unser Auftrag als RCC

Nachfolgend der „historische“ RCC-Erlass. Einen neuen gibt es nicht. Bis auf das RCC NI sind alle weiter unten genannten RCC’s zwischenzeitlich geschlossen worden.

Beschluss des Landesministeriums über die Errichtung regionaler Computer-Centren für Lehrerfortbildung (RCC-Lfb)
Erl. d. MK vom 11.03.1986 – 101-01542/33 (Nds.MBl. 1986 Nr.16/1986 S. 401), geändert durch Erl. v. 23.7.1991 (Nds.MBl. Nr.27/1991 S.989) – VORIS 22410 01 00 30 026

1. Errichtung

Mit Wirkung vom 1.4.1986 werden regionale Computer-Centren für Lehrerfortbildung (RCC-Lfb) errichtet, von denen einige für die Fortbildung von Lehrkräften für das allgemeinbildende Schulwesen und die anderen für die Fortbildung von Lehrkräften für das berufsbildende Schulwesen ausgestattet werden. Soweit von der Zugänglichkeit, Ausstattung und Kapazität möglich, sollen die RCC-Lfb wechselseitig für die Fortbildung der Lehrkräfte beider Schulbereiche zur Verfügung stehen.

Diese Dienststellen führen die Bezeichnung „Regionales Computer-Centrum für Lehrerfortbildung (folgt Gemeindename des Standortes) …“.

2. Standorte

Die regionalen Computer-Centren für Lehrerfortbildung werden an folgenden Standorten errichtet:

a) Regierungsbezirk Braunschweig
Salzgitter (Berufsbildende Schulen „Am Fredenberg“ Salzgitter-Lebenstedt)
Northeim (Gymnasium „Corvinianum“ Northeim)
b) Regierungsbezirk Hannover
Burgdorf (Berufsbildende Schulen Burgdorf/Lehrte)
Nienburg (Albert-Schweitzer-Schule)
c) Regierungsbezirk Lüneburg
Bremervörde (Gymnasium Bremervörde)
d) Regierungsbezirk Weser-Ems
Aurich (Gymnasium „Ulricianum“ Aurich)
Oldenburg (Berufsbildende Schulen II Oldenburg)
Osnabrück (Gymnasium „In der Wüste“ Osnabrück)
Papenburg (Berufsbildende Schulen Papenburg – Gewerbl. und kaufm. Fachrichtungen –).

3. Aufgaben

Den regionalen Computer-Centren für Lehrerfortbildung obliegen im wesentlichen folgende Aufgaben:

Bereitstellung von Arbeitsplätzen zur Durchführung von Kursen für die Lehrerfortbildung zu Neue Technologien
Bereitstellung fachdidaktischer Informationen und Arbeitsmittel für die Lehrerfortbildung zu Neue Technologien
Bereitstellung von unterrichtsgeeigneter Software für die Lehrerfortbildung
Beratung von Lehrkräften in Fragen des Unterrichts zu Neue Technologien.

4. Leitung

Die regionalen Computer-Centren für Lehrerfortbildung werden von den Schulleitern geleitet, in deren Schulen die RCC-Lfb untergebracht sind

5. Verwaltung

Die personalrechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Angelegenheiten der regionalen Computer-Centren für Lehrerfortbildung obliegen den Bezirksregierungen.

6. Aufsicht

Die regionalen Computer-Centren für Lehrerfortbildung unterstehen der Dienst- und Fachaufsicht der Bezirksregierungen.

7. Schließung

Das Kultusministerium wird ermächtigt, regionale Computer-Centren für Lehrerfortbildung zu schließen.

Schule und Recht in Niedersachsen (www.schure.de)