Mobiler Dienst

Unsere Schule arbeitet sowohl eng mit dem Mobilen Dienst des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung Osnabrück als auch mit dem Mobilen Dienst des Präventionsrates im Harlingerland e.V. zusammen. Beide Dienste ergänzen und unterstützen unsere Arbeit auf sehr wertvolle Weise.

Frau Hedlefs, vom Mobilen Team ES des Präventionsrates im Harlingerland e.V., unterstützt z.B. die Kinder und Familien in schwierigen Konflikt-, Schul- und Lebenssituationen. Dies kann durch Einzelgespräche mit Schülern oder auch den Eltern geschehen. 

Sie begleitet ebenso die Lehrkräfte sowohl bei der Planung, Einführung und Durchführung des Klassenrates und des Sozialtrainings. Auch können in Einzelgesprächen und -übungen mit Schülern Motorik, Konzentration und Empathiefähigkeit ausgebaut werden.

Frau Abben, ebenfalls vom Mobilen Dienst ES des Präventionsrates im Harlingerland e.V., bietet auch bei schwerwiegenden Problemen als zusätzliche Hilfe eine Intensiv-Unterstützung eines einzelnen Schülers über einen  Zeitraum von 6 Wochen an, indem sie andere Strategien und Sichtweisen des Lernens und der Konzentration mit dem Schüler im Unterricht ausprobiert und einübt. Die Eltern sind eng in dieser Zeit eingebunden, es finden regelmäßig „runde Tische“ zum Austausch mit der Lehrkraft statt.

Weitere Informationen zum Präventionsrat im Harlingerland e.V. erhalten Sie hier: Präventionsrat im Harlingerland e.V.

 

Frau Ballschmiede, vom Mobilen Dienst des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung Osnabrück, unterstützt uns regelmäßig in unserer Schule. Sie ist Förderschullehrkraft an der Förderschule Esens und arbeitet schon seit fast vier Jahren tier-gestützt. Dabei wird sie regelmäßig von einem ihrer Hunde begleitet. Mit ihrer seit bereits drei Jahren ausgebildeten Hündin Miley und ihren noch in Ausbildung befindlichen Hunden Biene, Barney und Violet bildet sie das Pädagogik-/Therapiehundeteam. Ihre Hunde sind bzw. werden speziell für den Einsatz ausgebildet. Sie werden alle drei Monate vom Tierarzt auf ihren Gesundheitszustand überprüft und nach Abschluss ihrer Ausbildung in regelmäßigen Abständen vom Therapiehundebund Deutschland  (TBD) auf ihre Wesenseignung überprüft.

Nachweislich kann allein durch die Gegenwart eines Hundes die Lernatmosphäre im Schulalltag  positiv beeinflusst werden, so dass körperliche und verbale Aggressionen deutlich zurückgehen. Die soziale und emotionale Intelligenz wird durch das Lernen mit Hunden gefördert. Kinder schätzen sie als Zuhörer, Tröster, Mutmacher und sie freuen sich auf die Stunden, in denen ein Hund mit in der Schule ist. In der konkreten Arbeit mit dem Hund erleben und lernen die Kinder die Bedeutung einer klaren und eindeutigen Mimik und Gestik sowie deutlicher Aussprache.

Weitere Informationen zum Mobilen Dienst erhalten Sie hier. Mobile Dienste – Niedersächsischer Bildungsserver

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns eine Email.