Elternhinweise zum Schulstart nach den Herbstferien

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Herbstferien neigen sich dem Ende entgegen und die Schule wird am Montag den 26.10.2020 wieder beginnen. Da die Infektionszahlen auch in unserem Landkreis zunehmen, bitte wir Sie uns weiterhin durch folgende Verhaltensweisen zu unterstützen:

  • Sollten Sie mit ihrem Kind während der Herbstferien im Ausland gewesen sein, beachten Sie die aktuellen Quarantäne-Bestimmungen des RKI.
  • Schicken Sie Ihr Kind bitte nur gesund zur Schule. Zur Hilfe dient folgendes Schaubild: Erkältungssymptome
  • Wir werden regelmäßig, alle 20 Minuten während des Unterrichts lüften. Ziehen Sie Ihr Kind bitte dementsprechend an und/oder geben Sie ihrem Kind etwas zum Warmhalten mit.
  • Ihr Kind benötigt jeden Tag zwei Mund-Nase-Masken: Eine Maske direkt beim Betreten des Gebäudes und eine Maske als Reserve im Ranzen.
  • Bitte schauen Sie täglich in das IServ-Postfach Ihres Kindes und auf unsere Schulhomepage, dort werden wir über Szenarien-Wechsel oder kurzfristige Änderungen informieren.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gerne telefonisch über das Sekretariat oder per IServ-Mail erreichen.

Wir möchten uns an dieser Stelle vorab für Ihre umsichtige Unterstützung und das große Engagement unseres Kollegiums bedanken. Wir freuen uns sehr auf unsere Schülerinnen und Schüler!

Bleiben Sie gesund!

Nicole Nerger und Sabine Dede

Konrektorin und Rektorin

ACHTUNG für IServ !!!

Leider ist IServ aufgrund einer kurzfristigen und nicht zu verhindernden Serverumstellung nicht mehr unter der Adresse gshammah.schulserver.de erreichbar. Bitte verwenden Sie zukünftig gs-hammah.de.

Beim Verwenden der iServ-App muss dies bei der Anmeldung angepasst werden (z.B. max.muster@gs-hammah.de).

Hier geht es zu IServ auf gs-hammah.de

Aktuell arbeiten wir an einer Vereinheitlichung der Webseite und iServ, so dass es hier noch zu Änderungen kommen wird, über die wir dann aber rechtzeitig informieren.

Neues Schuljahr

Liebe Eltern,
am Donnerstag, den 27.08.2020, begann die Schule in Niedersachsen im eingeschränkten Regelbetrieb wieder. Das bedeutet, dass alle Kinder wieder regulär zu den gewohnten Zeiten im Klassenverband beschult werden.

Außerhalb der Klassenräume – also auf den Gängen, den Toiletten und auf dem Weg in das und aus dem Schulgebäude – besteht eine Maskenpflicht für ALLE. Es ist somit zwingend erforderlich, dass Ihr Kind täglich zwei frische Masken mit in die Schule bringt! 
Nach den Vorgaben des Ministeriums haben wir mehrere Klassen zu einer sogenannten „Kohorte“ zusammengefasst. Innerhalb dieser Kohorte dürfen sich die Kinder begegnen. In der Regel bilden die Parallelklassen eines Jahrgangs eine Kohorte, so dass wir insgesamt vier Kohorten haben. 
Nähere Informationen – auch zum Ablauf des weiteren Schulbetriebes -haben Sie per IServ-Mail erhalten. Bitte schauen Sie täglich einmal in das IServ-Postfach Ihres Kindes, damit Ihnen keine informationen entgehen.
Das Betreten der Schule ist nur Schülern, Lehrern und Mitarbeitern der Grundschule Hammah gestattet. Alle anderen Personen müssen sich telefonisch anmelden und dürfen das Gebäude nur in abgesprochenen Ausnahmesituationen zu fest vereinbarten Terminen betreten. Gleiches gilt für den Schulhof.

