Schnellinformationen von A bis Z

Ganznachoben

Eltern A – Z

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

?

HierbeginntA

A

Ansprechpersonen und Erreichbarkeit

Schulleitung

  • Schulleiterin                        Frau Welzel
  • Konrektorin                         Frau Buchholz

Sekretariat

  • Frau Warnecke
  • Frau Fockelmann               (0511) 168 – 4 40 44

Schulassistentin

  • Frau Pilarski                       (0511) 168 – 4 13 52

Koordination Ganztag

  • Frau Selinger
  • Herr Podolskiy                    (0511) 168 – 4 16 31

Schulsozialpädagogin

  • Frau Röver                           (0511) 168 – 3 13 24

Schulhausmeister

  • Herr Haberding                  (0511) 168 – 4 29 51

?

nach oben

Arbeitsmaterialien

Bitte besorgen Sie rechtzeitig vor Schulbeginn Bücher und Arbeitsmittel für Ihr Kind. Eine entsprechende Liste erhalten Sie von Ihrem Klassenlehrenden bzw. per Post.

Beschriften Sie alles (auch Kleidungsstücke und Sportzeug) gut sichtbar mit dem Namen Ihres Kindes. Falls etwas verloren geht, können wir Fundstücke leichter zuordnen.

Bitte kontrollieren Sie einmal pro Woche die Schulsachen Ihres Kindes auf Vollständigkeit und ersetzen Sie ggf. verbrauchtes Material. Schauen Sie auch täglich in die Postmappe.

?

nach oben

HierbeginntB

B

Beratungslehrkraft

Wenn Ihr Kind Probleme in der Schule hat, können Sie sich vertrauensvoll an unsere Beratungslehrerin Frau Binderszewsky wenden. Ihre Sprechstunden können Sie dem Aushang in der Schule sowie unserer Homepage entnehmen. Alle Gespräche werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

?

nach oben

Beurlaubungen und Freistellungen vom Unterricht

Beurlaubungen und Freistellungen vom Unterricht sollten im Interesse Ihres Kindes nur in Ausnahmefällen oder bei besonderen Ereignissen beantragt werden. Ein formloser Antrag ist bei der Klassenlehrkraft zu stellen, die dann über eine Freistellung von bis zu zwei Tagen entscheidet.

Beurlaubungen und Freistellungen vom Unterricht, die länger als zwei Tage dauern, müssen schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden. Anträge für Freistellungen, die unmittelbar vor oder nach den Ferien liegen, sind generell nicht gestattet. Derartige Fehltage sind in jedem Fall per ärztlichem Attest zu belegen.

?

nach oben

Bildung und Teilhabe (BuT)

Eltern, die Leistungen zur Bildung und Teilhabe (BuT) für Kinder erhalten, können im Jobcenter oder dem Sozialamt einen entsprechenden Antrag stellen, z.B. für Ausflüge, persönlichen Schulbedarf, Schülerbeförderung, Lernförderung, Mittagsverpflegung, Beiträge für Kurse und Freizeiten. Unsere Schulsozialpädagogin Frau Röver hilft Ihnen gerne weiter.

?

nach oben

HierbeginntE

E

Einschulung

In den Monaten vor Schulbeginn

  • Üben Sie mit Ihrem Kind das rechtzeitige Aufstehen und selbstständige Anziehen.
  • Gehen Sie mehrfach gemeinsam den Schulweg und überprüfen Sie die Verkehrssicherheit Ihres Kindes.
  • Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein sind wichtig für Ihr Kind. Versuchen Sie dies zu fördern, indem Sie ihm Aufgaben geben, die es schon allein bewältigen kann.

?

nach oben

Elternabende

Elternabende finden nach Bedarf – möglichst zweimal pro Schuljahr – statt. In Absprache mit der Klassenlehrkraft lädt die/der Vorsitzende der Klassenelternschaft zu diesen Abenden ein.

?

nach oben

Elterninformationen

Diese werden oftmals anlassbezogen in den Klassen verteilt. Außerdem finden Sie allgemeine Informationen aus der Schule auch immer auf der Homepage.

