26. Juni 2022

Fokus Mensch

 

„Ich habe während dieser Woche tolle Menschen kennengelernt.“ „Wir haben sehr viel gelacht.“ „Die älteren Menschen haben sehr viel über sich erzählt.“ „Zuerst hatte ich ein bisschen Bedenken und wusste nicht, wie ich mit denen sprechen sollte. Das hat sich ganz schnell gelegt.“

Es sind Schüleräußerungen wie diese, die die Bedeutung bzw. Wichtigkeit des Projektes Fokus Mensch der Realschule Lohne ausdrückt. Im Mittelpunkt – im Fokus – steht der Mensch. Der Blick der Jugendlichen der Klassen 10 der Realschule konzentriert sich auf den Menschen, der in der Gesellschaft nicht mehr im Vordergrund steht, vielleicht sogar verdrängt oder ignoriert wird. 

Durch praktisches Tun am Vormittag in verschiedensten Einrichtungen erfahren die Schülerinnen und Schüler, in welchen teils schwierigen Lebenslagen Menschen sich befinden können. Krankheit, Alter, aber auch Sterben sind auf natürliche Weise mit dem Leben und unserem Dasein als Mensch verbunden. Das Bewusstsein hierfür verschwindet in unserer Gesellschaft und materielle Werte bestimmen das Leben und lassen den Menschen zunehmend in den Hintergrund treten.

Im Rahmen dieses Projektes sind die Jugendlichen in einer Woche von Montag bis Donnerstag in einer sozialen Einrichtung tätig und treten mit den Menschen dort in Kontakt, lernen sie kennen und verbringen Zeit mit ihnen. Ein gemeinsames Mittagessen im Krankenhaus Lohne mit allen Schülerinnen und Schülern steht ebenso auf dem Programm, wie am Nachmittag stattfindende Reflexionsgespräche in Kleingruppen mit einem Referenten des Teams Fokus Mensch. Den Abschluss der Projektwoche bildet ein gemeinsamer Freitagvormittag, der mit einem Frühstück im St. Elisabeth-Haus beginnt. Anschließend findet ein Erfahrungsaustausch mit der gesamten Gruppe unter Leitung der Referenten statt. Der abschließende Gottesdienst ist ein würdiger Rahmen der ereignisreichen Woche. Im konfessionell kooperativen Religionsunterricht wird die Projektwoche inhaltlich vorbereitet.

Mittlerweile besteht das Projekt, welches von den ehemaligen Lehrkräften Sefi Kreutzmann und Wilfried Emke ins Leben gerufen wurde, bereits fast 20 Jahre. Im Laufe der Jahre entstanden immer neue Ideen und führten zur Erweiterung des Projektes. So begrüßt die Realschule während der Projektwoche beispielsweise Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Schule Vechta, um mit ihnen gemeinsam vormittags Aktivitäten in der Schule, der Turnhalle oder auch der Schulküche zu unternehmen.

Die Pandemie durchkreuzte leider den beschriebenen, gewohnten Ablauf von Fokus Mensch in den Jahren 2021 und 2022, sodass die Schülerinnen und Schüler nicht in die Einrichtungen konnten. Gezwungene Abweichungen vom Ablauf sind immer auch die Möglichkeit für Alternativen und neue Ideen. So wurden im Rahmen von Fokus Mensch in dieser Zeit von den Jugendlichen Geschenke (Spiele, Gegenstände für den Alltag, usw.) für die Einrichtungen mit der Slogan „Wir haben euch nicht vergessen!“ entwickelt, die zeitnah den Weg zu den Einrichtungen finden werden.

Zudem entstand die Idee „Jung trifft alt“, die in Zukunft im Rahmen von Fokus Mensch stattfinden soll. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 setzten sich mit der Umsetzung und Durchführung dieser Idee auseinander und legten so den Grundstein einer weiteren hoffentlich erfolgreichen Erweiterung des Projektes.

Hoffentlich ist es zukünftig wieder möglich, mit den Menschen der sozialen Einrichtungen in persönlichen Kontakt zu treten, denn dies stellt den Kerngedanken des Projektes Fokus Mensch dar!

Team Fokus Mensch