Digitale Medien

Digitale Medien kommen heute schon regelmäßig in den Klassenzimmern zum Einsatz. Mit der Umsetzung des Digitalpaktes wird diese Entwicklung weiter zunehmen. 

Dennoch sollen Digitale Medien kein Ersatz für Altbewährtes sein: Wir werden auch weiterhin mit Papier, Stiften, Pinnwänden, Plakaten und Tafeln arbeiten.

ActiveBoards

Jedes unserer Klassenzimmer ist mit einem ActiveBoard ausgestattet. Dieses können wir wie eine Kreidetafel verwenden und auf dem Bildschirm schreiben, malen und skizzieren. Es bietet den Vorteil, Tafelbilder abspeichern und in der nächsten Stunde erneut bearbeiten zu können. Zudem kann ein Tafelbild auf Knopfdruck gelöscht werden, es können Lineatur und Kästchen eingefügt werden und Bilder gezeigt werden.

Darüber hinaus bietet das ActiveBoard noch vielfältige weitere Möglichkeiten, die sich aber auch uns erst nach und nach erschließen: Filme zeigen, Internetrecherche, digitale Schulbücher, Arbeitsblätter, Mindmaps…

Sofern auf die Technik Verlass ist, kann ein ActiveBoard im Unterricht sehr hilfreich sein.

Laptops

In jedem Klassenraum befinden sich zwei Schülerlaptops. Hier können die Kinder im Internet recherchieren, Texte schreiben oder Präsentationen vorbereiten. Zusätzlich haben wir noch mehrere Laptops, die bei Bedarf geholt und genutzt werden können.

Beamer

In Freitagskreisen oder auf anderen Schulveranstaltungen haben wir die Möglichkeit, mit einem Beamer Fotos, Videos und Präsentationen auf eine Leinwand zu projizieren.

Software

Unsere Schülerlaptops sind mit einem Schreibprogramm ausgestattet. Wir arbeiten zudem mit den Lernprogrammen: ABC der Tiere und Blitzrechnen. Im Mathematikunterricht kommen die interaktive Software unseres Lehrwerks und das digitale Schulbuch zum Einsatz.

Unser Tipp für alle Kinder und Eltern:

Auf der Internetseite internet-abc gibt es interessante, hilfreiche und informierende Angebote rund um das sichere und verantwortungsvolle Surfen im Internet. Es finden sich Bereiche für Kinder, für Eltern und für Lehrkräfte.
Die Webseite hat verschiedene Preise gewonnen, so u.a. den Pädagogischen Medienpreis 2018.
Hinter dem Projekt steht der gemeinnützige Verein Internet-ABC, dem alle Landesmedienanstalten Deutschland angehören.