RAUMSITUATION an der FES

Zwei neue Klassenräume vor der FES

UPDATE vom 12.02.2021

“Die Raumluftmessung der Containeranlage 1 ergab folgende Befunde: Die Raumluft ist der Stufe 1 (hygienisch unbedenklich) zuzuordnen.” Der Umzug der Klassen 1d und 1e in die mobilen Raumeinheiten wird nun am 22.02.2021 stattfinden.

UPDATE vom 03.02.2021

Nun haben wir uns so sehr gefreut, dass es morgen endlich mit dem Umzug in die mobilen Raumeinheiten losgeht. Leider wissen wir seit gestern Nachmittag, dass die Auswertung der Raumluftmessung in der gelben Containeranlage, einen erhöhten Schadstoffwert ergeben hat. Der morgige Umzug musste daher sehr kurzfristig abgesagt werden. In den Gesprächen mit dem Hochbauamt und der Stadt Hannover tun wir alles Erdenkliche für eine schnellstmögliche und zufriedenstellende Lösung. Unser Plan bleibt weiterhin, bis spätestens Ende Februar alle räumlichen Veränderungen abzuschließen. Ende der kommenden Woche erwarten wir die Ergebnisse der zweiten Raumluftmessung! Wir – das Team der FES – stehen in den Startlöchern!

Ps: Das Ampelbündnis aus SPD, FDP und Grünen hat eine neue Grundschule für den Stadtbezirk Hannover-West beschlossen. Es geht nun offiziell an die neue Planungsphase. Die Planungsmittel für die Schule sind bewilligt! Dies geht aus einer Presseerklärung des SPD Ortsvereins Hannover-West vom 01.02.2021 hervor.

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Freunde und Besucher der FES,

endlich sind die ersten mobilen Raumeinheiten auf unserem Schulgelände bezugsfertig! Zu meiner großen Irritation hat die AfD-Fraktion in die kommende Bezirksratssitzung Ahlem, Badenstedt, Davenstedt einen Antrag eingebracht, endlich die Raumnot an der Friedrich-Ebert-Schule durch einen Neubau eines Gebäudetraktes zu beenden. Von diesem Antrag distanziere ich mich als Schulleiterin der Friedrich-Ebert-Schule ausdrücklich! Ich begrüße vielmehr die Initiativen der Errichtung einer neuen Grundschule im Stadtbezirk.

Ich freue mich, dass wir nun nach tatsächlich etlichen Jahren der massiven Raumnot, endlich ausreichenden Platz haben werden, um unserem Leitbild “vielfältig, kreativ, lebendig” entsprechend, Schule und unser Schulleben gestalten zu können! Die Innenausstattung der mobilen Raumeinheiten ist hervorragend. In jedem Raum befinden sich u.a. Außenjalousien, Waschbecken sowie eine digitale Grundausstattung. Die Räume entsprechen mindestens der Größe der Klassenräume im Gebäude, sie sind sehr gut isoliert und freundlich hell. Außerdem werden alle Zuwege barrierefrei errichtet. Auch die Verschönerungen der Außenanlagen sind in Planung und werden demnächst umgesetzt.

Schon am 04.02.2021 werden die Klassen 1d und 1e in die gelben Raumeinheiten umziehen. Sie werden dort im festen Kohortenbezug ihren neuen Platz auf der Wiese vor der Schule finden. Eine Spedition liefert das gewohnte ergonomische Mobiliar aus den alten Klassenräumen in die neuen Räumlichkeiten. So entstehen auf zwei Etagen in den beiden ehemaligen Klassenräumen lang ersehnte Multifunktionsräume. Diese werden im laufenden Schulbetrieb als Differenzierungs-, Förder- bzw. Forderräume genutzt. Am Nachmittag stehen diese Räume unserem Ganztagsbereich zur Verfügung und können Dank der Multifunktionalität des neu angeschafften Mobiliars im Nu umgestaltet und damit vielfältig nutzbar gemacht werden.

Endlich wird auch unser Schulkindergarten seine lang ersehnte neue Heimat in einer mobilen Raumeinheit hinter der Turnhalle finden. Ein sehr schöner, großer Raum wird noch im Februar bezugsfertig sein und die Kinder zum Spielen, Toben und Lernen einladen. Dieser Umzug bedeutet auch, dass unsere Mensa endlich als solche genutzt werden kann, ohne täglich von den Kindern umgebaut werden zu müssen. Zusätzlich öffnen wir unsere Schule weiter in den Stadtteil, indem u.a. die Mensa zukünftig auch als Aufenthaltsraum und Treffpunkt für unsere sehr große Gruppe an Rucksackmüttern dienen wird. Ein großzügiger Ort mit einem barrierefreien Zugang für die vielen Mütter mit noch sehr kleinen Kindern.

Zu guter Letzt entstehen auf dem Schulhof neue Räume, die u.a. dem Ganztag zur Verfügung stehen. Neben einem Koordinationsbüro entsteht ein Mitarbeiter*innen-Raum und ein Materiallager mit Spieleausleihe. Der dadurch im Gebäude freiwerdende Platz wird unserer Schulsozialarbeit und Beratungslehrkraft zur Verfügung stehen, um die individuelle Betreuung und Beratung von Kindern und ihren Eltern räumlich und auch personell zu erweitern. Die FES wird in den kommenden Tagen durch einen zweiten Schulsozialarbeiter bereichert.

Im Zuge dieser neuen räumlichen Kapazitäten werden im Schulgebäude selbst auch weitere Räume frei, die derzeit noch als Lagerräume für Möbel, Spielgeräte usw. genutzt werden mussten, da die Stellflächen nicht ausreichend waren. Einer Schule mit innovativen, multifunktionalen, inklusiven und interkulturell vielfältigen Konzepten und Methoden, im Sinne einer “Schule für ALLE Kinder”, ist nun im wahrsten Sinne des Wortes genügend Raum gegeben.

Ich freue mich, auch in Zukunft das Schulleben der Friedrich-Ebert-Schule mit diesem so engagierten Team an Lehrkräften, Mitarbeitenden und Eltern, mitgestalten zu können – stets im Sinne der Kinder!

Herzliche Grüße – Jessica Welzel (Schulleiterin)