Pädagogik bei Beeinträchtigungen der körperlichen und motorischen Entwicklung

Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung

  • Sigrid Janssen leitet das Fachseminar KM in Aurich.
  • Christoph Führes-Hülsebrock leitet das Fachseminar KM in Osnabrück.

Menschen mit Behinderungen gehören selbstverständlich zu einer Gesellschaft, die die gleichberechtigte Teilhabe, Selbstbestimmung und Entfaltung aller anstrebt und verwirklicht. In allen Lebensbereichen haben Menschen mit Behinderungen die gleichen und unveräußerlichen Rechte. Dies gilt auch für die schulische Bildung und bezieht sich auf den gleichberechtigten Zugang zu den Schulen und auf eine die Entwicklung des Einzelnen unterstützende Teilnahme am Unterricht und Teilhabe am Schulleben.“ (KMK, Inklusive Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Schulen, 2011, S. 2)

Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst stellen sich der Problematik körperlicher und motorischer Beeinträchtigung in unterschiedlichen Bereichen des Schulwesens, in Förderschulen KM, in Förderschulen mit anderen Förderschwerpunkten sowie in allgemeinbildenden Schulen, mobilen Diensten und regionalen Konzepten.

Zentrale Interessen des Förderschwerpunktes sind hierbei:

  • Unterrichtsinhalte mit den individuellen Lernausgangslagen so abzustimmen, dass ein eigenständiges und selbstbestimmtes Lernen und Arbeiten in den Lerngruppen möglich ist.
  • Neben den Unterrichtsinhalten werden individuelle entwicklungsbezogene Förderanliegen verfolgt.

Voraussetzung für die Bewältigung dieser vielschichtigen Anforderungen ist ein großes Interesse für individuelle Entwicklungsverläufe und für eine kontinuierliche Suche nach Ursachen und Lösungsmöglichkeiten für sich daraus ergebende Besonderheiten

Hilfreiche Instrumente sind hierbei:

Kenntnisse über Krankheitsbilder und ihre ganzheitlichen Auswirkungen,

Kenntnisse und Umgang mit formellen und informellen diagnostischen Verfahren im Hinblick auf die Lern- und Entwicklungsbereiche Motorik, Wahrnehmung, Kognition usw., sowie der situationsgerechte Einsatz von relevanten Förderansätzen (UK, TEACCH, Psychomotorik…).

Die Berücksichtigung von unterrichtlichen Prinzipien wie Handlungsorientierung, Differenzierung, Aktivierung und Selbstständigkeit sind Grundlagen der Unterrichtsqualität.

Förderung im Bereich KM bedeutet in der Regel Förderung durch ein Team. Hierfür werden Kompetenzen in den Bereichen Koordination, Kommunikation und Kooperation benötigt.

Die Seminararbeit nutzt und vertieft die Kompetenzen der Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst in den aufgezeigten Bereichen.

Hier finden Sie das Seminarcurriculum für den Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung.

Die Termine für die Seminarveranstaltungen an den Standorten Aurich und Osnabrück können Sie dem Organisationsplan entnehmen. (siehe Orgaplan)