Wir freuen uns, alle Schülerinnen und Schüler wieder in unserer Schule begrüßen zu können und sind gespannt auf das neue Schuljahr.

Mit besten Grüßen

das Team der GS Hammah

Den aktualisierten Niedersächsischen Rahmenhygieneplan (Stand: 05. August 2020) finden Sie hier:

 Niedersächsischer Rahmen-Hygieneplan Corona Schule, 5.8.2020 mit red. Korrektur (am 23.8.) (PDF, 1,20 MB)

Informationen zum Tragen einer Mund-Nasenmaske vom Niedersächsischen Kultusministerium:

https://www.mk.niedersachsen.de/download/158250/Maske_wann_und_wo_Schulstart_20_21.pdf

Kreativität macht STARK & Spaß

Unsere Schülerinnen des bisherigen 3. Jahrgangs nehmen an folgendem Interaktiven Kunstprojekt teil:

Interkulturelle Kunst-Workshops für intuitives, freies Malen für Kinder (Alter 7 –  10 J) an den Grund- und Förderschulen im Kreis Stade.

Organisation und Durchführung: Kinderschutzbund Kreisverband Stade e.V. in Kooperation mit den Museen der Stadt Stade.

Beschreibung des Projektes:

Die Kinder malen in Begleitung ihrer Lehrer und eines Kunsttherapeuten und Künstlers vollkommen frei nach Lust und Laune. mit Acrylfarben, Pinseln, Schwämmen, Spachteln, Lappen, Händen auf großen Leinwänden, vergleichbar mit der Arbeit der Künstler in ihren Ateliers. Sie bestimmen dabei selbst die Themen, und wie sie diese künstlerisch umsetzen möchten. Dies können sowohl Einzelbilder als auch Gruppenbilder sein.

Umstellung auf digitales Format während der Covid 19-Pandemie

Statt, wie bisher mit den Kindern in Klassengruppen kreativ-künstlerisch zu arbeiten, geben wir jetzt den Kindern „kreaTüten“ mit Farben, Pinsel, Kartonbögen und mehr, ergänzt durch kindgerechte schriftliche Anleitungen und youtube-tutorials. Die Kinder werden jetzt zuhause oder in der Schule kreativ tätig und senden uns ihre Werke als Bild- und Textdatein zu oder wir holen die Originale in den Schulen selbst ab. Die „kreaTüten“ werden den Kindern von den Lehrern ausgehändigt.

Zentrale Plattform für den Austausch wird die interaktive Website für das Projekt sein www.kreativitaet-macht-stark.de. Hier werden alle Bilder in einer „Virtuellen Galerie“ ausgestellt und in der „Werkstatt“ auf dieser Webseite bekommen die Kinder Tipps und Anregungen für Ihre künstlerische Arbeit. Auch die Eltern und Schulen werden über diese Seite informiert und mit einbezogen. Ferner planen wir mit der Stadt Stade und der lokalen Presse Kunstwerke aus der virtuellen Galerie auch im Rathaus und der Tagespresse zu zeigen. Und wir überlegen uns noch weitere Incentives, die die Kinder anregen zuhause künstlerisch aktiv zu sein und diese Zeit immer weniger als belastend und immer mehr als bereichernd zu erleben.

Kinder, Lehrer und Eltern können über die Kontakt-Funktion auf der Webseite per Mail, Telefon und ggf. auch über Skype oder Zoom mit dem Kunsttherapeuten/ Künstler den Kontakt halten. Alle Frage und Anregungen sollen beantwortet werden und wir werden auch Hilfe anbieten, wenn wir feststellen, dass Kinder Probleme mit der Bewältigung der Krise haben.

