Eltern auf Probe

Baby auf Probe – Eltern auf Probe

Schüler erleben Alltag mit einem Neugeborenen

Eltern auf Probe ist ein Präventionsprojekt für Jugendliche ab 15 Jahren und für junge Erwachsene. Pro familia bietet es vor allem in Schulen an, zum Teil in Kooperation mit anderen Institutionen vor Ort. Die Eltern auf Probe kümmern sich um „ihr Baby“.

Lernen durch eigenes Erleben

Für vier Tage und drei Nächte schlüpfen Mädchen und Jungen in die Rolle von Eltern. Mit so genannten „Säuglingssimulatoren“ erleben sie den realistischen Alltag mit einem Neugeborenen. Im Elternpraktikum erfahren Jugendliche hautnah, wie viele Anforderungen ein Kind mit sich bringt. Sie spüren, was es bedeutet, ununterbrochen für ein Baby da zu sein, denn Tag und Nacht fordert es Aufmerksamkeit und Pflege.

Das Computerbaby ist mit dem Tages- und Nachtrhythmus eines drei Monate alten Kindes programmiert. Es muss gefüttert, gewickelt und geschaukelt werden, kann zufrieden glucksen und aufstoßen, der empfindliche Halsbereich muss gestützt werden. Es reagiert auf Vernachlässigung starkes Schütteln und grobe Behandlung. Die Elektronik zeichnet alle Vorgänge auf.

Begleitung durch Fachkräfte

Die „Eltern auf Probe“ bleiben in dieser Zeit nicht sich selbst überlassen. An unserer Schule kümmert sich Frau Mädge um die jungen „Eltern“. Gemeinsam mit den Jugendlichen werden Probleme besprochen und Lösungswege erarbeitet. Dabei geht es auch um Erziehung und Elternverantwortung, Bedürfnisse von Kindern und Eltern, Problematik von Schwangerschaften Jugendlicher, um Partnerschaft, Familie und Lebensplanung.

Ziele

Das Projekt soll verhindern, dass Jugendliche unreflektierte Lebensentscheidungen treffen, die zu Überforderung und Gewalt führen können. Es soll durch eigenes Erleben zeigen, was Elternschaft bedeutet und so die sozialen Kompetenzen in Bezug auf Lebensplanung und Verantwortung als Eltern fördern.

Wann

An unserer Schule wird versucht, das Projekt „Eltern auf Probe“ einmal im Jahr für die Neunt- und Zehntklässler anzubieten.