Kreativität macht STARK & Spaß

Unsere Schülerinnen des bisherigen 3. Jahrgangs nehmen an folgendem Interaktiven Kunstprojekt teil:

Interkulturelle Kunst-Workshops für intuitives, freies Malen für Kinder (Alter 7 –  10 J) an den Grund- und Förderschulen im Kreis Stade.

Organisation und Durchführung: Kinderschutzbund Kreisverband Stade e.V. in Kooperation mit den Museen der Stadt Stade.

Beschreibung des Projektes:

Die Kinder malen in Begleitung ihrer Lehrer und eines Kunsttherapeuten und Künstlers vollkommen frei nach Lust und Laune. mit Acrylfarben, Pinseln, Schwämmen, Spachteln, Lappen, Händen auf großen Leinwänden, vergleichbar mit der Arbeit der Künstler in ihren Ateliers. Sie bestimmen dabei selbst die Themen, und wie sie diese künstlerisch umsetzen möchten. Dies können sowohl Einzelbilder als auch Gruppenbilder sein.

Umstellung auf digitales Format während der Covid 19-Pandemie

Statt, wie bisher mit den Kindern in Klassengruppen kreativ-künstlerisch zu arbeiten, geben wir jetzt den Kindern „kreaTüten“ mit Farben, Pinsel, Kartonbögen und mehr, ergänzt durch kindgerechte schriftliche Anleitungen und youtube-tutorials. Die Kinder werden jetzt zuhause oder in der Schule kreativ tätig und senden uns ihre Werke als Bild- und Textdatein zu oder wir holen die Originale in den Schulen selbst ab. Die „kreaTüten“ werden den Kindern von den Lehrern ausgehändigt.

Zentrale Plattform für den Austausch wird die interaktive Website für das Projekt sein www.kreativitaet-macht-stark.de. Hier werden alle Bilder in einer „Virtuellen Galerie“ ausgestellt und in der „Werkstatt“ auf dieser Webseite bekommen die Kinder Tipps und Anregungen für Ihre künstlerische Arbeit. Auch die Eltern und Schulen werden über diese Seite informiert und mit einbezogen. Ferner planen wir mit der Stadt Stade und der lokalen Presse Kunstwerke aus der virtuellen Galerie auch im Rathaus und der Tagespresse zu zeigen. Und wir überlegen uns noch weitere Incentives, die die Kinder anregen zuhause künstlerisch aktiv zu sein und diese Zeit immer weniger als belastend und immer mehr als bereichernd zu erleben.

Kinder, Lehrer und Eltern können über die Kontakt-Funktion auf der Webseite per Mail, Telefon und ggf. auch über Skype oder Zoom mit dem Kunsttherapeuten/ Künstler den Kontakt halten. Alle Frage und Anregungen sollen beantwortet werden und wir werden auch Hilfe anbieten, wenn wir feststellen, dass Kinder Probleme mit der Bewältigung der Krise haben.

Unser Ziel ist es, die Kinder auch unter den pandemie-bedingten Einschränkungen zu erreichen. Dies ist unter den vorherrschenden Umständen noch wichtiger als es bisher schon war. Kinder (und Eltern) sind momentan oft überfordert, da der Schulbesuch ganz oder teilweise fehlt und auch die Eltern aufgrund ihrer beruflichen Situation überfordert sind. Zwanglose Kontakte mit Freunden sind für die Kinder sehr eingeschränkt und bleiben es vielleicht auch noch längere Zeit. In der Schule haben die kulturbezogenen kreativen Fächer aktuell und auf absehbarer Zeit nicht den nötigen Raum. All dies kann noch bis weit in das nächste Jahr andauern. Und die Kinder mit schwierigem sozialen Hintergrund oder mit Migrationshintergrund werden noch mehr „abgehängt“!

Wir können nicht ausschließen, dass die corona-bedingten Einschränkungen uns auch noch länger begleiten werden. Wir  ergänzen somit unser Projekt um ein digitales Format, und wir können, je nach aktueller Situation, flexibel die Kinder entweder mit den bewährten Präsenz-Workshops oder auf dem digitalen Weg unterstützen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.