Aktuelles

Wie geht es weiter nach den Ferien?

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/nach-den-sommerferien-schuljahr-2020-2021-soll-weitestgehend-normal-starten-kultusminister-tonne-plant-eingeschrankten-regelbetrieb-190433.html

Gibt es Bildungsangebote in den Sommerferien?

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/covid_19_corona_informationen_fur_schulen_kitas_eltern_sowie_schuler_und_schulerinnen/fragen_und_antworten_zur_aktuellen_unterrichtsorganisation_in_schulen/lernraume_in_den_ferien/ausbau-der-lernraume-zusatzliche-angebote-in-den-sommerferien-durch-etablierte-partner-kultusministerium-stellt-3-5-millionen-euro-zusatzlich-bereit-190258.html

https://www.mk.niedersachsen.de/download/156710/Ministerbrief_an_Eltern_zu_den_LernRaeumen.pdf

Unter der Adresse www.mein-ferienpass.de wird es voraussichtlich ab 9. Juli ein kleines Ferienprogramm geben, dort werden dann auch Schwimmkurse für (zukünftige) Schulkinder ab 6 Jahren angeboten.

Informationsstand: 09.07.2020

Wiederbeginn des Unterrichts: Seit 04.05. sind die 4. Klassen im täglichen, hälftigen Wechsel wieder in der Schule, am 18.05. kamen die 3. Klassen dazu, ebenfalls als halbe Klassen im täglichen Wechsel. Seit dem 3. Juni sind die Klassen 2 wieder. Seit 15. Juni kommen die Klassen 1 wieder zur Schule, immer vorbehaltlich der Entwicklung des Infektionsgeschehens.

Es findet eine Schülerbeförderung statt, die Busse fahren auch zu uns. Beachten Sie bitte die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung (Maske) im Bus und beim Warten auf den Bus!

Bitte überlegen Sie auch, andere Beförderungsmittel zur Schule wie das Fahrrad  zu benutzen.

Alle Kinder, die nicht in der Schule sind, werden von ihren Lehrkräften für das „Lernen zu Hause“ mit Lernplänen und Aufgaben versorgt. Die Erledigung der Aufgaben ist verpflichtend!

Lernen_zu_Hause_-_Leitfaden_fuer_Eltern_Schuelerinnen_und_Schueler.pdf

Die Notbetreuung wird weiterhin angeboten !!! Weitere Informationen weiter unten. Wir sind in der Regel von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr zu erreichen. Bitte erkundigen Sie sich vorher bei uns, ob Ihr Kind aufgenommen werden kann. Das Ziel ist weiterhin, die Notbetreuungsgruppen klein zu halten, wir sind schon mehr als voll!!!

An offenen Ganztagsschulen findet vorerst kein Nachmittagsangebot statt.

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/basisinformationen_zu_covid_19_corona/basisinformationen-zu-covid-19-corona-185558.html


Die Kinder haben zuhause zu Ostern gemalt und die Bilder an die Schule geschickt. Alle Bilder hängen im Eingangsbereich und sind zu besichtigen. Jedes Kind, was ein Bild eingereicht hat, bekommt einen kleinen Preis, wenn die Schule wieder losgeht. Der Hauptpreis wurde zu Ostern nach Hause geliefert.


www.anton.app

So loggen Sie sich ein: Login mit Code, … anklicken und den Code eingeben, den Sie schon von der Schule erhalten haben. Folgen Sie dann den Anweisungen. Bitte nur den Code eingeben, keinen Benutzernamen, keine E-Maildresse. Und Anton ist nicht Antolin!

Hinweis: Entgegen erster Annahmen ist die Übernahme von privat erstellten Accounts in unseren Schulaccount nicht so einfach möglich. Bitte nutzen Sie daher zukünftig den Schulcode und den damit verbundenen Account. Da wir einen Plus-Zugang haben, bieten sich dort mehr Möglickeiten wie der Download von Aufgaben.


Fragen und Antworten zu Einrichtungsschließung und Notbetreuung

– Die Kinder und Jugendlichen sollen zuhause sein. Der Schulhof und der Spielplatz sind für den außerschulischen Aufenthalt gesperrt.

– Eine Notbetreuung in kleinen Gruppen findet statt in der Regel bis 13.00 Uhr. In Härtefällen sprechen Sie uns bitte individuell an.

Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Bitte erst andere Betreuungsmöglichkeiten prüfen, um eine größere Gruppenbildung zu vermeiden!

