Informationen von A – Z

von A bis Z

A wie Änderungen

Jegliche Änderung (Adresse, Telefonnummer, Sorgeberechtigung, E-Mailadresse etc.) müssen unverzüglich im Sekretariat gemeldet werden.

 A wie Anfangszeiten

Unsere Schule ist ab 7.40 Uhr für Ihre Kinder geöffnet. Die Schüler können sich ab diesem Zeitpunkt in der Schule aufhalten. Die erste Unterrichtsstunde beginnt dann um 8.10 Uhr.

A wie Anrufbeantworter

Sollten wir einmal nicht erreichbar sein, können Sie gerne eine Nachricht auf unseren Anrufbeantworter sprechen.

A wie Arbeitsgemeinschaften

Wir bieten im 3. oder im 4. Schuljahr für die Kinder verschiedene Arbeitsgemeinschaften an. Die Teilnahme ist für ein halbes Jahr verbindlich. Manche AGs sind so beliebt, dass leider nicht jedes Kind daran teilnehmen kann und der Zweitwunsch Berücksichtigung finden muss.

A wie Arbeitsmaterial

Ab Klasse 3 sollte Ihr Kind selbstständig im Hausaufgaben-Heft eintragen, welche Materialien fehlen oder erneuert werden müssen. Besprechen Sie zusammen mit Ihrem Kind zu Beginn des Schuljahres, welche Materialien vorliegen und wie diese aussehen, zum Beispiel „das blaue Mathe-Heft“ oder „die rote Mappe“.

A wie Aufräumen

Jedes Kind bei uns hat eine Eigentumskiste sowie ein Fach unter seinem Tisch. Mindestens 1x in der Woche sollten diese aufgeräumt werden, da bei großer Unordnung benötigte Materialien nicht gefunden werden können.

A wie Aufsicht

In jeder großen Pause befindet sich eine Lehrkraft auf dem Pausenhof, die bei Bedarf angesprochen werden kann. Kleinere Streitigkeiten sollten die Kinder unter sich lösen.

A wie Ausflüge

Neben dem regulären Unterricht unternehmen die Klassen regelmäßig Ausflüge – das stärkt die Klassengemeinschaft und erweitert den Horizont. Die Klassenlehrerin oder die Schulleitung wird Sie im Vorfeld über Termine und Organisation rechtzeitig in Kenntnis setzen.

B wie Beschwerderegelung

Für Ihr Kind ist es wichtig zu wissen, dass seine Lehrerin und die Eltern vertrauensvoll zusammenarbeiten. Dennoch kann es bei allem guten Willen von beiden Seiten vorkommen, dass es Missverständnisse oder auch abweichende Meinungen gibt. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall zuerst direkt an die betroffene Lehrkraft und suchen mit dieser eine Lösung. Die Schulleitung steht gerne zu einem vermittelnden Gespräch zur Verfügung, wenn dieses notwendig sein sollte. Geht es um allgemeine organisatorische Fragen, können Sie sich an den oder die Elternvertreter/in Ihrer Klasse wenden.

B wie Betreuung     

Für die Kinder der ersten und zweiten Klassen unserer Schule wird in der 5. Stunde (12.00 bis 12.55 Uhr) eine Betreuung durch pädagogische Mitarbeiter/-innen angeboten. Die Kinder der ersten Klassen haben jeden Tag die Möglichkeit daran teilzunehmen, da sie grundsätzlich nur vier reguläre Unterrichtsstunden pro Tag haben. Die Kinder der zweiten Klassen haben an zwei Tagen in der Woche in der 5. Stunde regulär Unterricht, so dass sie an den verbleibenden drei Tagen an der Betreuung teilnehmen können.

Für die Betreuung angemeldete Kinder nehmen für ein Schulhalbjahr verbindlich an dem Angebot teil und müssen von den Eltern entschuldigt werden, wenn sie einmal begründet fehlen sollten.

Da wir den Personaleinsatz und die Gruppenstärke planen müssen, ist eine nachträgliche Anmeldung nur in Ausnahmefällen möglich.

Jedes Schulhalbjahr werden 2-3 Euro pro Kind für Bastelmaterial von den päd. Mitarbeiter/-innen eingesammelt.

