Unsere Schule

Herzlich willkommen auf unserer Web-Site!

Schön, dass Sie einmal bei uns vorbeischauen.
Hier können Sie sich über alle schulischen Belange informieren und sich in unser Schulleben entführen lassen. Viel Vergnügen!

Die Elterninformationen und schulischen Konzepte können Sie auf der Seite „Schulprogramm“ einsehen.

Formulare für Anmeldungen zum Ganztag und zur Betreuung finden Sie hier.

Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, die Sie hier nicht beantwortet finden, rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie eine Mail!

Unser Sekretariat erreichen Sie 

montags bis donnerstags von 8:00 – 12:30 Uhr

telefonisch unter 05775-456

            oder, mit ganz viel Glück, auch zu anderen Zeiten 🙄 

und per Mail unter info@gs-diepenau.de

Da, wo Menschen sich begegnen, kommt es auch mal zu Konflikten. In einem solchen Fall beachten Sie bitte unser Beschwerdekonzept!

Unsere Schule liegt im Ortsteil Lavelsloh des Fleckens Diepenau und gehört zur Samtgemeinde Uchte.
In unmittelbarer Nähe befindet sich die Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen.

Seit Sommer 2010 sind wir neben der „Verlässlichen Grundschule“ auch eine „Offene Ganztagsschule“. Das bedeutet, dass allen Kindern die Möglichkeit geboten wird, in der Schule Verpflegung und Betreuung in Anspruch nehmen zu können.

Veränderte Eingangsstufe seit 2011/2012
Im Schuljahr 2011/2012 hat sich in unserer Schule einiges geändert. Wir wollen nun deutlich mehr berücksichtigen, dass Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Schule kommen. Dazu ist eine große Differenzierung und Individualisierung im Unterricht notwendig. Die Kinder der Jahrgangsstufen 1 und 2 arbeiten nun nicht mehr gleichschrittig, sondern erhalten unterschiedlich viel Zeit und lernen zum Teil mit unterschiedlichen Methoden um die Inhalte, die sie erarbeiten müssen, zu durchdringen. Kinder können diese Eingangsstufe in einem, zwei oder drei Schuljahren durchlaufen.
Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern/Erziehungsberechtigten ist dabei sehr wichtig, damit die Kinder angemessene Unterstützung erhalten.

Das soziale Miteinander profitiert von dieser Arbeitsweise. Die Kinder, die neu in die Schule kommen, haben im eigenen Klassenverband schon „Experten“, die sie am Anfang begleiten und auch oft unterstützen. Die erfahrenen Kinder nehmen Rücksicht, helfen und haben dabei, fast nebenbei, noch die Gelegenheit bereits erlernte Inhalte zu wiederholen und zu festigen.

Grundschüler als Schülerhelfer und Schülerhelferinnen

Seit etlichen Jahren werden an unserer Schule Grundschulkinder der dritten und vierten Klassen (je 5 Kinder pro Klasse) zu Schülerhelfern ausgebildet.

Zu Beginn jedes Schuljahres findet eine zweitägige Ausbildung in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Landkreis Nienburg  für die von den Mitschülern ausgewählten Schülerhelfer statt. Während der Schulung lernen sie die Prinzipien der Streitschlichtung kennen, dabei geht es in erster Linie darum, für Ruhe zu sorgen. Sie wissen nach der Schulung, wie sie Gesprächsregeln anwenden und wie sie sich bei einem Konflikt aufstellen müssen.

Gelingt es nicht, einen Streit zu schlichten oder verhält sich ein Kind grob regelwidrig, wird ihm eine rote Karte ausgehändigt. Die SchülerhelferInnen geben dem Kind für die folgenden zwei Pausen eine grüne Rückfahrkarte im Tausch mit der roten Karte. Nachdem sich das Kind Gedankengemacht hat, wie es sich zukünftig verhalten will, und diese aufgeschrieben bzw. aufgemalt hat, kehrt es wieder zurück in die Pause.

In der Regel finden monatlich drei Treffen am Freitag in der sechsten Stunde statt, um gemeinsam Rückschau zu halten, über Probleme bei der Streitschlichtung zu sprechen und sich gegenseitig zu stärken. Ca. viermal im Jahr kommt auch die das Projekt betreuende Polizistin hinzu und gibt Anregungen und Tipps.

Auf unsere Schülerhelfer und Schülerhelferinnen ist Verlass und sie engagieren sich über die Maßen für die Schulgemeinschaft. Dafür danken wir ihnen.