Besondere Klassen

Bläserklasse | Mintklasse | Biliklasse |

Bläserklasse

Einrichtung

Seit dem Schuljahr 2004/05 ist am Gymnasium Oedeme alljährlich eine Bläserklasse für die Jahrgangsstufe 5 eingerichtet worden.

Durchführung

Schülerinnen und Schüler einer 5. Klasse erhalten einen dreistündigen Musikunterricht: 2 Stunden Klassenmusizieren sowie 1 Stunde Instrumentalunterricht in Gruppen. Den Instrumentalunterricht erteilen Privatmusiklehrer, den Klassenunterricht übernimmt eine Lehrkraft des Gymnasiums Oedeme. Zusätzlich gibt es ein AG-Angebot.

Ist mein Kind geeignet?

Grundsätzlich ist jedes Kind geeignet; es wird nur die in der Grundschule vermittelte musikalische Bildung vorausgesetzt. Wird bereits ein Instrument erlernt, kann Ihr Kind trotzdem mit einem neuen Instrument an dem Projekt teilnehmen, ohne dass es zu einer Überforderung kommt. Es werden keine besonderen musikalischen Vorkenntnisse vorrausgesetzt und es findet auch keine „Begabtenauslese“ statt.

Klassengemeinschaft

Die Klassengemeinschaft in BläserKlassen ist durch das gemeinsame Ziel sehr stark, das Lernklima positiv und erstaunlich aggressionsfrei. Einander zuhören, Rücksicht nehmen und sich gegenseitig unterstützen sind bleibende und prägende Erfahrungen, die sich positiv auf die Klassengemeinschaft auswirken. Letztlich ist dies auch Prävention gegen Gewalt in der Schule und eine Immunisierung gegen Sinnleere. Dieser Musikunterricht in der Bläserklasse erfüllt damit einen aktuellen gesellschaftlichen Auftrag.
Motivation und Erfolg als Klassenerlebnis sind auch sozialer Erfolg.

Welche Vorteile bringt die Bläserklasse?

Primär ermöglicht die Bläserklasse den Schülern das Erlernen eines Musikinstrumentes. Das gemeinsame Musizieren fördert das Erlernen der sozialen Kompetenzen (Teamfähigkeit). Schulinterne und öffentliche Auftritte fördern das Selbstbewusstsein und die Konzentrationsfähigkeit.

Was kostet die Bläserklasse?

Es entstehen keine Anschaffungskosten für die Instrumente, da diese vom Gymnasium Oedeme gestellt werden. Lediglich ein monatlicher Elternbeitrag von 32,- € für das Ausleihen und die Wartung der Instrumente, die Instrumentenversicherung und den Instrumentalunterricht ist erforderlich. Das Unterrichtsmaterial wird einmalig bezahlt.

Zwei Jahre Bläserklasse – und danach?

Nach Ablauf der Klasse 6 können die Schülerinnen und Schüler ihr Instrument zum ermäßigten Preis kaufen. Sie können so das vielfältige AG-Angebot unserer Schule wahrnehmen (siehe website). Ein weiterführender Instrumentalunterricht kann über die Musikschule der Stadt Lüneburg oder privat erfolgen.

Erfahrungen mit den Projekten BLÄSERKLASSE

Seit 1996 gibt es in Niedersachsen an ca. 120 Standorten 300 Bläserklassen. Damit sind fast 8000 Kinder an Blasinstrumente herangeführt worden.
Alle Kinder zeigen musikalische Begabungen. Sie sind fähig, ein anspruchsvolles Orchesterinstrument im Klassenverband zu spielen.
Alle Kinder spielen bei richtiger Instrumentenwahl ihr Instrument mit großer Begeisterung.
Fast alle Kinder zeigen bereits nach kurzer Spielzeit überraschend gute Leistungen.
In kaum einem anderen Unterrichtsfach sind Schüler/innen so leicht zu motivieren und für hohe Leistungen zu begeistern. Orchesterspiel im Klassenverband ermöglicht einen weitgehend problemlosen und spannungsfreien Unterricht für Schüler/innen und Lehrer.
Orchesterspiel im Klassenverband bringt den Kindern die beglückende Erfahrung gemeinsamen Musizierens. Dabei ist die Stärkung der kindlichen Lebensqualität ein wichtiges pädagogisches Ziel (soziale Stabilität, aktives Freizeitverhalten, gesteigerte Leistungsfähigkeit, gesundes Selbstwertgefühl). Orchesterspiel im Klassenverband löst nach anfänglicher Skepsis bei den Eltern ein hohes Maß an Zufriedenheit, ja Begeisterung aus. Die Eltern freuen sich über die schnellen und guten Fortschritte im Instrumentalspiel ihrer Kinder. In vielen Familien wird nun intensiv (auch gemeinsam) musiziert. Familienfeste werden musikalisch gestaltet. Musik wird zu einem wichtigen Bestandteil des Familienlebens.

MINT-Klasse (Mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Profilklasse)

Das Gymnasium Oedeme führt seit August 2006 in den Klassenstufen 7 bis 9 jeweils eine der Klassen als MINT-Profilklasse. Dabei steht die Bezeichnung MINT für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und die Verbindung zu einer technischen Orientierung.
Mit der Rückkehr zur 9jährigen Gymnasialausbildung (G9) werden wir das Angebot auf die Klassenstufen 7 bis 10 ausweiten.
Der Unterricht findet für diese Klassen gemäß Stundentafel 2 statt. Diese wurde von uns für die MINT-Profilklasse entsprechend angepasst. Die profiltragenden Fächer sind: Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Physik und Deutsch. Der Einsatz von Computern und anderen technischen Medien findet in allen Fächern verstärkt – aber nur dann statt, wenn es möglich und sinnvoll ist.