Wann immer das Wetter es zulässt, wird das Außengelände mit den vielen Spielangeboten zum Freispiel genutzt. Darüber hinaus kann auch im Betreuungsraum viel gemalt, gebastelt, gespielt oder vorgelesen werden. Die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder werden dabei immer berücksichtigt.

B wie Beurlaubungen

Anträge auf Beurlaubung für einen Tag können von der Klassenlehrerin genehmigt werden, für mehrere Tage stellen Sie diese bitte bei der Schulleitung. Vor und nach den Ferien sind Beurlaubungen nur in besonderen Fällen gestattet ( Beerdigung, Hochzeit o.ä.), ein Ausdehnen der Ferien, um günstiger in den Urlaub starten zu können, ist nicht gestattet und wird auch nicht genehmigt.

B wie Bundesjugendspiele

Einmal jährlich finden die Bundesjugendspiele im Sommer statt. Hier messen sich die Schüler im Werfen, Springen und Laufen und können Urkunden gewinnen. Dieser Tag macht allen Beteiligten immer viel Spaß.

B wie Bücherei

Unsere Schule verfügt über eine gut sortierte Bücherei, die den Kindern an zwei Tagen in der Woche zur Verfügung steht. Jeweils montags und donnerstags, in der großen Pause von 9.45 bis 10.05 Uhr, können die Kinder die Bücherei besuchen, um sich Bücher anzuschauen und auszuleihen oder dort in Ruhe zu lesen.

Die Öffnung der Bücherei wird durch ehrenamtliche Helfer sichergestellt. Damit bei den Kindern der Spaß am Lesen erhalten bleibt und gefördert wird, werden regelmäßig neue Bücher für alle Jahrgänge angeschafft.

C wie Computerraum

Unsere Schule hat einen gut ausgestatteten Computerraum. Hier wird an Lernspielen gearbeitet oder für den Unterricht recherchiert. Außerdem werden die Grundlagen im Umgang mit dem Computer und dem Internet vermittelt. Unsere Schule nimmt zudem am Leseförderungsprogramm Antolin teil, bei dem die Kinder online Fragen zu Büchern beantworten müssen.

E wie Elternmitarbeit

Wir sind dankbar für jede Form der Hilfe und Unterstützung. Ob Sie sich für Fahrten mit zur Verfügung stellen, als Lesehelfer fungieren oder sich als Elternvertreter und im Förderverein engagieren – ohne SIE geht es nicht!

E wie Elternsprechtage

Immer im November bieten wir Ihnen an zwei Tagen die Möglichkeit, in die Schule zu kommen und sich mit den Lehrkräften Ihrer Kinder zu besprechen. Im Februar sprechen die Lehrerinnen gezielt Eltern an, mit denen Sie sich gerne beraten möchten. Selbstverständlich ist es jederzeit möglich, mit den Lehrkräften zusätzliche Termine abzusprechen. Am einfachsten ist es, wenn Sie im Sekretariat anrufen und Gesprächsbedarf anmelden.

E wie Entschuldigung

Sollte Ihr Kind einmal erkrankt sein, bitten wir Sie, es im Sekretariat bis 8.15 Uhr telefonisch zu entschuldigen (05373/7816). Bitte sprechen Sie auch auf den AB und nennen Sie den Namen und die Klasse des Kindes. Das Fernbleiben von unterrichtsergänzenden Angeboten (AGs, Förder-/ Forderunterricht, Betreuung, Ganztag) erfordert ebenfalls eine Entschuldigung durch die Erziehungsberechtigten, da es sich auch hier um Schulveranstaltungen handelt.

Eine schriftliche Entschuldigung geben Sie Ihrem Kind bitte mit in die Schule, wenn es länger als zwei Tage krank zu Hause geblieben ist.

F wie Fahrrad

Wir raten Ihnen dringend davon ab, Ihre Kinder alleine mit dem Fahrrad zur Schule kommen zu lassen, da Schüler im Grundschulalter die Verkehrssituation oft noch nicht richtig einschätzen können. Sollten Sie sich dennoch dazu entschließen, beobachten Sie Ihr Kind genau, ob es dieser Anforderung gewachsen ist und lassen Sie es einen Helm tragen. Kontrollieren Sie bitte regelmäßig die Funktionstüchtigkeit und Verkehrssicherheit des Rades.

