Jugendbuchwoche 2018

Anna Ruhe ist am 05.September 1977 in Berlin geboren und ist jetzt 41 Jahre alt. Sie hat uns aus ihrem ersten Buch „Seeland“ vorgelesen. Das Buch war spannend, lustig und schön. Es handelt von einem Jungen der Max heißt und zwölf Jahre alt ist. Er hatte einen Plan: Er suchte seinen Vater, der seit Jahren verschwunden ist. Zusammen mit der seltsamen Emma erlebt Max viele Abenteuer. Anna Ruhe hat viele Bücher wie „Seeland“ geschrieben. Sie heißen „Mount Caravan“, „Magische Tiergeschichten“ und „Die Duftapotheke Teil I und II“. Anna Ruhe hat uns viel über ihren Beruf der Autorin ist. Die Vorlesung war ziemlich toll.
Elsa, Jannis, Anisa

Uns gefiel es, dass Frau Ruhe uns von „Seeland“ erzählt hat. Daria fand es auch spannend. Es war auch schön, dass sie Elinas Buch „Die Duftapotheke“ signiert hat. Uns hat auch gefallen, dass Max seinen Vater gesucht hat. Wir haben auch n och über „Die Duftapotheke“, „Seeland“ und „Mount Cravan“ Plakate gestaltet. Außerdem wissen wir, dass Anna Ruhe Meeresbiologin oder Eisverkäuferin werden wollte. Nebenbei unterrichtet sie noch an einer Hochschule „Kreatives Schreiben“. Geboren wurde Anna Ruhe in Berlin. Mit dem Schreiben hat sie nach der Geburt ihrer beiden Söhne begonnen.
Leon. Daria, Elina

Wir, die Klasse 3 fand die Autorenlesung von Anna Ruhe sehr, sehr toll. „Seeland“ ist sehr spannend. Sie hat uns viel über „Seeland“ erzählt. Es war ihr erstes Buch, dass sie geschriben hat. Anna Ruhe hat auch noch andere Bücher geschrieben (z.B. Die Duftapotheke oder Mount Caravan). Seeland ist aber das spannendste Buch.
Frieso, Magdalena, Elias

Wir fanden besonders gut, dass Anna Ruhe uns aus ihrem Buch „Seeland“ vorgelesen hat. Das Buch war sehr spannend. Marie fand Frau Ruhe sehr schön. Frau Ruhe wollte als Kind Eisverkäuferin oder Meeresbiologin werden. Nebenbei unterrichtet Anna Ruhe an einer Hochschule.
Erjona, Marie, Jonas

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kinderbeiträge, Schulaktionen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.