?

nach oben

Elternmitarbeit

Wenn Kinder eingeschult werden, beginnt ein neuer Lebensabschnitt, eine neue Welt, die gerade Eltern, anders als der Kindergarten, oft fremd und undurchsichtig erscheint. Als Eltern gibt man noch ein Stück mehr ab von seinem Kind und ist oft von dem Bericht des Kindes über den Schultag abhängig. Eltern können aber durch freiwillige Mitarbeit in den verschiedensten Gremien, die Schule beratend oder auch aktiv mitbestimmend gestalten.

?

nach oben

Elternvertreter*innen

Aus jeder Klasse werden am 1. Elternabend Elternvertreter*innen für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Aufgabe der Elternvertreter ist es unter anderem zu den 2-3 Mal jährlich stattfindenden Elternabenden einzuladen, diese in Absprache mit der Klassenleitung vorzubereiten und zu moderieren. Sie sind das Bindeglied zwischen dem Lehrerkollegium, dem Schulelternrat und den Eltern. Außerdem wählt jede Klasse drei Vertreter*innen für die Klassen – und Zeugniskonferenz.

?

nach oben

Entschuldigungen im Krankheitsfall

Kann Ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen, so informieren Sie die Schule umgehend und vor Unterrichtsbeginn telefonisch (0511 / 168 – 4 40 44) oder per Email (gsfriedrichebert(at)hannover-stadt.de) .

In jedem Fall ist eine schriftliche Entschuldigung notwendig. Wenn Ihr Kind wieder gesund ist, geben Sie Ihrem Kind eine schriftliche Entschuldigung mit (z.B. Vordrucke im Schülerbuch). Bei zu häufigen Fehltagen kann unter Umständen sogar ein ärztliches Attest notwendig sein. Fehltage werden als entschuldigt bzw. unentschuldigt im Zeugnis Ihres Kindes vermerkt.

?

nach oben

HierbeginntF

F

Feste, Unterrichtsgänge, Arbeitsgemeinschaften

Sie wollen sich anderweitig in unserer Schule engagieren und beispielsweise einen Unterrichtsgang begleiten, Lernbegleiter*in werden, eine Arbeitsgemeinschaft anbieten, bei Schulfesten aktiv mithelfen und -gestalten, bei Sportfesten helfen und begleiten, uvm. – melden Sie sich gerne bei uns!

?

nach oben

Förderverein

Der Förderverein ist ein Zusammenschluss von Eltern, Lehrer*innen sowie Freunden der Friedrich-Ebert-Grundschule in Hannover-Badenstedt und soll die Zusammenarbeit zwischen Schule, Kindern und Elternschaft erleichtern. Dies geschieht durch persönliches sowie finanzielles Engagement der ehrenamtlichen Mitglieder. Jeder kann sich mit seinen Interessen, Fähigkeiten und Stärken einbringen. Eine gute Gemeinschaft und die Freude über neue gemeinsam erreichte Projekte, sind der Lohn.

?

nach oben

Friedrich-Ebert-Schule

Wir wollen, dass alle gerne zur Schule kommen.

Darum sind wir freundlich zueinander,

helfen uns und vertragen uns.

Wir sind alle verschieden.

Wir gehören alle zusammen.

?

nach oben

Die Friedrich-Ebert-Schule (Infos)

… ist eine Grundschule für ALLE Kinder. Zum Schulbezirk gehören der am südwestlichen Stadtrand der Landeshauptstadt Hannover gelegene Stadtteil Badenstedt und der westliche Bereich des angrenzenden Stadtteils Davenstedt.

Insgesamt besuchen ca. 380 Schüler*innen verschiedenster Herkunftsländer und Kulturen unsere Schule. In der Regel sind wir eine 4-zügige, in einigen Ausnahmen sogar 5-zügige Grundschule. Neben den Jahrgängen 1 bis 4 gibt es an unserer Schule auch den Schulkindergarten. Im Rahmen der Inklusion lernen an der FES auch Kinder mit einem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf. Unsere Förderschwerpunkte sind Lernen, Emotional-Soziale-Entwicklung, Körperlich-Motorische-Entwicklung, Sprache und Geistige Entwicklung.