Die Fahrradprüfung wird an unserer Schule nach eingehender Vorbereitung im 4.Schuljahr abgenommen.

F wie Forder- und Förderunterricht

Jeder Klasse stehen zwei zusätzliche Förderstunden durch eine Förderschullehrerin zur Verfügung. Diese Stunden werden parallel zum Unterricht gegeben. In enger innhaltlicher Absprache mit der Förderschullehrerin entscheiden die Lehrkräfte, welche Schüler eine zusätzliche Förderung erhalten können.

Für alle Jahrgänge gibt es zusätzlich in der 0. und 5. Stunde die Möglichkeit der Förderung bzw. Forderung in den Fächern Deutsch und/oder Mathematik. Wer hier teilnehmen darf, entscheidet die Klassen- bzw. Fachlehrerin und teilt Ihnen dies schriftlich mit.

Die Teilnahme ist für dieses Halbjahr verpflichtend und hat Vorrang vor anderen gewünschten Aktivitäten ( AGs o.ä.). Der Forder- sowie der Förderunterricht stellen eine hilfreiche, unterstützende Maßnahme zum Wohle Ihres Kindes dar. Für weitergehende Fragen steht Ihnen die Klassenlehrerin Ihres Kindes gerne zur Verfügung.

F wie Fehler
Fehler sind im Anfangsunterricht ( und nicht nur da J ) unvermeidbar. Sie geben uns z.B. Aufschluss über den Schreibentwicklungsstand eines Kindes. Würdigen Sie die ersten freien Schreibversuche Ihres Kindes und freuen Sie sich darüber, so wie Sie sich gefreut haben, als Ihr Kind angefangen hat, die ersten Laute und Worte zu „sprechen“. So bleibt die Lust am Schreiben erhalten – etwas Besseres kann uns nicht passieren!

F wie Förderverein

Der Förderverein unserer Schule unterstützt durch seine Arbeit viele Bereiche des Schullebens. Überall dort, wo notwendige und sinnvolle Anschaffungen und finanzielle Zuschüsse den Schulalltag der Kinder bereichern, stellt der Verein dafür Gelder zur Verfügung.

Der Kauf neuer Pausenspiele für den Schulhof oder Bücher für die Bücherei sind dabei nur einige Beispiele. Auch werden Unternehmungen, wie zum Beispiel die Fahrten ins Theater, Autorenlesungen oder Zirkusprojekte bezuschusst oder mitunter sogar komplett bezahlt.

Der Förderverein ist ein wichtiger Bestandteil der Schule und hat vordergründig die Kinder im Blick. Das Gesunde Frühstück zum Beispiel oder Verpflegungen bei den Bundesjugendspielen und den Verkehrssicherheitstagen sollen immer etwas Besonderes für die Kinder sein.

Die Arbeit des Vorstandes und der vielen ehrenamtlichen Helfer aus der Elternschaft sowie die Mitglieder des Fördervereins machen das alles überhaupt erst möglich. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind Voraussetzung dafür, dass die finanziellen Unterstützungen weiterhin geleistet werden können. Und ohne die tatkräftige Mithilfe vieler Eltern könnten zahlreiche Projekte gar nicht durchgeführt werden.

Damit dieses Erfolgskonzept weitergeführt werden kann, braucht es daher in jedem neuen Schuljahr immer wieder neue Mitglieder und Helfer. ggf. Link zur Beitrittserklärung

F wie Fundsachen

…sollte es eigentlich gar nicht geben. Gibt es aber doch. Bergeweise!

Im Eingangsbereich Kattreppel steht die so genannte „Fundkiste“, in der man so manches wiederfinden kann, dass man schon verloren glaubte oder zu Hause noch gar nicht vermisst hat. Zweimal im Jahr werden die nicht abgeholten Fundstücke einer gemeinnützigen Organisation gespendet.

