Winston

Ich heiße Winston und ich bin ein Labrador-Australian-Sheperd-Mischling.
Im Dezember 2019 wurde ich geboren und kam schon als Welpe in Frau Tappenbecks Familie. Seitdem besuchen wir zusammen Hundeschulkurse. In  der Welpenschule haben wir angefangen, dann kamen die Junghundschule und Sozialtrainings. Jetzt sind wir beim „Hoopers Fun“, das ist Hundesport, der mir richtig viel Spaß macht.

Ich spiele und tobe sehr gerne; am liebsten natürlich mit anderen Hunden. Ich würde so gern mit meiner Schulhund-Kollegin Ronja über den Schulhof toben, aber wir sind ja immer „im Dienst“ und dann dürfen wir das nicht.
Ich spiele aber auch gern mit Menschen. Wenn sie für mich Bälle werfen, renne ich so schnell ich kann, um sie zurückzuholen. 
Ich lasse mich sehr gerne kraulen. Am liebsten unter den Ohren und am Po.
Nicht nur im Sommer gehe ich gern ins Wasser. In jede Pfütze und in jeden Graben würde ich springen, wenn mich Frau Tappenbeck ließe. Sie sagt aber, dass ich dann zu sehr stinke und dann passiert das, was ich gar nicht mag: Ich muss gebadet werden. Schwimmen find ich ja toll, aber gebadet werden ist blöd. Da muss ich schon mit Erdnussbutter überredet werden.

Seit ich ein kleiner Welpe war, bin ich regelmäßig mit in die Grundschule gekommen. Anfangs war ich noch sehr stürmisch, aber ich habe gelernt, wie ich ruhiger sein kann.
Da ich aber weiß, dass es nicht böse gemeint ist, wenn man schwungvoll ist, nehme ich es auch keinem Menschen übel, wenn ich mal stürmisch oder ungeschickt angefasst werde. 

Mich erschrecken nur Geräusche, die ich nicht kenne. Dann belle ich. Da ich ein großer Hund bin, habe ich auch eine tiefe und laute Stimme. Deswegen erschrecken sich manche Menschen vor meinem Bellen. Aber Frau Tappenbeck beruhigt mich dann oder lenkt mich ab.     

Im Sommer 2021 begannen Frau Tappenbeck und ich dann unsere Schulhund-Ausbildung, die wir im Februar 2022 abgeschlossen haben. Jetzt bin ich ein Schulhund und darf an meinem Arbeitsgeschirr auch endlich das neue Schild tragen. 

 

Ich bin nicht an jedem Schultag in der Schule. Ob ich da bin, erkennt man an diesem Schild. Es hängt in der Aula und an Frau Tappenbecks Klassentür.