An unserer Schule arbeiten zurzeit 34 Lehrer*innen, eine Schulsozialpädagogin, 11 Pädagogische Mitarbeiterinnen, eine Schulassistentin, zwei Schulverwaltungskräfte und ein Schulhausmeister.

Fundsachen Sollte Ihr Kind etwas in der Schule verloren oder vergessen haben, so werden Fundsachen beim Hausmeister bzw. im Sekretariat abgegeben. Fragen Sie einfach nach.

?

nach oben

HierbeginntG

G

Ganztag

Die Ganztagsbetreuung an der FES wird vom Kreisjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover – kurz KJW – organisiert. Das Kreisjugendwerk leistet seit vielen Jahren offene Kinder- und Jugendarbeit als verlässlicher Partner der Stadt Hannover. Die Ansprechpersonen sind Frau Seelinger und Herr Podolskiy (siehe Ansprechpersonen). Sie finden alles rund um ihre Erreichbarkeit auf unserer Homepage und im Aushang der Schule.

?

nach oben

Ganztagsangebote im offenen Ganztag

Ganztag nennen wir an unserer Schule die Betreuung für Kinder vor- oder nach dem Unterricht. Alle Kinder und deren Eltern können sich vor Beginn des Schuljahres entscheiden, ob und an welchen Tagen sie dieses Angebot der Schule nutzen möchten. Die Betreuung in der Schulzeit ist für alle Familien freiwillig und kostenfrei. Lediglich das warme Mittagessen muss zusätzlich bestellt und beim Caterer bezahlt werden.

Einmal angemeldet ist die Teilnahme am Ganztagsangebot für ein Kind allerdings ebenso verbindlich wie der Schulbesuch. Die Anmeldung gilt grundsätzlich für das ganze Schuljahr.

Die Ganztagsbetreuung soll Eltern eine verlässliche Betreuung ermöglichen und den Kindern vor allem Spaß machen und zusätzliche sportliche, kreative und anderen Aktivitäten bieten. Die Kinder können an selbst gewählten Angeboten teilnehmen und diese mitgestalten. Jedes einzelne Kind soll die Unterstützung erhalten, die es benötigt, um sich weiterzuentwickeln, sich wohlzufühlen und sich einzubringen.

?

nach oben

Gesundes Essen und Trinken

Um gut lernen zu können, braucht Ihr Kind ein abwechslungsreiches, gesundes Frühstück mit belegtem (Vollkorn-)Brot, Obst oder Gemüse und ausreichend Wasser, Saftschorle oder ungesüßtem Tee.

Stark gezuckerte oder gar koffeinhaltige Getränke sind nicht erlaubt! Solche Getränke erschweren die Aufmerksamkeit erheblich und sind ungesund. Wenn Ihr Kind bis 16:00 Uhr im Rahmen unseres Ganztagsangebots in der Schule bleibt, braucht es entsprechend mehr zu essen und zu trinken oder kann zum schulischen Mittagessen angemeldet werden. Erkundigen Sie sich hierzu auf unserer Homepage oder bei der Koordination des Ganztages.

?

nach oben

Gesunde Zähne

Einmal im Jahr werden die Kinder vom schulärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes kostenlos untersucht, aber nicht behandelt. Vielmehr werden Sie als Eltern informiert, worauf Sie bei der Zahnpflege achten sollten und falls eine Behandlung notwendig ist.

?

nach oben

HierbeginntH

H

Hausaufgaben

Hausaufgaben können, müssen jedoch nicht aufgegeben werden. Ihre Kinder sollten die Hausaufgaben selbständig und ohne fremde Hilfe bearbeiten können. Oftmals wollen Eltern Ihren Kindern so viel wie möglich helfen, damit alles richtig und ordentlich in der Schule vorliegt. Dies ist zwar verständlich, unter Umständen hindert es aber Ihr Kind daran, selbständig zu werden. Außerdem glaubt so die Lehrkraft, Ihr Kind könnte etwas alleine, was es in Wirklichkeit nur mit Ihrer Hilfe geschafft hat. Hausaufgaben sind Kinderaufgaben!