F wie Frühstück:

In den ersten und teilweise auch in den zweiten Klassen wird gemeinsam gefrühstückt. Bitte geben Sie Ihrem Kind ein geeignetes Frühstück mit. Kartoffelchips, Schokoriegel oder trockene Cornflakes findet man immer wieder in den Frühstücksdosen der Kinder. Sie sind vielleicht lecker, als Energielieferant aber nicht geeignet. Damit Ihre Kinder sich über den Schulvormittag hinweg ausreichend konzentrieren können, benötigen sie ein gesundes Frühstück: belegte Vollkornbrote oder Obst eignen sich hervorragend.

Manche Kinder bringen zwar ein reichhaltiges und gesundes Frühstück mit, haben aber vor lauter Dosen kaum noch Platz für die Bücher. Sie finden sicher eine gute Lösung. Genauso ärgerlich sind ausgelaufene Joghurtbecher oder Trinkflaschen. Häufig verursachen diese Schäden an den entliehenen Büchern, welche dann ersetzt werden müssen.

Auch das Einwickeln in Tüten hilft hier erfahrungsgemäß nicht. Wenn Sie Ihrem Kind Joghurt oder eine Trinkflasche mitgeben wollen, platzieren Sie diese bitte nicht innerhalb der Schultasche.

An jedem 1. und 3. Dienstag im Monat bietet der Förderverein ein gesundes Frühstück an. Für 50 Cent können die Kinder lecker belegte Brötchen, Gemüsespieße oder Getränke erstehen.

Achtung: Während Corona findet kein gesundes Früchstück statt.

G wie Geburtstage

Jede Klasse hat ihre eigenen Rituale und Gewohnheiten. Wenn Ihre Kinder zu ihrem Geburtstag eine Kleinigkeit ausgeben möchten, so können sie das natürlich gerne tun.

G wie Geld

Bitte geben Sie Ihrem Kind kein Geld mit in die Schule – es sei denn, es soll eingesammelt oder für das gesunde Frühstück verwendet werden. Das Gleiche gilt für teures elektronisches Spielzeug, Handys oder andere Wertgegenstände. Kommen diese Dinge weg, entsteht Misstrauen – und das möchten wir nicht.

G wie Ganztag
Seit 2012 findet von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr an unserer Schule der Ganztagsbetrieb statt.
Mit warmem Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, Spielzeit und über 20 AG’s ist die
Schule auch am Nachmittag voller Leben.

H wie Hausaufgaben
Bereits ab dem 2. Halbjahr in der 1. Klasse schreiben Ihre Kinder die Hausaufgaben in ein separates Heft, das Sie täglich mit den Kindern besprechen und kontrollieren sollten. Denken Sie daran, dass erledigte Hausaufgaben das Üben zu Hause nicht ersetzen, auch nicht wenn Ihr Kind in der Ganztagsbetreuung ist, z. B. ein Diktat üben oder ein Gedicht lernen. Kranke Kinder sind von der Hausaufgaben-Verpflichtung ausgenommen, können diese jedoch freiwillig erledigen, wenn ihre Erkrankung es zulässt.

H wie Hausschuhe
Nach den Pausen auf dem Schulhof ziehen die Kinder ihre mitgebrachten Hausschuhe an. Die Schuhe werden in den dafür vorgesehenen Regalen abgestellt.

H wie Hitzefrei

Bei Temperaturen über 28 Grad in den Räumen kann keiner lernen. Aus diesem Grund wird in diesem Fall von der Schulleitung „Hitzefrei“ gegeben, die fünfte Stunde entfälltdann. In jedem Jahr wird von den Klassenlehrerinnen abgefragt, welche Kinder in diesem Fall dennoch in der Schule betreut werden sollen.

H wie Homepage

Sie finden unsere Homepage unter www.ovakaragrundschule.de.

I wie Inklusion

Inklusion gibt es seit 2012 an allen Grundschulen. Schüler*innen mit einem festgestellten Förderbedarf nehmen an unserer Schule am Unterricht teil und werden durch Förderschulkräfte individuell nach Lernstand und –tempo gefördert.

I wie Information

Wenn die Klassenlehrerin Ihnen etwas mitteilen will, bekommt Ihr Kind eine schriftliche Nachricht mit nach Hause. Schauen Sie deshalb regelmäßig in die „Postmappe“ (Klemmmappe) Ihres Kindes und in Ihre E-Mails. Eventuell steht auch im Hausaufgabenheft Ihres Kindes eine kurze Mitteilung.

