Tipps für zu Hause

Hier finden Sie einige Tipps und Ideen für das Lernen zu Hause. Unter den angegebenen Links finden Sie viele Materialien zum Ausdrucken oder Ideen zum Basteln und Lernen. Stöbern Sie einfach mal, wenn Sie Zeit und Lust dazu haben.
In vielen Familien wird in der jetzigen Zeit kein normaler Tagesablauf möglich sein und wir alle wissen, wie schwer es ist, neben HomeOffice auch noch mit den Kindern zu lernen. Bitte betrachten Sie dies als ein freiwilliges Angebot! Sie müssen Ihren Kindern keinen neuen Lernstoff vermitteln.
Bleiben Sie gesund!
https://www.mildenberger-verlag.de/page.php?modul=GoShopping&op=show_rubrik&cid=1176&em_src=nl&em_cmp=NLGSL/2020/03_DSB_LIN_kostenlo

https://grundschul-blog.de/montagspakete-kostenlose-downloads-zum-lernen-zu-hause/?pk_campaign=E-Mail22198&pk_kwd=Montagspaket01

http://www.lernenzuhause.nibis.de/


https://www.hansestadtlueneburg.de/Home-Hansestadt-Lueneburg/Stadt-und-Politik/Aktuelles-hansestadt-lueneburg/spielideen-fuer-die-kinderbetreuung-zu-hause.aspx

https://shop.labbe.de/tag/product/list/tagId/187/


Wichtig! Neue Rundverfügung zur Notbetreuung

Am 20.3.2020 erreichte uns eine neue Rundverfügung zur Aufnahme von Kindern in der Notbetreuung. Zum Einen wurde der Personenkreis der Anspruchsberechtigten erweitert, außerdem findet die Notbetreuung auch in den Osterferien statt. Den Elternbrief dazu mit allen wichtigen Informationen entnehmen Sie bitte dem Link.
Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern Montag bis Freitag von 8 bis 13 telefonisch an uns oder rund um die Uhr per eMail.
Wenn Sie die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen müssen, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung.

Die Busse fahren aktuell nach dem Ferienfahrplan. Wenn Sie eine Beförderung Ihres Kindes zur Notgruppe und zurück benötigen, setzen Sie sich bitte mit dem Schul- und Kulturamt unter der Telefonnummer 0581/82793 in Verbindung.
Und hier nun der Elternbrief:
Bitte einmal auf den Link und dann nochmals auf das Bild klicken, um den Elternbrief zu lesen.
https://wordpress.nibis.de/gswaldschulebb/elternbrief-21_03_20/

Tipps für die Zeit zu Hause

In dieser schwierigen Zeit wollen wir Ihnen für die lange Zeit ohne Schule ein paar Tipps geben. Neben den ganzen Einschränkungen des öffentlichen Lebens ist es besonders wichtig für Kinder ein bisschen Normalität zu erhalten.

In Niedersachsen wurde festgelegt, dass kein Unterricht erteilt wird. Das heißt, dass die Lehrkräfte Ihr Kind nicht regelmäßig mit Schulaufgaben versorgen. Viele haben dies aber schon vorsorglich getan. Diese Aufgaben können von den Schülerinnen und Schülern bearbeitet werden. Außerdem können die Kinder: Bücher lesen, Kopfrechnen üben, Lücken in den Arbeitsheften füllen, kleine Geschichten schreiben….

Durch die Schließung der Schulen und Kitas kommt der bisherige Tagesablauf ganz schön durcheinander, deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie für ein wenig Struktur sorgen. Erstellen Sie zu Hause gemeinsam einen Stundenplan mit unterschiedlichen Aktivitäten, aber auch Ruhephasen. Lernen findet nicht nur in der Schule statt. Auch zu Hause kann man jede Menge Alltagskompetenzen erwerben z.B. gemeinsam kochen und backen (abwiegen und abmessen üben), Hausarbeiten übernehmen, reden Sie miteinander, spielen Sie Spiele, lesen Sie gemeinsam ein Buch und sprechen darüber. Lassen Sie Ihr Kind seine Tageserlebnisse aufschreiben, malen, basteln, singen, tanzen, heimwerken, im Garten arbeiten – alles Dinge, bei denen Sie verschiedene Kompetenzen fördern und gemeinsame Zeit mit Ihrem Kind verbringen können. Achten Sie gerade jetzt auf einen angemessenen und zeitlich beschränkten Umgang mit digitalen Medien!

