Home » Wissenschaften » Die Atomkraft

Zitat des Monats: “Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse.“

Sprichwort

Die Atomkraft

Eine Pro- und Kontra- Diskussion

Bild von Markus Distelrath auf Pixabay

Über die Atomkraft gibt es viel Streit. In Deutschland will man raus, in Frankreich will man mehr Reaktoren bauen. Manche wissen gar nicht, wie sie funktioniert. In diesem Artikel erklären wir dir, wie Atomkraft funktioniert und es sind Argumente dagegen und dafür aufgelistet.

Wie funktioniert Kernkraft eigentlich?

In einem Reaktor wird ein Neutron auf ein Uranatom geschossen. Das spaltet sich und bildet dabei drei weitere Neutronen, die wiederum neue Kerne spalten, und so weiter. Dabei entsteht unglaublich viel Hitze, die Wasser verdampfen lässt. Dieser Dampf treibt Turbinen an die dann den Strom erzeugen.

Pro:

– Atomkraft verbraucht deutlich weniger Fläche als Solarenergie oder Windkraft und produziert dabei mehr Energie.

– Kernkraft stößt kein CO² aus.

– Ein Uranpellet (Der Brennstoff eines Atomkraftwerks) ist ungefähr so groß wie ein Gummibärchen und produziert dabei so viel Energie wie drei Barrel Öl oder eine ganze Tonne Kohle.

– Kernkraftwerke in Deutschland sind aufgrund umfangreicher Schutzmaßnahmen außerordentlich sicher.

Kontra:

– Die Brennstäbe sind auch nach vielen Jahren noch sehr heiß und müssen in Endlagern gelagert werden

– Im Falle einer seltenen Atomkatastrophe sind die meisten Menschen nicht darauf vorbereitet und es würde großes Chaos ausbrechen.

 

Alles in allem ist Atomkraft produktiv und sicher. Sollte jedoch Mal etwas schiefgehen, würde das Auswirkungen auf der ganzen Welt haben.

 

Von Silas W.