K wie Klingelzeichen

Damit die Kinder wissen, wann der Unterricht beginnt und wann eine Stunde zu Ende ist, klingelt es bei uns am Beginn und am Ende jeder Stunde. Auch wenn die großen Pausen zu Ende sind ertönt die Klingel. So hören die Kinder, dass sie zurück in ihre Klasse gehen müssen.

K wie Krankheit

Einige Krankheiten wie z. B. Windpocken, Keuchhusten, Masern, Mumps, Scharlach, Hirnhautentzündung,  Salmonelleninfektion, Corona, Krätze, Hepatitis A, bakterielle Ruhr und Kopflausbefall sind meldepflichtig. Krankmeldung s. Entschuldigung.

L wie Läuse

Läuse kann jeder bekommen, das hängt in keinem Fall mit mangelnder Hygiene zusammen. Dennoch möchten wir eine „Ansteckung“ so gut es geht vermeiden. Sollten Sie also einmal von diesem Problem betroffen sein, lassen Sie sich bitte von einem Arzt oder Apotheker über erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten beraten. Nach der Erstbehandlung mit einem geeigneten Läusemittel darf ihr Kind sofort wieder in die Schule gehen.

Treten in einer Klasse Läuse auf, so informieren wir Sie per Brief, damit Sie bei Ihrem Kind nachschauen können, ob es eventuell auch betroffen ist.

L wie Lesen
Die Kinder werden in der Schule das Lesen lernen, aber sie schaffen es natürlich nicht in demselben Tempo. Der grundlegende Leselehrgang ist erst Ende der 2. Klasse abgeschlossen.

N wie Name
Kennzeichnen Sie bitte unbedingt alles, was Ihrem Kind gehört, mit seinem Namen: Anorak, Turnbeutel (ganz wichtig!!!), Handschuhe, Brotdose ebenso wie Hefte, Stifte und Bücher, die nicht ausgeliehen sind.

O wie Ordnung
Ordnung muss sein, auch in der Schule. Ihr Kind soll lernen, für seine Ordnung selbst zu sorgen. Dazu gehört, dass sich Ihr Kind selbst um seine Schultasche kümmert: Arbeitsblätter in die entsprechenden Schnellhefter abheftet, Stifte anspitzt und Radiergummi, Anspitzer und Schere etc. einpackt.
Werfen Sie ab und zu einen Blick in die Schultasche und helfen Sie Ihrem Kind, Ordnung zu halten.

Damit Ihr Kind lernt, für die Gemeinschaft Verantwortung zu tragen, werden in den Klassen Dienste eingeteilt (Tafel wischen, Ordnungsdienst, Blumen gießen etc.). Die Kinder kommen hier abwechselnd an die Reihe. Erfahrungsgemäß sind sie sehr stolz auf ihr „Amt“ und nehmen es sehr ernst.

Qu  wie quicklebendig
Quicklebendig sollten Schüler sein, wenn sie morgens zum Unterricht erscheinen. Sorgen sie bitte bei Ihrem Kind für ausreichend Schlaf, vermeiden Sie morgendliche Hetze und achten Sie darauf, dass es frühstückt und pünktlich zum Unterricht kommen kann.

R wie Rat
Treten Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Schule auf, zögern Sie nicht, die Lehrerin Ihres Kindes um Rat zu fragen. Über das Hausaufgabenheft des Kindes können Sie Kontakt zur Lehrerin aufnehmen oder alternativ im Sekretariat Gesprächsbedarf anmelden. Die Lehrkraft wird sich dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen. Wenn diese nicht helfen kann, sucht sie mit Ihnen nach alternativen qualifizierten Ratgebern.

S wie Schulordnung

Die Schulordnung unserer Schule gilt für alle an der Schule beteiligten Personen. Lehrer, Kinder und Eltern. Die Schulordnung finden Sie auf unserer Homepage.

S wie Sport
Für den Sportunterricht in der Turnhalle ziehen sich die Kinder um. Bitte bedenken Sie, dass sich Ihr Kind dann alleine an- und ausziehen muss. Bei gutem Wetter findet der Sportunterricht auch draußen statt. Die Sportlehrerin informiert in diesem Fall die Kinder. Bitte geben Sie dann alternative Schuhe für draußen und passende Sportkleidung mit.
Ohrringe, Ketten und Uhren müssen abgenommen werden oder bleiben an diesem Tag zu Hause.

