und Lehrer der Overbergschule Vechta wollten die Pausensituation für die Kinder noch attraktiver machen und besorgten mit finanzieller Unterstützung des schulischen Fördervereins Bewegungsspielzeuge wie Bälle, Springseile, Dosenstelzen usw. Jede der zwölf Klassen erhielt ein „Aktivität-Paket“. Doch wie sollten sie aufbewahrt werden?
Die seit Jahren bestehende Verbindung zur Elisabethschule wurde für beide Seiten gewinnbringend in Anspruch genommen: Dort gibt es eine außerschulische Werk-AG, die sowohl gewöhnliche als auch ungewöhnliche Aufträge annimmt und ausführt: Lehmofenbau, Gewächshaus und Insektenhotel, nur um einige zu nennen. Nun lautete der Auftrag: Spielkisten erstellen. Die ambitionierte, termingerechte Ausführung erfolgte unter fachkundlicher Leitung des ausgebildeten Tischlers Dirk Anten, der im Auftrag des Caritas Sozial Werkes (CSW), die Werk-AG in der Elisabethschule seit fünf Jahren technisch leitet.
Sechs Schülerinnen und Schüler sägten und gaben den letzten Feinschliff, bevor die zwölf Kisten den Klassensprechern der Overbergschule am 23. Dezember 2015 im Rahmen eines kleinen Festakts in der Aula der Schule übergeben wurden. Es darf erwähnt werden, dass dieses Projekt nur durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins der Overbergschule ermöglicht wurde. Beide Schule sagen: Danke!!

Text: E. Godzieba, Elisabethschule Vechta

Fotos: Overbergschule Vechta

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, FÖ-Verein Aktivitäten, Schulleben 2015-16 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.