Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen

  • Freitags kommt der Brezelwagen

    Da die Schüler*innen unseren Freitagskiosk wegen der Corona-Regeln nicht besuchen dürfen, kommt dieses Schuljahr der Kiosk einfach zu den Schülern*innen.

    Einzeln verpackt liefern wir eine Auswahl an Brezeln.

    Da die Schüler*innen unseren Freitagskiosk wegen der Corona-Regeln nicht besuchen dürfen, kommt dieses Schuljahr der Kiosk einfach zu den Schülern*innen.

    Einzeln verpackt liefern wir eine Auswahl an Brezeln.

    Hierfür fragen wir vorher schon die Wünsche ab und rechnen eure Bestellungen zusammen.

    Donnerstags bereiten wir schon mal alles vor. Wir schreiben den Einkaufszettel, gehen Einkaufen und schneiden auch schon die Tomaten für die Brezelfüllung.

    Freitags geht es dann auch gleich früh los. Sobald wir in der Schule sind, waschen wir uns schnell die Hände und belegen die Brezel nach den Wünschen unserer Kunden. Hierfür brauchen wir Schinken, Eier, Käse, Camembert, Salz, Caramel oder Sonnenblumenkerne.

    Nachdem Backen verpacken wir die Brezel in liebevoll angemalte Papiertüten.

    Um 8:30 Uhr geht schon erste Fahrt mit dem Brezelwagen los und wir beliefert die einzelnen Klassen.

     

     

    Guten Appetit, eure Klasse 9

  • Die Klasse 12 stellt sich vor…

    Die Klassen 12 sind Abschlussklassen. Die Schüler*innen ziehen nach der
    11. Klasse um – vom Knieberg an die BBS II (Berufsschule) Am Schwalbenberg.
    Ihre Lehrer-Teams nehmen sie mit.

    Was neu ist dort und besonders:

    Es gibt verschiedene Angebote, um in Berufe hineinzuschnuppern z.B.

    • KfZ-Werkstatt
    • Holzwerkstatt
    • Metallwerkstatt
    • Garten- und Landschaftsbau
    • Textil – Näherei
    • Körperpflege (Friseur und Kosmetik)

    Weil es das letzte Schuljahr ist, muss sich jede Schülerin und jeder Schüler entscheiden, welche Arbeit sie oder er danach anfangen möchte.

    Hier einige Kommentare von uns:

    Enrice: „Ich finde es gut, dass an der Berufsschule so viele normale Jugendliche sind. Man wird nicht geärgert oder dumm angesprochen. Ich traue mich sogar öffentlich mit dem Bus zur Schule zu fahren. Die Mädchen sind hier hübscher. KfZ mit Herrn Blume macht mir Spaß.“

     

    Vanessa: „Ich finde es gut, dass ich jetzt alleine zu Fuß zur Schule gehen kann. Beim Nähen gebe ich mit Frau Neuhaus immer Vollgas. Frau Neuhaus ruft dann: „Füßchen hoch!“ das ist wie bremsen. Nähen macht glücklich. Ich bin stolz auf die vielen Kissen.“

     

    Nick: „An der Berufsschule gibt es einen Kiosk der heißt Schwalbentreff, dort kann ich jeden Tag etwas kaufen und die Auswahl ist größer als am Knieberg. In KfZ bei Herrn Blume darf ich Autoreifen wechseln und ich wasche gerne Autos.“

     

    Melissa: „ Einmal in der Woche kochen wir als Klasse in der Lehrküche unser Mittagessen. Das macht Spaß und schmeckt lecker. Im Gartenbau haben wir viel Laub geharkt. Ich bin immer draußen das gefällt mir.“

     

    Marie: „Ich finde es toll, dass es einen Kiosk gibt und dass ich bei Frau Andres bei Textil bin. Ich arbeite auch im Garten und habe viel Laub geharkt. Ich bin stolz, dass ich nun alleine Bus fahren kann. Nach den Sommerferien gehen wir raus aus der Schule rein in die Lebenshilfe. Ich habe schon einen Platz reserviert.“

  • „Echte“ Chemie am Knieberg

    Es war Wunsch der Schüler der Klasse 6a mal echte Chemie zu machen….

    Guckt euch die folgenden Bilder an. Ist das echte Chemie? Na klar! Wer mit Reagenzgläsern, Farbumschlägen, Schutzbrillen und Säuren arbeitet, muss ein echter Chemiker sein…

     

  • Neues aus Bardowick

    Schon seit längerer Zeit beschäftigt die Schüler_innen der Klasse 8.4 aus Bardowick der verschmutzte Schulhof. Immer wieder ärgern sie sich darüber und überlegen, wie es dazu kommt. Sogar mit der Schulleitung haben sie schon gesprochen. Aber dieses Problem scheint sich nicht so leicht lösen zu lassen. Was also tun?

    Natürlich selbst etwas gegen den ganzen Müll tun. Also los! M. und J. hatten bei dem Sonnenschein mal wieder Lust und schnappten sich die Müllgreifer. Der Eimer war viel zu schnell voll und die Sammeltour wurde mit einem Spaziergang ausgeweitet. Besonders auf dem Spielplatz, auf den Straßen und in Büschen gab es eine ganze Menge zu finden. Sogar ganze Flaschen landeten im Müllsack. Auch wenn es vermutlich nicht lange anhält, war es ein gutes Gefühl die Natur von etwas Müll zu befreien. Versuch du es doch auch mal! Es ist gar nicht schwer und macht sogar Spaß

    Viele Grüße aus dem etwas saubereren Bardowick! 

     

  • Sportstunde mal anders!

    Kein Sportunterricht in der Turnhalle, Abstände einhalten, keine Special Olympics, aber einen Schulhof voller Schnee. Was wäre wohl besser geeignet als die Skier vom Knieberg zu holen und Langlauf zu machen?! Gesagt, getan. Letzten Freitag fuhr Frau Hoffmann los, holte die Skier ab und seitdem gab es 3 Tage nichts Schöneres. Am Montag war es bitter kalt, nicht alle waren passend angezogen, aber sehr tapfer. Wir nutzten die ganze Sportstunde und jeder durfte mal auf die Skier und testen. Alle hatten total viel Spaß und Frau Dahm war ganz überrascht, wie gut die SchülerInnen es hinkriegten. Die Zeit ging mit Schuhen an- und ausziehen doch schnell um und die Finger waren steif gefroren. Am Dienstag war die Begeisterung dann ungebrochen und in beiden Pausen waren die Langlaufskier wieder unter den Füßen. Es war sogar neuer Schnee gefallen, sodass überall lustige Spuren entstanden. Ein riesiger Spaß für alle!

    Nun ist der Schulhof wieder grün und es wird wieder mehr Fußball gespielt. Wir hoffen auf Schnee im nächsten Jahr!

    Eure Klasse 8.4 aus Bardowick