Ganz persönliche Berufsorientierung

„Wo sehen sie ihre Stärken?“ – Diese oder ähnliche Fragen werden die meisten aus einem Bewerbungsgespräch kennen. Um möglichst genau herauszufinden wo die Stärken unserer Schülerinnen und Schüler liegen, beschäftigte sich der 9. Jahrgang der Realschule mit verschiedenen Gruppen- und Einzelaufgaben.

Die Berufswahl ist für alle Jugendlichen eine Entscheidung, die das Leben für einen zunächst unüberschaubar lang scheinenden Zeitraum bestimmen wird.

Insbesondere dann, wenn eine Schülerin oder ein Schüler auf die schulische Zielgerade einbiegt aber noch keine genaue Vorstellung davon entwickeln konnte, welche Berufsrichtung für sie oder ihn die richtige sein könnte, entwickelt sich zunehmender Entscheidungsstress.

Die Fähigkeiten und persönlichen Voraussetzungen, die die Jugendlichen auszeichnen und charakterisieren können dabei als wesentliche Entscheidungshilfe dienen um die am besten zur individuellen Persönlichkeit passende berufliche Perspektive zu finden.

An der Lusie-Chevalier-Schule wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ein sehr aufwändiges Verfahren getestet, bei dem unsere Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Realschule fünf unterschiedliche Aufgaben bewältigen mussten: das vorrangige Ziel bei der sogenannten „Kompetenzanalyse“ ist die Identifizierung der individuellen Stärken in den Bereichen Sozialkompetenz, Methodenkompetenz, Personale Kompetenz, Kognitive Basiskompetenz und Berufsfeldbezogene Kompetenz. Dazu waren mehrere Aufgaben, ähnlich einem umfangreichen Einstellungstest in einem Assessmentcenter zu bewältigen. Dabei wurden die Schülerinnen aufmerksam von den Lehrkräften beobachtet und die Ergebnisse in Beobachtungskonferenzen besprochen.

Einen Eindruck der Teamaufgaben sowie der zu lösenden Einzelaufgaben kann man in der Bildergalerie zum Thema bekommen.