?

nach oben

Hausaufgabenbetreuung und Lernzeit

Bei der Hausaufgabenbetreuung werden die Kinder in den Lernzeiten durch Lehrer*innen oder pädagogische Mitarbeiterinnen betreut.

?

nach oben

Herkunftssprachlicher Unterricht

Der Unterricht findet auf Türkisch statt. Er dient dazu, die Zwei- oder Mehrsprachigkeit der Schüler*innen zu erhalten.

?

nach oben

Homepage und Datenschutz

www.wordpress.nibis.de/gsfes/

Auf unserer Homepage erhalten Sie regelmäßig Informationen zum aktuellen Schulleben, Terminen usw. In jedem Jahr finden zusätzlich zum Unterricht eine Reihe von Veranstaltungen an unserer Schule statt. Einschulung, Vollversammlungen, Wandertage, Sportveranstaltungen, Klassenfahrten, Projektwochen, Feste und Feiern – all diese schönen Momente möchten wir fotografisch oder filmisch festhalten. So können wir die Aktivitäten unserer Schule auf unserer Homepage dokumentieren.

?

nach oben

HierbeginntI

I

Infektionsschutzgesetz – Krankheiten

Besonders zur kalten Jahreszeit stellen wir bei Kindern einen erhöhten Krankenstand fest. Leider beobachten wir, dass Kinder oft zu früh nach einer Krankheit wieder zur Schule geschickt werden. Sie tun damit Ihrem Kind und der Klasse keinen Gefallen. Warten Sie bitte unbedingt, bis ihr Kind wieder ganz gesund ist! Einen Tag länger zu Hause bleiben ist sicherlich besser, als einen Tag zu früh wieder zur Schule zu gehen. Bei ansteckenden Krankheiten (auch bei Läusen!) besteht Meldepflicht in der Schule. Bitte beachten Sie auch die Informationen des Gesundheitsamtes.

?

nach oben

Inklusion

Die inklusive Schule ermöglicht den Schüler*innen einen gleichberechtigten Zugang zur Schule. In Niedersachsen sind alle Grundschulen seit dem Schuljahr 2013/14 inklusive Grundschulen. Kinder mit einem zusätzlichen Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung werden von unseren Förderschullehrerinnen unterstützt.

?

nach oben

HierbeginntN

N

Notfallnummern

Damit wir Sie bei einer akuten Erkrankung Ihres Kindes oder in anderen Notfällen benachrichtigen können, geben Sie bitte unbedingt eine Telefonnummer an, unter der wir Sie tagsüber gesichert erreichen können. Die erreichbaren Personen sollten in der Lage sein, Ihr Kind im Notfall von der Schule abzuholen. Stellen Sie bitte sicher, dass uns immer eine aktuelle Telefonnummer vorliegt und die angegeben Person auch tatsächlich erreichbar ist. Wenn sich etwas ändert, melden Sie sich bitte umgehend im Sekretariat!

?

nach oben

HierbeginntP

P

Polizei und Kontaktbeamtin

Seit vielen Jahren halten wir engen Kontakt zu den Kontaktbeamten der Polizei in unserem Stadtteil. Derzeit unterstützt uns Frau Dlugosch mit Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Verkehrserziehung.

Sie begleitet alle Klassen bei verschiedenen Aktionen im Unterricht,wie z.B. der Gelbe-Füße-Aktion und dem Fahrradtraining auf dem Schulhof, wobei alle Fahrräder vorher auf ihre Verkehrssicherheit überprüft werden.

?

nach oben

Postmappe und Mitteilungsbuch

Jedes Kind führt ein Mitteilungsheft. Es ist wichtig für Hausaufgaben und Nachrichten und sollte jeden Tag kontrolliert und ggf. unterschrieben werden.

In der Postmappe der Kinder werden Elternbriefe abgelegt. Sie sollte ebenfalls täglich kontrolliert werden

?

nach oben

HierbeginntR

R

?

nach oben

Religionsunterricht / Soziales Lernen

Auf Wunsch der Eltern findet an der FES ein konfessionell kooperativer Religionsunterricht statt. D.h., dass alle Kinder unterschiedlichster Konfessionen gemeinsam unterrichtet werden. Es können an diesem Unterricht alle Kinder teilnehmen, die Interesse daran haben.

