Kooperationen

Kooperation mit Kindertagesstätten

Um den Kindern einen guten Übergang vom Kindergarten bzw. Spielkreis in die Grundschule zu ermöglichen, gibt es verschiedene Formen der Zusammenarbeit:

–          Es wird ein gemeinsamer Elternabend zu Fragen der Einschulung angeboten (möglichst vor den Sprachstandserhebungen).

–          Die KlassenlehrerInnen der neuen ersten Klassen hospitieren in den Kindergärten/ Spielkreisen.

–          Die einzuschulenden Kinder werden von uns zu einem Schnuppertag eingeladen.

–          ErzieherInnen und LehrerInnen tauschen sich vor Schulbeginn über den Entwicklungsstand der angehenden Schulkinder aus.

–          Am Ende des 1. Schulhalbjahres finden gemeinsame Gespräche über die schulische Entwicklung der Kinder statt.

–          Um die Kinder im Schulalltag zu erleben, hospitieren auch die pädagogischen Fachkräfte der Kindertagesstätten in den 1. Klassen.

–          Kindertagesstätten und Grundschule laden sich gegenseitig zu Veranstaltungen, Aktionen und Projekten ein.          LehrerInnen und ErzieherInnen bilden sich gemeinsam fort.

Hier geht’s zum Kongress „KITA-Familie-Schule“ , an dem wir auch teilgenommen haben.

Kooperation mit dem Förderzentrum „Schule am Klosterplatz“

Die Zusammenarbeit innerhalb derKooperation hat die Förderung aller SchülerInnen nach ihrer individuellen Möglichkeiten zum Ziel. Gemeinsames Schulleben sowie emotionales und soziales Lernen ermöglichen den Abbau von Berührungsängsten. Der Unterricht, die Ziele und die Aufgaben werden von den beteiligten Kolleginnen und Kollegen gemeinsam geplant, durchgeführt und ausgewertet. Im Rahmen von gemeinsamen Elternaktivitäten, Elternabenden und Elterninformationsveranstaltungen kann ein gegenseitiges Verständnis der Eltern beider Schulen aufge-baut werden.       Die Zusammenarbeit erfolgt im Rahmen von:

–          Kooperationsklassen,

–          gemeinsamen Arbeitsgruppen beider Schülerschaften,

–          Begegnungen einzelner Schülerrinnen und Schüler bzw. Schülergruppen in den Schulen,

–          gegenseitigen Beratungen,

–          Präventionsarbeit,

–          Mobilen Diensten,

–          Teilnahmen an gemeinsamen Fortbildungen.

Kooperation mit weiterführenden Schulen

Seit Auflösung der Orientierungsstufe gibt es zwischen der Findorffschule und den weiterführenden Schulen im Stadtgebiet Osterholz-Scharmbeck unterschiedliche Formen der Kooperation. Beteiligt sind die Hauptschule, die Realschule, das Gymnasium und die Integrierte Gesamtschule (IGS).

Alle Schulen bieten die Möglichkeit der gegenseitigen Hospitation von Lehrkräften. Im Laufe des 4. Schuljahres besuchen unsere Grundschüler die für sie in Frage kommende weiterführende Schule. Je nach Angebot handelt es sich um eine Schnupperstunde, einen „Tag der offenen Tür“ o.ä..

Darüber hinaus laden Gymnasium und IGS alljährlich die Klassen- bzw. Fachlehrer der ehemaligen 4.Klassen zu einem Austausch in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ein.   Die KollegInnen der IGS kommen zum Ende des 4.Schuljahres in die Findorffschule und berücksichtigen bei der Bildung ihrer 5. Klassen die Stellungnahme der abgebenden KlassenlehrerInnen.

Kooperationen mit Feuerwehr, „Rotes Kreuz“ und Polizei

Jedes Jahr wird von den vierten Klassen im Rahmen des Curriculums „Mobilität“ eine Fahrradprüfung abgelegt. Ziel ist es, die Zehnjährigen an das Fahren im Straßenverkehr zu gewöhnen. Zu diesem Zweck unterrichtet ein Verkehrspolizist die Kinder in den Stunden vor der Prüfung und überprüft mit ihnen den richtigen Sitz des Helmes sowie die Verkehrssicherheit ihrer Räder.

Brandschutz und Brandverhütung stehen in den dritten oder vierten Klassen auf dem Stundenplan. Ein Besuch bei der Leitzentrale der Feuerwehr und/oder der Feuerwehr sind Bestandteil dieser Unterrichtseinheit.

Viele Kinder sind auch in der Jugend der Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Sie können oft ihre Erfahrungen in den Unterricht einbringen.

Erste Hilfe

Im Rahmen der Ersthelfer-Ausbildung für Kinder arbeiten wir seit 2005 mit dem Roten Kreuz zusammen. In einem Zeitraum

von zwölf Wochen werden die Drittklässler einmal wöchentlich von einem Sanitäter des Roten Kreuzes unterrichtet. Dabei geht es

um Sofortmaßnahmen am Unfallort und wie Unfälle vermieden werden können.

Spiel und Sport am Nachmittag

In Kooperation mit dem Landessportbund bieten wir über den Verein VSK an einem Nachmittag in der Woche das Projekt „Ballspiele“ an. Dieses Angebot ist für die Eltern kostenlos, da der Landkreis Osterholz die Maßnahme finanziert. Die teilnehmenden Kinder müssen nicht Mitglied im Verein VSK sein.

Internetauftritt der Grundschule Findorffschule in Osterholz-Scharmbeck