Inklusion

Inklusion an der Vicco-von-Bülow Oberschule in
Vienenburg

„Man nehme zwei Kinder mit einer Beeinträchtigung, zwei Kinder mit einer Lernstörung, 2 Kinder mit Migrationshintergrund und zwei weitere Kinder mit anderer Muttersprache, dazu noch 12 weitere Kinder, die zwar in der „Norm“, von ihren Kompetenzen, Fertigkeiten und Fähigkeiten her aber zufällig so unterschiedlich sind, wie ein Dutzend Fingerabdrücke. Und siehe da… fertig ist eine reale Klasse einer Oberschule in ländlicher Region, wie wir sie an vielen Orten vorfinden.“

(Zitat aus einem Eintrag in der Lernplattform Integrative Didaktik II 03/12/2010)

Inklusion bedeutet in diesem Sinne die umfassende und uneingeschränkte Teilhabe jedes Einzelnen am gesellschaftlichen Leben. Das schließt ausdrücklich das Recht auf Bildung ein. Die inklusive Schule ist eine Schule der individuellen Förderung, in der jedes Kind mit seinen individuellen Talenten, Begabungen sowie besonderen Bedarfen bestmöglich unterstützt wird. Die inklusive Schule begreift Heterogenität als Grundlage und Chance schulischer Arbeit und Bildung.

Keinem Kind wird in Niedersachsen der Zugang zu einer bestimmten Schule oder Schulform aufgrund einer Einschränkung oder Behinderung verwehrt. So sieht es auch Artikel 24 („Bildung“) der UN-Behindertenrechtskonvention vor, der Menschen mit einer Behinderung den diskriminierungsfreien Zugang zum Bildungssystem garantiert. In Niedersachsen ist daher theoretisch jede Schule eine inklusive Schule.

In der praktischen Umsetzung trifft diese Aussage so auch seit dem Schuljahr 2013/14 für die Vicco-von-Bülow-Oberschule in Vienenburg zu. Kamen doch in diesem Schuljahr die ersten Schülerinnen und Schüler mit einem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf an die Oberschule, an der sie fortan zieldifferent unterrichtet, beurteilt und zusätzlich durch die zuständige Förderschullehrkraft unterstützt wurden. Waren es anfangs nur wenige Schülerinnen und Schüler aus dem direkten Einzugsbereich, so werden derzeit 23 Schülerinnen und Schüler (Stand 25.06.2020) im Rahmen der Inklusion an der Vicco-von-Bülow-Oberschule zieldifferent unterrichtet.

Neben den zieldifferent unterrichteten Schülerinnen und Schülern, die einen Unterstützungsbedarf im Bereich Lernen haben, werden weitere 17 Schülerinnen und Schüler mit anderen Unterstützungsschwerpunkten (emotionale und soziale Entwicklung, Hören, Körperlich Motorische Entwicklung und Autismus-Spektrum-Störung) an der Schule unterrichtet


Inklusion – was bedeutet das?

Aktuell arbeiten wir mit 3 Förderschullehrkräften im Rahmen der Inklusion an der Vicco-von-Bülow-Oberschule.

Die Inklusion an der Vicco-von-Bülow Oberschule orientiert sich ganz an dem Leitsatz der Schule:

„Wir lernen gemeinsam und nehmen die Vielfalt wahr.“

Das heißt, alle Schülerinnen und Schüler werden aufsteigend im Klassenverband gemeinsam unterrichtet. Wir begleiten die Kinder mit Unterstützungsbedarf, dabei stundenweise, und fördern besonders ihre Fähigkeiten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Damit sich die Schülerinnen und Schüler bestmöglich entwickeln und ihr Potential ausschöpfen können, werden ganz verschiedene Formen von innerer und äußerer Differenzierung gewählt. So kommen beispielsweise alternative und handlungsorientierte Materialien sowie individuelle Einzelförderung oder die Arbeit mit einem Partner oder in Kleingruppen zum Einsatz, um Inhalte gezielt aufzuarbeiten und soziale Kompetenzen zu fördern.

Darüber hinaus zählt neben der Überprüfung auf sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf und dem Schreiben von Fördergutachten auch die Beratung und der Austausch mit den Regelschulkolleginnen und -kollegen zu unserem Aufgabenfeld, um individuelle Förderpläne zu erstellen und die Kinder gemeinsam für ihre Zukunft zu stärken.

Weitere schulische Einrichtungen mit denen die Vicco-von-Bülow-Oberschule im Rahmen der Inklusion eng kooperiert sind u.a.

–          Die Schulsozialarbeit der Vicco-von-Bülow-Oberschule

–          Die Pestalozzischule in Goslar – Förderschule mit dem
        Schwerpunkt Lernen (inklusive 10. Jahrgangsstufe zum
         Erlangen des Hauptschulabschlusses)

–          Das RZI – Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren
        Inklusive Schule in Goslar mit der zuständigen
        Ansprechpartnerin Frau Riekenbrauck-Klamt

–          Die Marie-Juchasz-Schule in Langelsheim OT Wolfshagen
          Förderschule mit dem Schwerpunkt „Emotionale und Soziale           Entwicklung“)

(Stand: 03.07.2020)