Louis Grünberg wird 100 Jahre

Am 9.5.2022 hat die Klasse 4c einen ganz besonderen Geburtstag gefeiert: Den 100. Geburtstag von Louis Grünberg.

Louis Grünberg kam am 9. Mai 1922 als Sögeler Junge auf die Welt. Doch da er in eine jüdische Familie hineingeboren wurde, war ihm ein hartes Schicksal in Zeiten des Nationalsozialismus vorbestimmt.

Deshalb setzten sich die Kinder der Klasse 4c intensiv mit dem Leben von Louis auseinander. Sie erfuhren, dass Louis 1937 einen Judenstern tragen musste. In Sögel erfuhr er sowohl Diskriminierung aufgrund seiner Religion als auch Hilfe und Unterstützung aus Teilen der Bevölkerung. 1941 wurden er und seine Familie nach Riga deportiert. Drei Jahre später wurde Louis von seiner Familie getrennt und mit seinem Bruder in ein anderes Konzentrationslager gebracht. Diese „Gettozeit“ erklärte er rückblickend zur schlimmsten Zeit in seinem Leben. Nach Kriegsende kam Louis auf Umwegen als Einer von zwei Sögeler Überlebenden in sein Heimatdorf zurück. Louis zog dann mit seiner Frau Gitta außerhalb von Sögel sechs Kinder groß. In seinem Beruf als Viehhändler war Louis weit über Sögel hinaus bekannt. Er erzählte vielen Menschen von seinem Schicksal und wurde so, für allem auch für das Forum Sögel, zu einem wichtigen Zeitzeugen.

Im Alter von 82 Jahren starb er am 5.Januar 2004 und wurde in Sögel auf dem jüdischen Friedhof begraben. Am 9. Mai wäre Louis nun 100 Jahre alt geworden.

Aus diesem Anlass organisierte das Forum Sögel eine große Gedenkveranstaltung, bei der eine große Ehrentafel vor dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Grünberg aufgestellt wurde. Diese Ehrentafel gestalteten die Kinder der Klasse 4c im Zuge des Projektes mit. Außerdem ließen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4c mithilfe von Heliumluftballons Wünsche an alle Juden, die im Nationalsozialismus starben, in den Himmel steigen.

Abschließend bedankte sich Louis Tochter Ruth Grünberg bei den Kindern für ihr Engangement.