Die Ausbildungsstruktur

Kennzeichnend für die Ausbildungsstruktur des Vorbereitungsdienstes sind drei parallele Ausbildungsstränge:
a) die auf Ausbildungsgruppen gerichteten Seminare in der fachlichen und pädagogischen Ausbildung (Fachseminar, päd. Kernmodule),
b) die auf die individuelle Entwicklung einzelner Auszubildender zielende Beratung zur individuellen Kompetenzentwicklung durch Unterrichtsbesuche im Ausbildungsunterricht sowie
c) Ausbildungssituationen bzw. Handlungsfelder in der Ausbildungsschule (siehe Abbildung unten).

Die Ausbildung im Studienseminar Göttingen ist kompetenzorientiert angelegt. Die für die jeweiligen Fächer konstitutiven fachspezifischen
Kompetenzen sowie fachübergreifenden Kompetenzen berücksichtigen die Bereiche Wissen, Können und Haltung. Diese werden in den Pädagogischen Kernmodulen sowie in den beiden Fachseminaren durch eine Theorie-Praxis-Vernetzung mit anschließender Reflexion angelegt sowie durch seminarbegleitende Aufgaben zur Kompetenzentwicklung gefördert. Die individuelle Professionalisierung erfolgt durch individuelle Beratungen bei Unterrichtsbesuchen, durch individuelle Zielvereinbarungen sowie durch das Gespräch zum Ausbildungsstand auf der Basis der Reflexion der individuellen Kompetenzentwicklung in Kongruenz zu den Ausbildungsstandards. Die Ausbildung im Berufsfeld Schule findet berufsbegleitend statt und richtet sich nach dem jeweiligen Konzept sowie nach den Angeboten der Ausbildungsschule.