Erstes Presseecho auf der facebook-Seite vom Emsblick

Pssst! Der Revisor kommt: Mit der Komödie „Revisor“ in fünf Akten des russischen Autors Nikolai Gogol (1809 – 1852) ist der Theater AG des Gymnasiums Haren ein Volltreffer gelungen. Ein gutes Stück, eine starke Inszenierung und vor Spiellaune sprühende Schüler. Der Szenenapplaus des Publikums lässt bei der Premiere am 6. März phasenweise vergessen, dass es sich um Amateure handelt.

Etwa 20 Schauspieler stehen auf der Bühne, die wie ein Wohnzimmer in einer Kleinstadt aussieht. Sieben Monaten lang haben sie unter der Leitung der Lehrerin Katrin Kleesiek-Herding geprobt und Dialoge einstudiert. Auch ein Musikstück gehört dazu – gesungen von Schahira Abdel-Naby, Lisa Brehm, Nils Kampen, Julian Kathmann und Hanna Wösten. Sarah Bülter und Christoph Hoppe begleiten sie am Klavier und an der Cajon.

In den Hauptrollen glänzen Julian Kathmann als Bürgermeister und Vanessa Horstig als Iwan Alexandrowitsch Chlestakow, der von allen für einen Revisor gehalten wird, doch in Wirkichkeit nur ein Beamter ist. Herrlich wie er die verblendeten Amts­träger an der Nase herumführt. Zunächst erstaunt über die zuvorkommende Behandlung, lässt sich der Hochstapler zunehmend hofieren und schmieren, geht ganz in seiner neuen Rolle auf.

Nach der gelungenen Premiere am 6. März gibt es noch eine Aufführung am Freitag, 8. März, um 19.30 Uhr im Forum des Schulzentrums Haren. Der Eintritt ist frei. Am Ende der Aufführung wird um eine Spende gebeten.

Text und Fotos: Emsblick-facebook-Seite, 07.03.2019