Die „neuen“ Streitschlichter*innen sind seit März im Einsatz.

Emily, Lenia, Lorin, Maya, Malik, Samantha und Sarah aus den vierten Klassen haben seit dem 1. Halbjahr 21/22 regelmäßig donnerstags von 13.00-13.50 Uhr an der Streitschlichter-AG teilgenommen.

Sie haben über Streitigkeiten in der Schule sowie damit verbundene Gefühle nachgedacht und gesprochen. In Rollenspielen wurde immer wieder die Anleitung eines Streitschlichtungsgesprächs geübt.
Alle Streitschlichter*innen haben zum Abschluss in einer „Prüfungs-Streitschlichtung“ gezeigt, dass sie viel gelernt haben. Sie können jetzt streitenden Kindern dabei helfen, eine gemeinsame – für beide gute – Lösung zu finden und wieder friedlich miteinander umzugehen.
Die Streitschlichter*innen haben sich und ihre Arbeit zu zweit in allen Klassen vorgestellt. Sie bieten Streitschlichtungstermine während der 1. großen Pause in der Aula an und sie freuen sich, wenn sie angesprochen werden und helfen können.

Wichtig: Es braucht niemand Angst zu haben, an einer Streitschlichtung teilzunehmen. Auch nicht Kinder, die sich vielleicht schuldig fühlen, weil sie genau wissen, dass sie sich nicht richtig verhalten haben… Bei der Streitschlichtung wird nicht über Schuld gesprochen und es gibt keine Strafen.Das einzige Ziel ist, den Streit zu beenden, wieder friedlich miteinander umzugehen und sich wieder wohl zu fühlen.

„Rangelzone“ auf der Wiese wieder geöffnet!
Die Streitschlichter*innen haben auch die „Rangelzone“ auf der Wiese wieder eröffnet.
Nur hier darf auf dem Schulgelände gerangelt werden.

Diese Regeln gelten:

  • Wir rangeln miteinander – nicht gegeneinander.
  • Die Stopp-Regel muss sofort eingehalten werden.
  • Die Anweisungen der Streitschlichter*innen müssen sofort befolgt werden.

Streitschlichter

                                                                    (Ansprechpartnerin: Frau Grelle, Beratungslehrerin)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.