Vorlesewettbewerb

Jedes Jahr ist es wieder soweit!

Nach tage- bzw. wochenlanger Vorbereitung starten an zwei Tagen die von den jeweiligen Klassen ausgewählten Kandidaten und Kandidatinnen des 3. und 4. Jahrganges in der Pausenhalle der Waldschule den alljährlich stattfindenden Vorlesewettbewerb.

Zunächst stellen die Kinder das Buch kurz vor, aus dem sie sich einen Ausschnitt ausgesucht haben. Dabei handelt es sich manchmal um Klassikern wie z. B. „Michel aus Lönneberga“ oder aber auch um Serien wie „Die drei ???“ oder Neuerscheinungen.

Die Schülerinnen und Schüler, die vorlesen, sind in der Regel vorher sehr aufgeregt. Um ihnen ein bisschen Sicherheit zu geben, dürfen sie ein Tag vorher in der Aula schon einmal ohne Publikum aber mit Mikrofon ihren geübten Text üben.

Nach dem Vortrag vorm großen Publikum erhalten die Kandidaten und Kandidatinnen aus dem vierten Jahrgang eine kurze Vorbereitungszeit, um dann ihr Können noch an einem ungeübtenText zu zeigen.

Am Ende entscheidet sich dann die Jury, die aus Erwachsenen (Lesepaten, ehemalige Kollegen, Schulinteressierte…) besteht, nach ausführlicher Beratung und manchmal auch nach ein paar Diskussionen für die Platzierung 1 bis 3. Die Jury hat es oft schwer sich für die Gewinner zu entscheiden, da meistens alle Kandidatinnen und Kandidaten besonders ihre geübten Texte flüssig, fast ohne Fehler, im richtigen Tempo und mit guter Betonung vorlesen und die Unterschiede dann nur minimal sind! So kommt es auch öfters vor, dass manche Plätze am Ende doppelt vergeben werden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zum Abschluss für ihren Einsatz mit großem Applaus, Urkunden und Büchern belohnt, die die Bad Bevenser Buchhandlungen als Preisespenden.

Die Gewinnerin bzw. der Gewinner des vierten Jahrganges darf im darauf folgendem März die Waldschule beim Kreisausscheid in Uelzen vertreten.