Das Allermobil vom Otterzentrum

Das Allermobil war zu Besuch in Grasleben. Gemeinsam mit den dritten Klassen ging es um das Thema „Wie muss ein Fluss beschaffen sein, damit sich möglichst viele Tiere dort wohlfühlen?“. Zunächst ging  es um Lebewesen, die man an und in Flüssen findet, ihre Eigenschaften und Besonderheiten. Anschließend machten sie Versuche, um herauszufinden, welche Form ein Fluss haben muss.
Danach begaben sich die Kinder mit Keschern, Becherlupen und Wasserbehältern auf in den Bach und suchten nach den Bewohnern dort. Sie fanden sehr viel: Egel, Libellenlarven, kleine Fische, Eintagsfliegenlarven, Libellenlarven, einen Flussskorpion uvm. Es fiel ihnen sichtlich schwer mit der Bachuntersuchung aufzuhören!

Text und Fotos: W. Löhr

Ausflug in den Wald

Die Klasse 3b machte sich heute auf den Weg in den Graslebener Wald. Sie wurden dort empfangen von Herrn Köckeritz und seinen Helfern Herrn Markgraf und Herrn Mücke sowie zur Freude aller Kinder auch von den beiden Dackeldamen Anna und Elli.
Zuerst machte man sich gemeinsam auf eine kleine Erkundungstour durch den Wald. Dabei wurde vieles gezeigt und erklärt (eine Wildschweinsuhle, Schwertfarn, Bäume,…) , was sich am Wegrand befand. Danach lernten die Kinder an Stationen viel über Tierspuren, Bäume und ihre Früchte, Zecken uvm. Es war ein gelungener Vormittag.

Text und Fotos: W. Löhr

Besuch der Graslebener Störche

Die Klasse 3b war heute zu Besuch bei den Graslebener Störchen, die auf dem Gelände der Familie Paas leben. Schon als sie die Auffahrt hinunter gingen, sahen sie oben auf dem Schornstein das Storchennest mit einem Storch darin. Als die Klasse näher kam, bekam sie auch gleich zur Begrüßung ein Storchenjunges zu sehen.

Frau Paas und der Storchenbeauftragte des Landkreises Helmstedt, Herr Spey, erzählten, erklärten und zeigten viel Wissenswertes über die Störche. Die Kinder saßen dabei auf dem Rasen vor dem großen Schornstein mit dem Storchennest und beobachten die Störche mit dem Fernglas.
Sie stellten viele Fragen, die geduldig beantwortet wurden. Anschließend durften alle durch das Monokularfernglas von Herrn Spey sehen. Dann wurden die weitere Tiere der Familie Paas vorgestellt: die Nandus, die Pferde, all die Tiere am Teich und die Hunde. Es war ein wunderschöner Vormittag, der allen sehr gut gefallen hat!

Text und Fotos: W. Löhr