Szenario B nach den Herbstferien

Um angesichts der hohen Delmenhorster Infektionszahlen die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen, startet der Schulbetrieb nach den Herbstferien Corona-bedingt im sogenannten Szenario B. Das bedeutet, dass, um den Mindestabstand einhalten zu können, alle Klassen, in denen dieser aufgrund der Schülerzahl (maximal 16 Schülerinnen und Schüler in Relation zur Größe des Klassenraums) ansonsten nicht eingehalten werden könnte, vorübergehend in Halbgruppen aufgeteilt werden, die im wöchentlichen Wechsel in der Schule unterrichtet werden. Die Halbgruppe, die keinen Präsenzunterricht hat, arbeitet zuhause an den Aufgaben, die von den Lehrkräften über das Aufgabenmodul bei IServ bereit gestellt werden. Am 26. Oktober startet die Halbgruppe A mit dem Präsenzunterricht. Wer sich in welcher Halbgruppe befindet, teilen die Klassenlehrkräfte ihren Schülerinnen und Schülern via IServ per E-Mail mit. Sobald die Infektionszahlen es zulassen, werden wir wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb (Szenario A) übergehen. Liebe Schülerinnen und Schüler: Haltet durch und bleibt gesund! Und meldet euch bei (Rück-)Fragen. Wir sind für euch da!

Veröffentlicht unter Schule

Snack Friday

Am Freitag bleibt der Kiosk zu? Von wegen! Am Freitag wird es bunt, lecker, gesund – denn am Freitag sind die Schüler dran:

Jeden Freitag bereitet der Hauswirtschafts-Kurs der 7e von Frau Deutschländer besondere Frühstücks-Snacks vor.

Wer hätte gedacht, dass ein Pausen-Frühstück so kreativ, lecker und abwechslungsreich sein kann? Letzte Woche gab es z. B. Hot-Dogs und Fruchtspieße. Und das kam so gut an, dass schon in der 1. Pause fast alles ausverkauft war. „Super-lecker“ waren die Fruchtspieße, und Emir aus Frau Gauses 9c fragte: „Können die das häufiger machen?“. Machen sie!

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Schule

Airbus-Bewerbungstraining

Corona-bedingt fand das Bewerbungstraining mit den Experten von Airbus in diesem Jahr nicht in den Räumlichkeiten von Airbus statt, sondern wurde virtuell abgehalten.

Die Schüler hatten dabei nicht nur die Möglichkeit, den Airbus-Mitarbeitern zuzuhören, sondern konnten sich via Chat oder Mikrofon aktiv einbringen und mit den Experten interagieren.