Tag der Mehrsprachigkeit

Der Tag der Mehrsprachigkeit wurde Ende Februar in der Klasse 2c und der Klasse 4a der Finkenburgschule gefeiert. Die Kinder hatten die „Hausaufgabe“, etwas von zu Hause mitzubringen, das stellvertretend für ihr Heimatland oder ihre Heimatregion sein sollte. Die Ergebnisse waren sehr abwechslungsreich und machten den Kindern und ihrer Lehrerin Wiebke Schönbohm-Wilke sehr viel Spaß. Von der syrischen Flagge über irakische Kekse bis hin zu Schinken aus dem Schwabenland und einem plattdeutschen Gedicht war alles dabei. Die Kinder lernten dabei ganz nebenbei auch den Reichtum der Sprachenvielfalt ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler kennen. Die Klasse 4a ist allerdings auch besonders international. Hier wird neben deutsch auch polnisch, russisch, türkisch, kurdisch, persisch, ungarisch und englisch gesprochen. Außerdem wurden sich die deutschen Kinder über ihre Heimatdialekte wie bayrisch, schwäbisch hessisch und sächsisch bewusst. Nach der Präsentation der verschiedenen Mitbringsel konnten die Kinder noch in den mehrsprachigen Büchern schmökern, die die Schule im Rahmen des Pilotprojekts „Ostfriesischer Bücherkoffer“ seit einem halben Jahr in der Klasse 2c im wöchentlichen Wechsel in die Familien reicht. Die hellblauen Koffer enthalten 16 mehrsprachige Kinderbücher. Eine Sprache in den Büchern ist immer deutsch, die zweite Sprache variiert. Die Klasse 4a, die an diesem Projekt normalerweise nicht teilnimmt, freute sich sehr über die mehrsprachigen Geschichten. (sw)

Dieser Beitrag wurde unter Leitbild veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.