Zu den derzeit wichtigsten Fragestellungen finden Sie hier Orientierung:

Für wen ist die Notbetreuung?

Die Notbetreuung ist lediglich für zwei Fallgruppen von Ausnahmefällen vorgesehen, nämlich

  1.  für Berufsgruppen, die zur Sicherstellung grundlegender Aspekte in sogenannten kritischen Infrastrukturen sowie der Daseinsvorsorge tätig, also systemrelevant sind. Das sind insbesondere:
  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen, 
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche sowie
  • Beschäftigte, die in stationären, erlaubnispflichtigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind.
  • Beschäftigte, die die grundlegende Versorgung der Bevölkerung mit wesentlichen Gütern und Dienstleistungen sicherstellen (z.B. Lebensmittelversorgung).

Für die Funktionsfähigkeit der ambulanten und stationären medizinischen Versorgung ist es zwingend erforderlich, dass insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitsbereich, Ärztinnen, Ärzte, Pflegekräfte und allen anderen Beschäftigten aus dem Bereich Gesundheit, Medizin und Pflege durch das Angebot der Notbetreuung weiterhin die Ausübung Ihrer Berufstätigkeit ermöglicht und so weit wie möglich erleichtert wird.
Für eine Notbetreuung ist es nach aktueller Erlasslage ausreichend, wenn ein Elternteil (eine Person) im Bereich der kritischen Infrastruktur, insbesondere im Gesundheitsbereich tätig ist und ohne Notbetreuung an der Ausübung der erforderlichen Berufstätigkeit gehindert wäre.
Letztlich kann der betroffene Personenkreis nicht abschließend aufgezählt werden, so dass unter Nutzung der Erfahrungen und Notwendigkeiten vor Ort, ggf. in Abstimmung zwischen Arbeitgeber, Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer und notbetreuender Stelle, eine Einzelfalllösung zu finden ist.

Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Berei-che Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur -Risiko-und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein. Daher sollten auch Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung in Schulen zurückzugreifen, sofern eine betriebsnotwendige Stellung gegeben ist. Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist. Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen. Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.

2.) Für Personen, die einen besonderen Härtefall darstellen, nämlich bei

  • drohender Kündigung,
  • erheblichem Verdienstausfall oder
  • gesundheitlicher Disposition.

Der Härtefall „erheblicher Verdienstausfall“ ist nur gegeben, sofern

  • dieser Elternteil als Hauptverdiener einen erheblichen Verdienstausfall erleiden würde, der eine existenzbedrohende Wirkung entfaltet (in Betracht kommende Einkommensersatzleistungen sind zu berücksichtigen) und
  • keine andere Betreuungsmöglichkeit in Betracht kommt und
  • dieser Elternteil unabkömmlich ist (z.B. Urlaub nicht möglich).

Bei den besonderen Härtefällen können auch folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung finden:

o drohende Kindeswohlgefährdung,

o Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden,

o gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern,

An welchen Schulen findet Notbetreuung statt?

Grundsätzlich an jeder Schule, die die Kinder und Jugendlichen der 1. – 8. Klasse sonst besuchen.

Dürfen Eltern die Schule betreten?

Grundsätzlich sollen möglichst wenige Aktivitäten an den Schulen stattfinden. Kontakte sollen auf das nötigste Maß reduziert werden. Es besteht kein Betretungsverbot, nur Unterrichtsverbot.

Wie verhalte ich mich als Erziehungsberechtigte*r meinem Arbeitgeber gegenüber, wenn ich meine Kinder zuhause betreuen muss (nicht zugehörig zu den Berufsgruppe und kein Härtefall)?

Diese Fragen können nur im Einvernehmen mit dem Arbeitgeber geklärt werden. Wir brauchen das Verständnis und die Solidarität aller!

Findet die Schülerbeförderung weiterhin statt?

Es findet wieder eine Schülerbeförderung statt. Beachten Sie bitte die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung (Maske) im Bus und beim Warten auf den Bus!

Gibt es ein Mittagessen?

Nein, die Notfallbetreuung sieht grundsätzlich kein Mittagessen vor.

Was darf an der Schule außer Betreuung stattfinden?

Grundsätzlich sollen möglichst wenige Aktivitäten an den Schulen stattfinden. Kontakte sollen auf das nötigste Maß reduziert werden. Home Office soll genutzt werden. Die Schulleitung entscheidet vor Ort.

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/basisinformationen_zu_covid_19_corona/basisinformationen-zu-covid-19-corona-185558.html