Knatterbootrennen an der GTS

Im Rahmen der Labore und Profile an der GTS wurden im Bereich Technik in den Klassen 7 und 8 sogenannte Knatterboote aus Weißblech hergestellt. Zur Herstellung mussten die Schüler und Schülerinnen zunächst die technische Zeichnung verstehen und auf das Blech übertragen. Anschließend wurde gebohrt, gekantet, geschliffen und gelötet.

P1000883       P1000877

Um das Boot anzutreiben, wird es mit einem einfachen Motor, der aus einer Membran mit Röhrchen besteht, bestückt. Stellt man unter die Membran eine Kerze, füllt die Röhrchen mit Wasser und lässt das Boot zu Wasser, dann fangen die Boote nach einer gewissen Zeit an zu fahren, da das Wasser aus den Röhrchen ausgestoßen und damit das Boot vorangetrieben wird. Da die Membran abwechselnd ausgedehnt und wieder zusammen gezogen wird, gibt es ein sogenanntes „Knattern“, welches dem Boot seinen Namen verdankt. Diese Boote waren in früheren Zeiten begehrtes Kinderspielzeug.

Initiiert und gefördert wurde dieses Projekt durch Herrn Gartz von der Stiftung NiedersachsenMetall, der die Materialien zur Verfügung stellte und zum Abschluss des dreimonatigen Projekts einen Wettbewerb an der GTS Syke veranstaltete. Bei diesem Wettbewerb am Mittwoch, den 28.01.17, konnte jeder Schüler sein Boot vorstellen und in einer 5 Meter langen Rennstrecke, die im Nebengebäude der GTS aufgebaut war, testen.

DSC_4088 DSC_4060 DSC_4091

Dabei wurden die Zeiten genommen, außerdem wurden die Kreativität und die Verarbeitung beurteilt.

P1000876 P1000879 P1000882

Die besten drei Boote bekamen am Ende eine Auszeichnung. Neben der GTS Syke, nahmen auch die Realschule Syke und die KGS Leeste an diesem Wettbewerb teil.

„Alle Schüler waren mit viel Eifer dabei. Einige Schüler waren sehr kreativ und haben eigene Ideen in die Herstellung mit einfließen lassen“, konnte der betreuende Lehrer Herr Flügger zufrieden berichten.

Von der GTS Syke war Moritz Ittmann aus der R8b einer von drei Gewinnern, die sich über einen Gutschein von Conrad freuen konnten.

DSC_4074