T wie Telefon
Um Sie im Notfall sicher erreichen zu können, benötigen wir stets Ihre aktuelle Telefonnummer und einen zusätzliche Notfallnummer.

U wie Unfall
Ihr Kind ist in der Schule, auf dem direkten Schulweg und bei Schulausflügen unfallversichert. Ist Ihr Kind auf dem Schulweg verunglückt, melden Sie das bitte der Schule. Bei jedem Unfall, der einen Arztbesuch nach sich zieht, muss die Schule eine Unfallmeldung schreiben.

U wie Unterrichtsausfall

Kommt es z. B. durch Witterungsverhältnisse, Heizungsausfall, Brand oder Wasserrohrbruch zu Unterrichtsausfall, werden die Eltern durch den Rundfunk oder die Telefonketten der Klassen davon in Kenntnis gesetzt. Betreuung findet in jedem Fall statt.

Bitte beachten: Informationen über einen witterungsbedingten Unterrichtsausfall erhalten Sie über die Landkreisseite: gifhorn.de oder über die bekannten regionalen Rundfunksender mit den Verkehrshinweisen nach den Nachrichten oder bei der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen.

Wird ein solcher Unterrichtsausfall bekannt gegeben, findet kein Unterricht statt. Für Kinder, die aber trotz des generellen Unterrichtsausfalls zur Schule gekommen sind, gewährleistet die Schule eine Betreuung. Eine gesonderte Information der Schule über einen Schulausfall erhalten Sie nicht.

Grundsätzlich gilt, dass Sie als Eltern, Ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn Sie eine unzumutbare Gefährdung Ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, auch wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Schüler des Primarbereichs dürfen nur dann vorzeitig, d.h. abweichend von ihrem Stundenplan, nach Hause entlassen werden, wenn sie von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt werden oder die Erziehungsberechtigten sich im Einzelfall (z.B. telefonisch) mit der Entlassung einverstanden erklärt haben.

Voraussetzung für eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts ist, dass die Schülerbeförderung gewährleistet ist.

V  wie Vorlesen
Die Kinder freuen sich, wenn ihnen vorgelesen wird, auch wenn sie bald selbst lesen können. Es ist ein Anreiz selbst lesen zu lernen und regt die Vorstellungskraft und Fantasie der Kinder an. Das Vorlesen unterstützt auch die Fähigkeit, Informationen über das Ohr aufzunehmen und zu verarbeiten. Das ist nicht nur für die Schule wichtig.

W wie Weihnachtsmärchen

Traditionell fahren wir mit der ganzen Schule einmal im Jahr ins Theater, um uns ein Weihnachtsstück anzusehen. Manchmal kommt das Theater auch zu uns nach Hillerse. Über diese Veranstaltung werden Sie im Vorfeld rechtzeitig informiert.

W wie Winter
Passen Sie die Kleidung der Witterung an und besprechen Sie mit Ihrem Kind, dass es trotz Schwitzen die Jacke auf dem Schulhof anbehalten sollte. Lassen Sie Ihr Kind regelmäßig in der Fundkiste nach verlorenen Kleidungssachen suchen.

X wie Xylophon
Im Musikunterricht arbeiten wir gerne mit Orff’schen Instrumenten, wie z. B.: Xylophon, Handtrommel, Glockenspiel und Triangel. Auch Boomwhacker, Trommeln, Rhythmus-Sticks und Cajons kommen zum Einsatz.

Y (wie Yak)

Ein Buchstabe, der in der Grundschule noch keine große Rolle spielt.

Z wie Zeugnis

Am Ende des 1. Schuljahres bekommt Ihr Kind zum ersten Mal ein Zeugnis. Auf diesem Zeugnis stehen keine Zensuren, sondern es ist eine Lernstandsbeschreibung, d.h. es enthält Informationen über das Arbeits- und Sozialverhalten Ihres Kindes und über das, was es schon beherrscht oder was es noch üben könnte. Ab der 2. Klasse bekommt Ihr Kind jedes Halbjahr ein Zeugnis. Zensuren gibt es dann ab der 3.Klasse.