Checkliste: Lehrerverhalten während der Arbeitsphase

Lehrerverhalten während der Gruppenarbeit

Lehrerinterventionen werden oft überflüssig, wenn Arbeitsaufträge kooperationsfördernd, verständlich, präzise und im Verständnis abgesichert sind.

1. Nach Beendigung des Arbeitsauftrages sollte sich die Lehrkraft bewusst zurückziehen und aus der Ferne beobachten.

2. Interventionen ohne Aufforderung (invasive Interventionen) sollten vermieden werden, da sie die Arbeit aller Gruppen unterbrechen und die Arbeitszeit verkürzen. Nur in Notfällen anwenden.

3. Interventionen nach Aufforderung (responsive Interventionen), sollten nur dann gegeben werden, wenn die Schüler nach längerem Bemühen nicht weiterkommen. Folgende Verhaltensweisen sollten dann beachtet werden:
– Orientierung: Das Gruppengeschehen sollte vor der Intervention genau beobachtet werden. Sich einhören in das Gruppengespräch, um Informationen zum aktuellen Stand der Gruppe zu erfahren, gehören dazu.
– Lenkung: Zurückhaltung eigener Gedanken und Wünsche. Die Lehrkraft redet wenig und übernimmt nicht die Gesprächsführung
– Umgangsqualität: Die Schüler ermutigen und situationsangemessen loben.
– Aufgabenbezug: Keine zusätzlichen Anweisungen geben, die nicht im Bezug zu der gestellten Aufgabe stehen.
– Zeit: Die Intervention sollte so kurz wie möglich sein.
– Bewertende Sprechhandlungen: Lob und Tadel, als wichtige Rückmeldung für die Schüler, sollte immer situationsbezogen folgen.
– Auffordernde Sprechhandlungen: Die Reaktion der Schüler, nach erneuten Anweisungen oder Fragen, muss abgewartet werden bevor die Lehrkraft die Gruppe verlässt, da sonst weitere Irritationen auftreten können.

Lehrerverhalten am Beispiel der Wochenplanarbeit
Probleme, die auftreten können:
– Ängste und Befürchtungen der Schüler
– Mangelnde Informationen
– Überforderung
– Zeitpunkt der Bearbeitung selbst wählen
– Angst vor Versagen
– Unklarheit
– Orientierungslosigkeit
– WP wird von Schülern abgelehnt

Lehrerverhalten in der Einführungsphase
:
– Schwierigkeiten mit einzelnen Schülern oder Gruppen besprechen.
– Nach einer WP-Stunde mit der Klasse ausgewählte Probleme besprechen.

Lehrerverhalten bei ausgewählten Problemarten:
Um zu erfahren, welche Probleme die Schüler haben, ist es wichtig sie sehr genau auf kleine, unscheinbare Anzeichen von Schwierigkeiten zu beobachten (zusehen, zuhören). Auf Schüler zugehen und Fragen stellen, die das Verständnis der WP-Arbeit überprüfen.

Mögliche Vorgehensweise bei misserfolgsorientierten Schülern
– An Teilaufgaben orientieren (Planbesprechung)
– Gemeinsam einen Bearbeitungsweg finden
– Teilerfolge anerkennen, Auseinandersetzung mit Fehlern
– Schüler kann Hilfe beanspruchen
– Anspruch und Menge der Aufgaben so gestalten, dass sie vom Schüler bewältigt werden kann.
– Lehrer sollte Verantwortung für Fehler übernehmen

Mögliche Vorgehensweise bei Schülern, die auf Anweisungen oder Befehle warten
– Um den Start in den Plan zu erleichtern, sollte zuerst eine attraktive Aufgabe gestellt werden.
– Verbindlichkeit der Aufgaben den Schülern verdeutlichen.
– Entscheidungen forcieren
– Eventuell Entscheidungsspielraum einschränken und Anweisungen geben.
– Aufrütteln, wenn Schüler zu lange warten
– Selbstständigkeit bekräftigen
– Schrittweiser Abbau der Lenkung

Differenzierung des Lehrerverhaltens bezogen auf einzelne Kinder und auf Gruppen
Kurze Rückfragen signalisieren dem Schüler das Interesse an seinen Lernfortschritten
– Indirekte Hinweise geben, um dem Schüler die Beantwortung seiner Frage selber zu ermöglichen
– Hervorheben eines Aspekts, um die Problemstellung hervorzuheben.
– Ausführliche Analyse bestimmter Aufgabenstellungen

Quellen:
Nürnberger Projektgruppe. Erfolgreicher Gruppenunterricht: Praktische Anregungen für den Schulalltag. Stuttgart 2001. S. 56ff „Checkliste zum Lehrerverhalten während der Gruppenarbeit“
Peter Huschke, marei Mangelsdorf: Wochenplan-Unterricht. Praktische Ansätze zu innerer Differenzierung, zu selbstständigem Lernen und zur Mitgestaltung des Unterrichts durch die Schüler. Basel 1994. S. 22 ff „Probleme der Kinder bei der WP Arbeit – Aufgaben des Lehrers“
zusammen gefasst von Heike Stehnken

Dieser Beitrag wurde unter 5. Personale Kompetenzen - Lehrerhandeln, Pädagogisches Seminar 4 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.