Informationen zu neuen Regelungen

Liebe Erziehungsberechtigte und Betreuer in den Wohngruppen, 

hiermit stellen wir ihnen den aktuellen Ministerbrief bereit, der die Auswirkungen des neu geregelten Infektionsschutzgesetzes auf den Schulbetrieb beschreibt. 

  • An der Schule gilt, wie an jedem anderen Arbeitsplatz auch, die 3G Regelung. Jeder Beschäftigte muss nachweisen, dass er oder sie genesen, geimpft oder tagesaktuell getestet ist. Für Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft oder genesen sind, bleibt es bei drei Testungen in der Woche. Im Fall eines positiven Selbsttests in der Lerngruppe wird die Testfrequenz für diese Gruppe erhöht. Alle negativ getesteten und symptomfreien Schülerinnen und Schüler bleiben im Regelfall im Präsenzunterricht, eine Kontaktnachverfolgung im schulischen Kontext kann dann entfallen. Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die in Quarantäne müssen, kann so erheblich verringert werden.
  • Veranstaltungen wie Adventsfeiern, Weihnachtskonzerte, Theateraufführungen usw. können stattfinden, allerdings ohne externe Besucherinnen und Besucher – darunter fallen auch Eltern und andere Angehörige. Elternabende oder Elterngespräche sollten in einem digitalen Format stattfinden. Sollte dies nicht möglich sein, gilt 2G plus (Geimpft oder genesen mit tagesaktueller negativer Testbescheinigung)
  • Schulfahrten mit Übernachtungen sind bis zum Schuljahresende untersagt. Dies betrifft auch Schulübernachtungen. 
  • Das Tragen der Maske am Sitzplatz ist nun auch wieder für die Jahrgänge 1 und 2 verpflichtend. 

 

Ebenso gibt es ein Informationsblatt zum Thema “Anlassbezogenes intensiviertes Testen (ABIT)”