Pädagogik bei Beeinträchtigungen der körperlichen und motorischen Entwicklung

Der Fachseminarleiter Mein Name ist Christoph Führes-Hülsebrock und ich leite das Fachrichtungsseminar KME im Studienseminar seit 1996. Ich lebe in Osnabrück, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder, die sicherlich noch einige Zeit studieren werden. Meine Stammschule ist die Anne-Frank-Schule in Osnabrück, das ist eine Förderschule KME. Dort arbeite ich seit 1986. Vor meiner Zeit als Fachseminarleiter war ich dort Bezugslehrer in Oberstufenklassen.

Seitdem ich Fachseminarleiter bin, arbeite ich als Fachlehrer in den Fächern Religion und Werken/ Technik sowie im Mobilen Dienst.

Das Seminar Menschen mit Behinderungen gehören selbstverständlich zu einer Gesellschaft, die die gleichberechtigte Teilhabe, Selbstbestimmung und Entfaltung aller anstrebt und verwirklicht. In allen Lebensbereichen haben Menschen mit Behinderungen die gleichen und unveräußerlichen Rechte. Dies gilt auch für die schulische Bildung und bezieht sich auf den gleichberechtigten Zugang zu den Schulen und auf eine die Entwicklung des Einzelnen unterstützende Teilnahme am Unterricht und Teilhabe am Schulleben. (KMK, Inklusive Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Schulen, 2011, S. 2)

Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst stellen sich der Problematik körperlicher und motorischer Beeinträchtigung in unterschiedlichen Bereichen des Schulwesens, in Förderschulen KME, in Förderschulen mit anderen Förderschwerpunkten sowie in allgemeinbildenden Schulen, mobilen Diensten und regionalen Konzepten.

Zentrale Interessen der Fachrichtung sind hierbei:

  • Unterrichtsinhalte mit den individuellen Lernausgangslagen so abzustimmen, dass ein eigenständiges und selbstbestimmtes Lernen und Arbeiten in den Lerngruppen möglich ist,
  • neben den Unterrichtsinhalten auch individuelle entwicklungsbezogene Förderanliegen zu verfolgen.

Voraussetzung für die Bewältigung dieser vielschichtigen Anforderungen ist ein großes Interesse für individuelle Entwicklungsverläufe und für eine kontinuierliche Suche nach Ursachen und Lösungsmöglichkeiten für sich daraus ergebende Besonderheiten.

Hilfreiche Instrumente sind hierbei:

  • Kenntnisse über Krankheitsbilder und ihre ganzheitliche Auswirkungen,
  • Kenntnisse und Umgang mit formellen und informellen diagnostischen Verfahren im Hinblick auf die Lern- und Entwicklungsbereiche (Motorik, Wahrnehmung, Kognition…) sowie die situationsgerechte Adaptierung von relevanten Förderansätzen (UK, Teacch, Psychomotorik,… ).
  • Die Berücksichtigung von unterrichtlichen Prinzipien wie Handlungsorientierung, Differenzierung und Selbstständigkeit.

Förderung im Bereich KME bedeutet in der Regel Förderung durch einTeam in einem Team, hierfür werden Kompetenzen in den Bereichen Koordination und Kooperation benötigt.

Die Seminararbeit nutzt und vertieft die Kompetenzen der Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst in den aufgezeigten Bereichen. Das seminarinterne Curriculum für diese Fachrichtung finden Sie hier.