Die Leine wünscht ALLEN eine schöne Frühlingszeit und ein erholsames Osterfest

Er ist’s

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
– Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab‘ ich vernommen!

(Entstanden 1829)

Das Gedicht von Eduard Mörike (1804-1875) ist eines der bekanntesten Gedichte zur Frühlingszeit. Kaum einer von uns ist in der Schule an diesem Gedicht vorbeigekommen. Im Sinne Mörikes wünschen wir Euch eine schöne Frühlingszeit sowie ein frohes und erholsames Osterfest im Kreise Eurer Familie.

Bis bald und bleibt gesund!

– Eure Leine-Redaktion

Gedicht zit. nach: https://www.deutschland-lese.de/index.php?article_id=557 [09.04.2020].

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.