Medienbildung

Medienbildung

Kinder im Grundschulalter bringen unterschiedliche Voraussetzungen und Interesse im Bereich der digitalen Medien (Notebooks, Smartphones, Tablets, digitale Haushaltsgeräte …) aus ihrem Alltag mit in die Schule.

In unserer Schule möchten wir die Kinder einerseits vor gefährdenden Medienangeboten versuchen zu schützen bzw. ihnen „Handwerkszeuge“ mitgeben, um Medienangebote besser einschätzen zu können. Andererseits möchten wir digitale Medien für das Lehren und Lernen zur Erschließung der Umwelt und als Innovation unseres Unterrichts nutzen.

Dazu wählen und nutzen wir vorhandene Medienangebote aus, um Informationen im Unterricht zu recherchieren, mit geeigneten Apps (Bsp. Antolin, Anton) zu lernen, zu unterhalten und um zu kommunizieren. Auch lernen die Kinder zunehmend die Gestaltung und Verbreitung eigener Medienbeiträge (z.B. Erstellung und Bearbeitung von Fotos, digitalen Bilderbüchern).

Für jede Klasse stehen Tablets bereit, die für den Einsatz im Unterricht ausgeliehen werden können. Die Kinder werden ab der 1. Klasse / dem Schulkindergarten kindgerecht an den Umgang herangeführt. Je nach Schuljahr und Stand werden der Umfang und die Art der Nutzung erweitert, ohne den Unterricht zu dominieren bzw. die Kinder zu überfordern.