Start des Schuljahres 2020/2021 unter Rahmenbedingungen der Pandemie

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte und Betreuende in den Wohngruppen,

ab dem 27.08.2020 nehmen wieder alle Schüler*innen am Unterricht am Vormittag teil. In den Medien erhielten Sie in den vergangenen Tagen diese Information unter dem Stichwort „Szenario A: Eingeschränkter Regelbetrieb“. Für Schüler*innen, die in der Tagesstätte angemeldet sind, findet die Förderung und Betreuung am Nachmittag statt.

Für Kinder und Jugendliche, die aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe die Schule nicht besuchen können, ist ein ärztliches Attest einzuholen und in der Schule vorzulegen. Diese Schüler*innen verbleiben dann für den ärztlicherseits festgelegten Zeitraum im Lernen zu Hause. Wenn Sie für Ihr Kind keinen ärztlichen Nachweis vorlegen, bearbeiten wir das Fehlen Ihres Kindes wie ein unentschuldigtes Schulversäumnis.  

Sollten Sie mit Ihren Kindern einen Urlaub in einem vom RKI benannten Risikogebiet verbracht haben, ist ein Schulbesuch nur nach Vorlage eines negativen Testergebnisses erlaubt. Bitte informieren Sie ggfs. die Klassenlehrkraft Ihres Kindes. 

Für die Schule sind auf Basis des aktualisierten Rahmenhygieneplans des Landes sowie des schuleigenen Hygieneplans umfassende Regeln zum Infektionsschutz erarbeitet worden. Damit wollen wir allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft einen weitestmöglichen Schutz vor Ansteckung ermöglichen. Nähere Informationen erhalten Sie auch in der Anlage.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist im Schulbus erforderlich, sofern kein ärztliches Attest vorliegt. Die Fahrdienste gehen höchstverantwortlich mit der neuen Situation um und bemühen sich um gute Lösungen. Für die Schüler*innen, die schulnah in der Stadt Hildesheim wohnen, ist es möglich, dass diese etwas verzögert zu Hause abgeholt werden und bis ca. 9:00 Uhr in der Schule ankommen werden. Gemeinsam beobachten wir die Situation in den kommenden Wochen, erfassen Besonderheiten und werden versuchen, dafür Lösungen zu entwickeln. 

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist auf den Fluren sowie auf allen Wegen, z.B. zum Pausenhofbereich vorgeschrieben, sofern nicht ein Abstand von 1,5m eingehalten werden kann. Für die Klassenräume gilt keine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. 

Fortgesetzt wird der Pausenplan, der versetzte Pausen für die jeweiligen Lerngruppen sowie eigene Bereiche auf dem Schulhof vorsieht. Sowohl für den Sport- als auch Musikunterricht haben wir eigene Hygienekonzepte erarbeitet, die eine Aufnahme des Unterrichts in eingeschränktem Maß unter Beachtung der Vorgaben des Infektionsschutzes ermöglichen sollen. Im Bereich der berufsorientierenden Maßnahmen  planen wir noch die Aufnahme der Dienstags-Projekte und prüfen mit den regionalen Betrieben und Werkstätten die Möglichkeiten zur Aufnahme von Praktika. Die AGs finden zunächst nicht statt, da eine Durchmischung der Lerngruppen verhindert werden muss. Einzelne Klassen erhalten als feste Lerngruppe Nachmittagsunterricht. Dies entnehmen Sie bitte den Stundenplänen Ihrer Kinder.

Abschließend bitte ich Sie dringend, Besuche im Schulgebäude auf das geringstmögliche Maß zu reduzieren, um Infektionsketten unterbrechen zu können. Wir stehen Ihnen gerne per Telefon, Email oder Videokonferenz für unsere wichtige Aufgabe des gegenseitigen Kontakthaltens zur Verfügung. Damit leisten Sie einen Dienst zum Schutz für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, dafür danke ich Ihnen sehr. 

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auch auf unserer Homepage unter https://wordpress.nibis.de/sib/

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Meier

(Schulleitung)