Die MINT-Orientierung soll:
das Interesse für Mathematik, Naturwissenschaften Informatik und Technik stärken
die Fähigkeiten und Kenntnisse beim Umgang mit Kommunikations- und Informationstechnologie verbessern
die Entdecker-Freude sowie selbstgesteuerte und projektorientierte Arbeitsweise fördern
die Teilnahme an Wettbewerben im MINT-Bereich unterstützen
angemessene Dokumentation und Präsentation von Ergebnissen fordern und erreichen.
Was ist das besondere Angebot?
Profilunterricht im Bereich Naturwissenschaften, Informatik und Astronomie
verstärkter Einsatz der PC-Technik in vielen Bereichen
Stärkung der Handlungsorientierung
Erweiterung von Unterrichtsinhalten in Fächern, in denen dies angemessen und sinnvoll ist
größerer Praxis-Bezug durch Schülerübungen, Projektorientierung, Exkursionen und Betriebsbesichtigungen
Wie sieht der Unterricht aus?
Zum größten Teil nicht anders, als in Nicht-Profilklassen
Mit Blick auf die MINT-Orientierung
Förderung von Teamarbeit
Fächerübergreifende Projektarbeit

verantwortliche Lehrkraft: U. Buchholz (MINT-GymOedeme@email.de)

Bili-Klasse (Fremdsprachig erteilter Sachfachunterricht / Bili-Unterricht)

Fachkollegium:
Chemie: Frau Jaek, Herr Dr. Rahn u.a.
Geschichte: Herr Elling, Herr Hilpert, Herr Jenkel (Fachobmann) u.a.
Erdkunde: Frau Jacobs, Herr Peper

Kurzinformation:
Der bilinguale Unterricht wird in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 in je einer Klasse erteilt. In der 7. Klasse werden die Fächer Geschichte und Chemie, ab Klasse 8 zusätzlich Erdkunde bilingual unterrichtet.

Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme an der Bili-Klasse sind zufriedenstellende Leistungen, insbesondere in den Fächern Englisch und Deutsch.

1. Definition von Bili-Unterricht
Bili-Unterricht ist fremdsprachig erteilter Sachfachunterricht und vollzieht damit den Schritt vom Lernen der Fremdsprache zum Lernen in der Fremdsprache. Die Sprache dient dabei der Kommunikation von Sachinhalten, ist aber nicht selbst Gegenstand des Unterrichts.

2. Vorteile des Bili-Unterrichts
Der Bili-Unterricht schafft durch die Beschäftigung mit Sachthemen der einzelnen Fächer authentische Gesprächsanlässe. Die Verwendung der Fremdsprache ist nicht – wie bisweilen im Fremdsprachenunterricht der Sekundarstufe I – Selbstzweck.
Durch das Lernen in der Fremdsprache wird Englisch zur Arbeitssprache der jeweiligen Sachfächer. In diesem Zusammenhang erwerben die Schülerinnen und Schüler über den Unterricht einen deutlich differenzierteren Wortschatz.
Aufgrund der häufigen Verwendung der Fremdsprache im Unterricht verbessert sich die Kommunikationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. In den Bili-Klassen wird von Jahrgangsstufe 7-10 bis zu neun Stunden pro Woche Englisch gesprochen.
Die Teilnahme am bilingualen Zusatzangebot fördert letztlich die interkulturelle Verständigung durch Verstehen und bereitet so auf Auslandsaufenthalte, verschiedenste Studiengänge und Berufe vor. Sie alle setzen eine erhöhte Fremdsprachenkompetenz voraus.

3. Konzeption des Bili-Unterrichts
Der bilinguale Unterricht wurde zunächst in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 in je einer Klasse auf der Basis von Stundentafel 1, ab 2018/19 von der 7. Klasse hochwachsend auf der Basis von Stundentafel 2 GymOe erteilt.

In der Jahrgangsstufe 7 werden die Fächer Geschichte und Chemie fremdsprachig unterrichtet. Ab Jahrgangsstufe 8 kommt noch Erdkunde als Bili-Fach hinzu.
Die Inhalte der einzelnen Fächer orientieren sich an den Standards des muttersprachlichen Unterrichts. Durch eine zusätzliche Pool-Stunde pro Jahrgang wird sichergestellt, dass in den Bili-Fächern das gleiche Niveau wie im muttersprachlichen Unterricht erreicht wird.
Die zusätzlichen Pool-Stunden sind bei der Stundentafel 2 GymOe wie folgt verteilt: im Jahrgang 7 und 10 in Geschichte, im Jahrgang 8 in Erdkunde und im Jahrgang 9 in Erdkunde. Für die Leistungsbewertung im fremdsprachig erteilten Sachfachunterricht sind die fachlichen Leistungen entscheidend. Nichtsdestotrotz ist die angemessene Verwendung der Fremdsprache einschließlich der entsprechenden Fachsprache zu berücksichtigen.

4. Eignung für den Bili-Unterricht
Für den Bili-Unterricht eignen sich Schülerinnen und Schüler, die …
– Spaß am Lernen haben und neugierig auf Neues sind,
– gerne Englisch sprechen,
– zufriedenstellende Leistungen, insbesondere in den Fächern Deutsch und Englisch zeigen.