Unser Ziel ist es, die Kinder auch unter den pandemie-bedingten Einschränkungen zu erreichen. Dies ist unter den vorherrschenden Umständen noch wichtiger als es bisher schon war. Kinder (und Eltern) sind momentan oft überfordert, da der Schulbesuch ganz oder teilweise fehlt und auch die Eltern aufgrund ihrer beruflichen Situation überfordert sind. Zwanglose Kontakte mit Freunden sind für die Kinder sehr eingeschränkt und bleiben es vielleicht auch noch längere Zeit. In der Schule haben die kulturbezogenen kreativen Fächer aktuell und auf absehbarer Zeit nicht den nötigen Raum. All dies kann noch bis weit in das nächste Jahr andauern. Und die Kinder mit schwierigem sozialen Hintergrund oder mit Migrationshintergrund werden noch mehr „abgehängt“!

Wir können nicht ausschließen, dass die corona-bedingten Einschränkungen uns auch noch länger begleiten werden. Wir  ergänzen somit unser Projekt um ein digitales Format, und wir können, je nach aktueller Situation, flexibel die Kinder entweder mit den bewährten Präsenz-Workshops oder auf dem digitalen Weg unterstützen.

Gartenarbeit

Frau Heitmann-Kaan war mit den Kindern der Notbetreuung am 5.5.2020 ganz fleißig in unserem Schulgarten. Schaut einmal:

 

Sie haben entkrautet, Wege verschönert, neues Saatgut gesäht und 2 Zäune erneuert. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler die ersten Wildbienen im Insektenhotel entdeckt!

Die GS Hammah nutzt ab jetzt IServ

Liebe Eltern,

einer der wichtigsten Wege zum Austausch zwischen Schule und Elternhaus an der Grundschule Hammah wird die E-Mail werden.

Elterninformationen und Elternbriefe werden zukünftig nur noch digital zugestellt. Auch die Lehrkräfte werden Sie in erster Linie per E-Mail kontaktieren, wenn ein Austauschbedarf besteht.

Aus diesem Grunde nutzen wir zukünftig IServ als Kommunikationsplattform. Dieser Service ist datenschutzkonform und wird vom Land Niedersachsen empfohlen. Wir haben in den letzten Tagen für alle Schüler und Lehrkräfte der GS Hammah ein Benutzerkonto angelegt, das zukünftig zu nutzen ist.

Sie sind persönlich dafür verantwortlich die Informationen auf IServ einzuholen, daher schauen Sie bitte regelmäßig in das E-Mail-Konto Ihres Kindes, das intern in unserem Schulnetz eingerichtet wurde.

Sie erreichen unsere E-Mail- und Kommunikationsplattform über jeglichen aktuellen Internet-Browser (Firefox, Chrome, Safari, …).

Die Beschreibung für den ersten Login haben Sie 1x digital per Mail und 1x ausgedruckt in ihrem Arbeitspaket erhalten.

Das Passwort Ihres Kindes ist bis Do. 23.4.2020, 9:00 Uhr freigeschaltet. 

Wir haben mit IServ eine neue verlässliche Möglichkeit mit den Schüler zu kommunizieren, die gerade in der aktuellen Situation eine große Unterstützung sein wird. Sollten Sie Rückfragen haben, können Sie sich gerne an Ihre Klassenlehrerin oder Frau Dede wenden.
Wir freuen uns darauf diesen nächsten digitalen Schritt mit Ihnen zu gehen.

Mit besten Grüßen
Ihr Team der GS Hammah

Aktuelle Informationen zur Notbetreuung

In der aktuellen Rundverfügung 9/2020 werden neben den bisherigen Berufsgruppen und Kriterien folgende Änderungen beschrieben:

  1. „Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Bereiche Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur – Risiko- und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein.

Daher sollten auch Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung in Schulen zurückzugreifen, sofern eine betriebsnotwendige Stellung gegeben ist. Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist.

Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen.

Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus.

Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.“

Betreuung in besonderen Härtefällen

Bei den besonderen Härtefällen können auch folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung finden:

  • drohende Kindeswohlgefährdung,
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere von Alleinerziehenden,
  • gemeinsame Betreuung von Geschwistern,
  • drohende Kündigung und Verdienstausfall.“

 

Eltern, die in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind, melden ihr Kind bitte so früh als möglich unter sekretariat@gshammah.de an.