Grundschule Worpswede

Die Kooperation der Grundschule Worpswede mit der Schule am Klosterplatz (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung)

Seit dem 01.08.2007 findet eine Kooperation zwischen der Grundschule und der Schule am Klosterplatz statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Schule am Klosterplatz mit dem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf  im Bereich Geistige Entwicklung bilden einen eigenen Klassenverband und haben in der Grundschule einen eigenen Klassenraum.

In den ersten Jahren der Kooperation wurden die Schülerinnen und Schüler nach dem „klassischen Kooperationsmodell“ unterrichtet. Der gemeinsame Unterricht wurde mit einer Grundschulklasse – ihrer Partnerklasse – in einzelnen Stunden umgesetzt.

In den vergangenen Jahren wurde das Kooperationsmodell kontinuierlich weiterentwickelt, damit das gemeinsame Lernen in einem umfangreichen und  nachhaltigen Rahmen umgesetzt werden kann.

Seit August 2014 findet der gemeinsame Unterricht in Form des „integrativen Kooperationsmodells“ statt.

 

Das integrative Kooperationsmodell

Beim integrativen Kooperationsmodell werden die Schülerinnen und Schüler der Schule am Klosterplatz mit dem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Bereich Geistige Entwicklung schon vor der Einschulung in zwei Gruppen aufgeteilt.

Je nach Klassengröße werden 3-4 Förderschüler jeweils einer Grundschulklasse zugeordnet.

Das Klassenteam der Förderschulklasse teilt sich zwischen den beiden Grundschulklassen auf, sodass zwei Teams entstehen, die sich aus einer Förderschullehrerin, einer pädagogischen Mitarbeiterin und der Grundschulkollegin bzw. Fachlehrerin zusammensetzen.

Der Gemeinsame Unterricht wird  von der Grundschullehrkraft und dem Klassenteam der Schule am Klosterplatz geplant  und durchgeführt.

Im August 2017 wurde eine neue erste Klasse der Schule am Klosterplatz in der Grundschule Worpswede eingeschult, die nach dem „integrativen Kooperationsmodell“ beschult wird. Sechs Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Bereich Geistige Entwicklung bilden einen Klassenverband, werden jedoch überwiegend -aufgeteilt in zwei AE-Klassen der Grundschule – unterrichtet.

Auch im vierten Schuljahr werden aktuell sieben Schülerinnen und Schüler der Schule am Klosterplatz nach dem “ integrativen Kooperationsmodell“ beschult.

Die Schülerinnen und Schüler erleben sich ganz selbstverständlich als Teil der Klassengemeinschaft der Grundschulklasse. Der Unterricht findet je nach Unterrichtsinhalt und -methode im Klassenverband der Grundschulklasse, in Kleingruppen mit den Grundschülern oder in einzelnen Stunden auch als Kleingruppenförderung  im Differenzierungsraum (Zauberwald) statt.

Eine Unterrichtsgestaltung, die Differenzierung und Methodenvielfalt ermöglicht, sowie das Lernen mit allen Sinnen und soziales Lernen einbezieht, bildet die Grundlage für den Gemeinsamen Unterricht. Der Unterricht wird in der Regel themenorientierter gestaltet, um eine Verknüpfung des Wissens und das Finden des eigenen Zugangs zum Thema zu ermöglichen.

Rituale stellen einen festen Bestandteil des Unterrichtstages dar.