Wir wünschen Ihnen für die nächste Zeit alles Gute. Bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

Viele Grüße aus der Waldschule!

Hier noch ein Paar Tipps: https://www.news4teachers.de/wp-content/uploads/GSV-Merkblatt_Elternbrief-Corona.pdf



Schulschließung vom 16.3. – 18.4.2020

„Nach aktueller Bewertung der durch das Corona-Virus bedingten Infektionslage durch die zuständigen Stellen in Niedersachsen wird ab Montag, den16.03.2020 bis zum 18.04.2020 landesweit allen Schulen in Niedersachsen (d.h. alle allgemein bildenden und berufsbildenden öffentlichen Schulen und alle allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen in freier Trägerschaft einschließlich der Internate sowie Schulen für andere als ärztliche Heilberufe und ähnliche Berufsausbildungsstätten)

die Erteilung von Unterricht untersagt.

Für Schülerinnen und Schüler ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen in der Zeit von 8 bis 13 Uhr durch die Schule zu gewährleisten. Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Sie dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

·Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

·Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,

·Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Ausgenommen von dieser Verfügung ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

Die Osterferien finden wie geplant statt. In den Osterferien ist keine Notbetreuung zu gewährleisten.
Angepasst an unsere Schulzeiten und Busabfahrtzeiten findet die Betreuung bis 12:45 statt.

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen

Die Entscheidung, ob Unterricht stattfindet oder nicht, treffen die Landkreise oder kreisfreien Städte in der Regel erst am frühen Morgen des jeweiligen Schultages. Genaue Informationen werden über Rundfunksender zusammen mit den Verkehrshinweisen, das Internet und in einigen Landkreisen auch über einen SMS-Service bekannt gegeben.

Grundsätzlich gilt, dass Erziehungsberechtigte von Schülerinnen und Schülern im Primarbereich und im Sekundarbereich I, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Die Schulen gewährleisten für Schülerinnen und Schüler, die trotz des angeordneten Unterrichtsausfalls zur Schule kommen, die Betreuung.

Bundesjugendspiele

Am 24.05.2019 wurde es wieder sportlich an der Waldschule. Es war Zeit für die Bundesjugendspiele. Bei bestem Wetter zeigten die Klassen 2 bis 4 was sie in den Disziplinen Schlagball, 50 m- Lauf und Weitsprung alles leisten konnten.

Aus den 2. Klassen warfen Yomejn mit 27 m und Aurelie mit 18 m am weitesten. Lioba (8,8s) und Timo (8,6 s) liefen am schnellsten. Mia und Helena (beide 2,61 m) und Kurt, Yomejn und Finn-Luca (alle 2,93 m) sprangen am weitesten.

In den 3. Klassen warf Julius mit 28 m am weitesten. Am schnellsten liefen Marlene mit 8,6 s und Thore mit 8,5 s. Den weitesten Sprung schafften Leni und Liv (beide 2,73 m) und Thore mit 3,33 m.

In den 4. Klassen gelang Bjarne mit 36 m und Anni mit 27 m der weiteste Wurf. Bei den Mädchen lief Lina mit 8,6 s und Max mit 8,1 s am schnellsten die 50 m. Am weitesten sprangen Jule mit 3,15 m und Max mit 4,13 m.

Freiwillig liefen die Kinder dann noch die Langstrecke mit 800 m für die Mädchen und 1000 m für die Jungen.

Abschluss des Tages bildeten die Staffeln der Klassen. Dabei setzte sich im 2. Jahrgang die Staffel der JüL-Klassen durch, im 3. Jahrgang die 3a und im 4. Jahrgang die 4a.

Diese drei Staffeln traten dann gegen die Eltern – Lehrer –Staffel an. Im Finale siegte die 4a vor der 3a, der Eltern-Lehrer-Staffel und der 2. Klasse des JüL.

Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren, sowie an die vielen fleißigen Elternhelfer, ohne die dieser reibungslose Ablauf nicht möglich gewesen wäre!