Alle Kinder, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, erhalten Unterricht im Fach „Soziales Lernen“.

?

nach oben

Rucksack-Schule

Das Programm „Rucksack Schule“richtet sich kostenfrei an Eltern und ihre Kinder vom ersten bis zum vierten Schuljahr sowie an die Grundschule. Kinder sollten auf dem Weg zum Schul- und Bildungserfolg von ihren Eltern unterstützt und begleitet werden (z.B. bei den Hausaufgaben, beim Lesen, bei gemeinsamen Aktivitäten usw.).Die Landeshauptstadt Hannover ermöglicht deshalb in enger Zusammenarbeit mit vielen Grundschulen die Sprachkompetenz, Mehrsprachigkeit und Interkulturalität zu fördern.Gemeinsam mit allen Bildungsbeteiligten tragen Eltern zur Integration und zu einem erfolgreichen Bildungsverlauf ihrer Kinder bei! Die Elternbegleiterin an unserer Schule:

Sonia Ballout – Tel.: 0173 -5609900

?

nach oben

HierbeginntS

S

Schäden

Grundsätzlich sind sämtliche Schäden meldepflichtig. Über eine Schadensmeldung, die im Sekretariat auszufüllen ist, werden die Schäden innerhalb der Schule bzw. über den Schulträger reguliert. Erziehungsberechtigte werden informiert und in der Regel von der Schule oder dem Schulträger für die von ihren Kindern verursachten Schäden haftbar gemacht.

?

nach oben

Schulbuchausleihe und Lernmittelausgabe

Über die Möglichkeiten der Ausleihe von Schulbüchern werden Sie jeweils am Ende des Schuljahres informiert. Sie können dann entscheiden, ob Sie die jeweiligen Bücher für das nächste Schuljahr selbst kaufen oder von der Schule ausleihen möchten.

Bitte halten Sie bei der Anmeldung und Bezahlung unbedingt die angegebenen Fristen ein. Die Ausleihe der Schulbücher ist schulintern geregelt.

Schulbücher, die ausgeliehen werden, müssen in Schutzfolie oder Papier eingeschlagen werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass Ihr Kind mit den Büchern sorgfältig umgeht. Entstandene Schäden müssen ersetzt werden. Beim Erhalt der Bücher sollten Sie diese auf bereits bestehende Schäden kontrollieren.

?

nach oben

Schulelternrat (SER)

Alle Elternvertreter*innen bilden den Schulelternrat. Er vertritt die Interessen der Eltern gegenüber der Schule. Aus ihrer Mitte wählen die Elternvertreter*innen eine*n Vorsitzende*n und bis zu vier Beisitzer. An der Friedrich-Ebert-Schule gibt es zurzeit ein Vorstandsteam (bestehend aus 4 Mitgliedern). Im SER werden Vertreter*innen für den Schulvorstand, die Gesamtkonferenz sowie für die jeweiligen Fachkonferenzen der einzelnen Fächer gewählt. Jeweils ein*e Vertreter*in wird als Delegierte*r in den Stadtelternrat / Regionselternrat entsandt.

?

nach oben

Schulkindergarten

Der Schulkindergarten (SKG) ist Teil der Grundschule und wird von einer Grundschullehrerin geleitet. Im SKG nehmen wir bis zu 20 Kinder auf. Den SKG besuchen Kinder, die zwar schulpflichtig sind, aber noch in unterschiedlichen Bereichen Entwicklungsbedarf haben, um erfolgreich in der ersten Klasse mitarbeiten zu können. Ziel des Unterrichts im Schulkindergarten ist es, alle Kinder ihrem individuellen Möglichkeiten entsprechend in ihrer gesamten Persönlichkeit zu fördern und Entwicklungsrückstände im sozialen, emotionalen, motorischen und kognitiven Bereich aufzuarbeiten.

