Bye bye Frau Metje und Frau Pflugbeil!

„Bye bye Job, bye bye Dringlichkeit, hello Leichtigkeit, der Stress ist jetzt vorbei“ – mit diesem schwungvollen Lied entließ der Lehrerchor der Auetalschule Altes Amt jetzt  Schulleiterin Angelika Metje und die langjährige Kollegin Karin Pflugbeil in ihren wohlverdienten Ruhestand. Beide hatten zu einer wunderbaren Abschiedsfeier geladen, auf der die langjährigen Verdienste der Pädagoginnen gewürdigt wurden.

Als letzte Amtshandlung entließ Schulleiterin Metje die Kollegin Pflugbeil in den Ruhestand und überreichte die entsprechende Urkunde des Landes Niedersachsen. Fast 37 Jahre war sie im Schuldienst, zunächst an der Orientierungsstufe Düderode, seit 2004 an der Auetalschule Kalefeld. Generationen von Schülerinnen und Schülern hat sie unterrichtet, den Kontakt zu Eltern gepflegt, sich für die Schule engagiert und war immer Ansprechpartnerin in pädagogischen Fragen. Wie Personalrätin Jenni Mädge es formulierte: „Der Kaffee war immer fertig, der Schokoladenkorb gefüllt. Deine Ratschläge, deine ruhige, liebenswerte Art“ haben sie zur allseits hochgeschätzten Kollegin gemacht. Karin Pflugbeil selbst freute sich anschließend zwar auf ihren Ruhestand, bedauerte gleichzeitig jedoch, dass sie ihre Kollegen nun nicht mehr sehen werde. Zur Freude aller kündigte sie regelmäßige Besuche an.

In ihrer Abschiedsrede blickte Frau Metje auf ihre Jahre an der Auetalschule zurück. Diese seien geprägt von den Sorgen um die Zukunft unserer Schule. Als sich die ehemalige Haupt- und Realschule 2011 zur Oberschule wandelte „waren wir alle glücklich“. Es ging ein Ruck durchs Kollegium; die Planungsgruppe steckte den pädagogischen Rahmen ab. Schon lange vor dem bundesweiten Start habe man an der Auetalschule schon inklusiv gearbeitet. Es wurden Schulpartnerschaften mit ortsansässigen Firmen gegründet, der Schulwald wurde gepflanzt.

Mit Blick auf die Entwicklung der Schülerzahlen seien die letzten eineinhalb Jahre nicht einfach gewesen. Doch das Kollegium „hat gut zusammengehalten und mich unterstützt.“ Für die Zukunft wünschte sie den Kollegen viel Kraft, um die kommenden Herausforderungen gut zu überstehen. Namentlich dankte sie der Sekretärin Susanne Meinshausen, dem Hausmeister Jörg Kamke, den Reinigungskräften Julia Isermann-Adam und Elisabeth Sacher sowie dem gesamten Kollegium für die gute Zusammenarbeit.

Die Verabschiedung von Schulleiterin Metje übernahm Stefan Hetzer, Dezernent der Landesschulbehörde Göttingen. Er erinnerte an den Werdegang der Pädagogin, der von Berlin über Göttingen ins Alte Amt führte, wo sie 2007 als Konrektorin begann und drei Jahre später die Schulleitung übernahm. Insgesamt  36 Jahre und 176 Tage war sie als Lehrerin tätig; ihre Personalakte umfasst mehr als 600 Seiten in zwei Bänden. „Leider konnten Sie es nicht verhindern, dass der Landkreis die Schließung der Auetalschule beschlossen hat“, führte Hetzer aus. Am beeindruckendsten sei es für ihn gewesen, wie Frau Metje in einer Sitzung des Kreisschulausschusses versucht habe, die Fortführung der Oberschule Kalefeld am Standort Bad Gandersheim zu erwirken. „Das verdient meinen besonderen Respekt und besondere Anerkennung.“

Er habe sie immer wahrgenommen als „Kämpferin für eine moderne, gut aufgestellte Schule, um mit allen einen gemeinsamen Weg in die Zukunft zu gehen.“ Nun wünschte er ihr Zeit zu haben, den Ruhestand zu genießen. Diesen Wünschen schlossen sich alle Gäste an und verbrachten einen angenehmen Nachmittag in geselliger Runde.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.