Besuch des 5. Lumix Festivals

Die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs konnten an einer der begehrten Schulführungen der Fotostudenten teilnehmen. Ricardo Wiesinger, der selbst mit zwei Reportagen ausstellte,  erklärte den Schülerinnen und Schülern das Storytelling bei den Reportagen: Landarzt von Jonas Ludwig Walter, Every Sunday von Christian A. Werner und Brothers von Marlena Waldthausen. Sebastian Dorbrietz fotografierte die Schüler der Marie Curie Schule bei der Führung und stellte die Bilder für die Schulwebseite kostenlos zur Verfügung. Vielen Dank!

Publikumspreis gewonnen

Der Beitrag Lifestylebloggerin mit Kopftuch gewinnt den Publikumspreis im Kurzfilmwettbewerb Ganz schön anders. Schon die Nominierung unter die ersten 10 von 89 eingereichten Filmen war für die Schülerinnen Nihal Celep, Gamze Kavlak und Jessica Seibel ein überraschender Erfogrfolg. Als sie ihr Porträt der Bloggerin Canan auf der Kinoleinwand sahen, stieg die Spannung. Durch die meisten Likes im Publikumswettbewerb via YouTube gewann das Team den Publikumspreis und ein gemeinsames Pizzaessen.

   
    
 
Auch die anderen Teams haben die Filmgala im Astorkino genossen:

   
   

Lifestylebloggerin mit Kopftüch

Eine Lifestylebloggerin im Interview: Unsere Dokumentation handelt von einer türkischen Lifestylebloggerin, Canan, mit Kopftuch. Sie erzählt uns über ihre Schönheitsvorstellungen und weshalb sie ihre Tutorials und Videos dreht. Canan stellt sich als mutige und selbstbewusste junge Frau dar.

VON: Nihal Celep, Gamze Gül Kavlak und Jessica Seibel

Wie ich mich als Türke in Deutschland fühle

Ein Schüler des Profilkurses interviewt zwei türkische Mitschüler über ihre Erfahrungen als Türken in Deutschland, ihre Ziele im Leben und ihren Glauben. Unser Kurzfilm handelt von zwei Türken, die aus zwei verschiedenen Perspektiven über ihr Leben in Deutschland berichten. Sie erzählen über ihre Herkunft, ihre Zukunft und ihre Glaubensrichtung. Außerdem äußern sie sich mit Mut über Diskriminierungsvorfälle und über ihr Wohlsein in Deutschland. Wir wünschen euch viel Spaß beim Zusehen und freuen uns auf ihre Unterstützung. Vielen Dank. Ömer, Emre, Danyel und Simon.

 

Schau nicht weg!

Ein Trickfilm über Zivilcourage und das Eingreifen bei Gewalt

In dem Trickfilm „Schau nicht weg“, geht es um ein Mädchen, welches normalerweise einen normalen Start in den Alltag hat. An dem Morgen kam alles anders als gedacht, das Mädchen verschläft, und dann wird sie auch noch Augenzeuge einer Straftat.
Nun ist es die Frage, hilft man oder nicht?
Bitte schaut nicht einfach weg, sondern helft Menschen in Not!

VON: Hamza, Cynthia, Timo

Wir waren auch einmal Flüchtlinge

Zwei Schüler interviewen ihre Verwandten, die selbst mal als Flüchtlinge nach Deutschland kamen.

Unsere Dokumentation veranschaulicht jeweils die Geschichten der Verwandten von Nadine und von Kosta, denn sie sind vor einigen Jahren aus ihren eigentlichen Heimatländern nach Deutschland geflüchtet, jedoch aus zwei verschiedenen Gründen: Nadines Opa ist geflüchtet, um sich und seine Familie vor dem Krieg in Palästina und Libanon zu schützen, wobei Kostas Oma nicht wegen Krieg, sondern wegen einer Chance auf ein besseres Leben nach Deutschland kam. Nadine und Kosta haben ihren Verwandten einige spannende Fragen gestellt, unter Anderem zum Thema Mut. Mit diesen beiden Geschichten wollen wir euch zeigen, dass Flüchtlinge sich auch ziemlich gut in Deutschland integrieren können und dass die Vorurteile gegenüber Flüchtlingen nicht berechtigt sind. Weiterlesen: Das ausführliche Porträt „Es war eine schwere Zeit“ über Nadines Opa, Omar Chalil El-Chami, finden Sie hier.

VON: Kosta, Nadine, Janine, Yakup & Mohammad

 

Neubeginn in Deutschland – Sprachlernklassen bei uns

Ein Beitrag über die Sprachlernklassen an der Marie Curie Schule. Interviews mit dem Schulleiter Dr. Hellberg, dem Lehrer Herr Horsten und dem Schüler einer Sprachlernklasse. In dem Film „Neubeginn in Deutschland“ geht es um die Sprachlernklassen an unserer Schule. Sprachlernklassen sind Klassen, in die Flüchtlingskinder kommen, damit sie die deutsche Sprache erlernen. Ein Schüler aus dem Iran erzählt uns seine Geschichte und wie er sich nun in Deutschland fühlt. VON: Chiara, Olivia, Damian und Merve

„Mir macht mein Job Spaß!“ Hauke Jagau im Interview mit dem Profilkurs

Das Interview im Amtszimmer von Herrn Jagau führte Niklas Brünig im Rahmen des Regionologie-Wettbewerbes der Region Hannover am 1.12.2014.

Hier sind alle Fragen, die er Herrn Jaugau stellte:

  1. Wo in der Region wohnen Sie eigentlich?
  2. Und wie sind Sie heute zur Arbeit gekommen?
  3. Steinhuder Meer oder der Deister? Was zur würden Sie zur Erholung vorziehen?
  4. Gibt es einen Geheimtipp, als Erholungsort?
  5. Wollten Sie schon immer Politiker werden?
  6. Wie wird man eigentlich Regionspräsident?
  7. Was ist ihre Lieblingsaufgabe als Präsident?
  8. Wie würden Sie einem sechsjährigen Kind erklären, was ein Regionspräsident ist und was er tut?
  9. Es gibt 21 Städte mit Bürgermeistern, Sie sind der Präsident! Muss z.B. Herr Schostok in Hannover immer tun, was Sie sagen?
  10. In Empelde haben wir ein tolles Freibad, das soll geschlossen werden. Können Sie uns helfen?
  11. Was ist das größte Problem der Region?
  12. Was ist das absolute Highlight der Region?
  13. Was würden Sie 12-16jährigen Schülern gerne mit auf den Weg geben? Also einen Ratschlag fürs Leben!
  14. Was tun Sie und die Region Besonderes für Schüler?
  15. Waren Sie schon mal einer Moschee in der Region? Welche? Welcher Anlass?
  16. Und in der Internationalen Schule?
  17. Ministerpräsident, Minister, Kanzler, Bundespräsident? Was könnten Sie am besten?
  18. Abschlussfrage: Würden Sie uns Jugendlichen den Beruf des Politikers empfehlen?