?

nach oben

Schulsozialarbeit

Frau Röver als Schulsozialpädagogin ist vertrauliche Ansprechpartnerin für Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte und berät z.B. in den Bereichen Sozialverhalten, Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) sowie Kontaktaufnahme zum kommunalen Sozialdienst (KSD). Weiterhin organisiert sie Gruppen zur Unterstützung im Schulalltag und steht Eltern als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

?

nach oben

Schultasche und Ranzen

Es ist wichtig, dass Ihr Kind den Ranzen, der ein Begleiter für viele Jahre sein wird, mag. Bei der Auswahl sollte es daher auch mitbestimmen können. Neben dem Aussehen sollte darauf geachtet werden, dass der Ranzen leicht ist:

Faustregel: Ranzen + Inhalt sollten zehn Prozent des Körpergewichts Ihres Kindes nicht übersteigen.

Die Gurte sollen verstellbar und gepolstert sein, damit ein Durchhängen am Rücken bzw. Haltungsschäden vermieden werden. Kinder tragen gern alles mit sich herum. Nicht selten kommen sie mit Schultaschen zum Unterricht, die zu schwer sind. Deshalb sprechen die Klassenlehrenden mit den Kindern ab, welche Sachen in der Schule (im Fach) bleiben können und welche Dinge nur an bestimmten Tagen mitgebracht werden sollen. Unterstützen auch Sie Ihr Kind und kontrollieren Sie gemeinsam, was eingepackt werden soll.

?

nach oben

Schwimmunterricht

Im dritten Schuljahr wird im Rahmen des Sportunterrichts, das Lern- und Erfahrungsfeld Schwimmen erteilt. Zu Beginn des Schwimmunterrichts geben Ihnen die Schwimmlehrkräfte weitere Informationen.

?

nach oben

Sicherer Schulweg und Verkehrssituation vor der Schule

Sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind den Schulweg möglichst zu Fuß geht, am besten zusammen mit anderen Kindern. Schicken Sie Ihr Kind so rechtzeitig los, dass es spätestens um 8:10 Uhr im Klassenraum ankommt, damit der Unterricht pünktlich beginnen kann (8:15 Uhr). Sollten Sie es ausnahmsweise zu spät geweckt haben, notieren Sie dies im Merkheft. Dann wird es keine Angst haben, zu spät zu kommen und sich aufmerksam genug im Straßenverkehr verhalten.

?

nach oben

Sportunterricht und Sportkleidung

Kann Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sportunterricht teilnehmen, teilen Sie dies bitte der Sportlehrkraft schriftlich mit, auch wenn es sich nur um eine Sportstunde handelt.

Alle Schüler*innen müssen beim Schulsport grundsätzlich Sportkleidung tragen. Bitte achten Sie beim Kauf von Hallenschuhen darauf, dass diese eine rutschfeste, helle Sohle haben. Uhren und Schmuckgegenstände dürfen während des Sportunterrichts nicht getragen werden. Muss Ihr Kind auch im Sportunterricht eine Brille tragen, ist es wegen erhöhter Verletzungsgefahr ratsam, eine Sportbrille anzuschaffen. Lange Haare müssen zusammen gebunden werden.

?

nach oben

HierbeginntU

U

Unfallversicherung

Alle Schulkinder sind gegen Unfälle versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich nicht nur auf den Unterricht, sondern auch auf die Pausen, auf den Schulweg und auf alle Veranstaltungen der Schule wie Ausflüge oder Sportfeste.

Bei einem Unfall auf dem Schulweg, muss die Schule (Sekretariat) so schnell wie möglich benachrichtigt werden. Das gilt besonders, wenn Sie Ihr Kind in ärztliche Behandlung geben mussten. In diesem Fall ist eine Unfallanzeige auszufüllen.

?

nach oben

Unterrichtsausfall und Betreuung

Bei außergewöhnlichen Wetterlagen (z.B. Eisregen oder Sturm) ist es denkbar, dass die Kinder vorzeitig nach Hause gehen müssen oder gar nicht erst in die Schule kommen sollen. Bitte beachten Sie an diesen Tagen Durchsagen im Rundfunk oder Informationen im Internet.

Sollte einmal Hitzefrei, Eis- oder Sturmfrei notwendig werden, ist in der Regel nach der 3. Stunde Unterrichtsschluss. Da wir eine Verlässliche Grundschule sind, fragen wir rechtzeitig vorher ab, ob Ihr Kind in einem solchen Falle nach Hause gehen darf. Soll Ihr Kind grundsätzlich nicht vorzeitig nach Hause gehen, teilen Sie dies der Klassenlehrkraft Ihres Kindes mit. Für eine Betreuung im Rahmen der Verlässlichen Grundschule sorgen wir stets.

?

nach oben

HierbeginntV

V

Verlässliche Grundschule – Schultag mit offenem Ganztagsangebot

Die Friedrich-Ebert-Schule ist eine verlässliche Grundschule, d.h., sie bietet für alle Kinder eine täglich verlässliche Unterrichtszeit (grün) von 8 – 13 Uhr.

Wenn Sie möchten, kann Ihr Kind täglich an weiteren Betreuungsstunden teilnehmen. Die Anmeldung gilt für ein Jahr und muss jeweils ca. 8 Wochen vor Schuljahresende neu beantragt werden. Sie erhalten rechtzeitig ein Anmeldeformular (auch über unsere Homepage unter Ganztag). Die Betreuung wird durch unsere Ganztagskoordinatoren des KJW der AWO bzw. eine pädagogische Mitarbeiterin in einer festen Gruppe gewährleistet. In diesen Stunden wird gebastelt, gespielt, erzählt, Hausaufgaben gemacht,…

?

nach oben

HierbeginntW

W

Waffenerlass

Es wird untersagt, Waffen u.ä. mit in die Schule, auf das Schulgelände oder zu Schulveranstaltungen zu bringen oder bei sich zu führen. Dazu gehören u.a. Messer (auch Taschenmesser), Schlagringe sowie Schusswaffen. Das Verbot erstreckt sich auch auf Schreckschuss- und Signalwaffen sowie u.a. Pfeffersprays und Laser-Pointer. Verboten sind auch Spielzeugwaffen oder Soft-Air-Waffen Untersagt wird auch das Mitbringen oder Beisichführen von Nachbildungen von Waffen, die aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes mit Waffen verwechselt werden können. Untersagt wird außerdem das Mitbringen und Beisichführen von Munition jeder Art, von Feuerwerkskörpern, von Schwarzpulver sowie von Chemikalien, die geeignet sind, für explosive Verbindungen verwendet zu werden. Es ist darauf hinzuweisen, dass ein Verstoß gegen das Verbot des Mitbringens von Waffen usw. eine Ordnungsmaßnahme zur Folge haben kann.

?

nach oben

Weiterführende Schule nach Klasse 4

Vielen Eltern wird die Entscheidung, welche Schulform ihr Kind nach der Grundschulzeit besuchen soll, leichter fallen, wenn sie umfassender als bisher üblich über die Wege in eine spätere Berufsausbildung oder in ein späteres Studium informiert sind. Die Lehrer*innen einer hannoverschen Berufsschule haben es sich zur Aufgabe gemacht, umfassend über die Bildungswege des berufsbildenden Schulwesens zu informieren. www.bildungswege-in-niedersachsen.de

Die Stadt Hannover hat aktuell (2018) eine umfangreiche Übersicht der weiterführenden Schulen ab Klasse 5 verfasst. Hier finden Sie diese als Download in den entsprechenden Sprachen:

DeutschRussischEnglischFranzösischTürkischArabisch

?

nach oben

HierbeginntZ

Z

Zeugnisse und Berichtszeugnisse

Zeugnisse dienen in erster Linie der Information der Schüler*innen sowie der Eltern über die Lernfortschritte, den Leistungsstand und über Lernstärken und Lernschwierigkeiten. Zeugnisse dienen darüber hinaus der Information über das Arbeits- und Sozialverhalten.

Im 1. und 2. Schuljahrgang erhält Ihr Kind ein Berichtszeugnis. Darin werden Lernstände, Arbeits- und Sozialverhalten sowie Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten beschrieben.

Im 3. und 4. Schuljahrgang werden Notenzeugnisse erteilt, die durch Lernentwicklungsberichte ergänzt werden können.

?

nach oben