Familien unter Druck

Die Situation für Familien ist zur Zeit nicht leicht: Ängste und Sorgen treffen nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch deren Eltern und Familien. Das Alltagsleben wird daher für viele Familien deutlich schwerer, auch durch steigende psychische Belastungen.

Das Bundesfamilienministerium hat hierzu eine Reihe von Videos unter dem Motto „Familien unter Druck“ produziert, die den Alltag von Familien erleichtern sollen. Alle Videos sind abrufbar unter www.familienunterdruck.de.

Das Beratungsteam

Die Beratungslehrkräfte stellen sich vor

Natürlich sind wir auch in „Corona-Zeiten“ für alle da!

Die Situation, in der wir uns zur Zeit befinden, stellt uns alle vor ganz besondere Herausforderungen. Daher möchten wir als Beratungsteam gerade jetzt für alle da sein und bei Konflikten, Fragen und Ängsten helfen.

Frau Würdemann bietet jeden Dienstag von 16.00 -17.00 Uhr eine offene Telefonsprechstunde (unter 01575-895 4698). Kontaktaufnahme per Mail ist jederzeit möglich unter uta.wuerdemann@gymnasium-oedeme. Ich melde mich dann zeitnah zurück und wir können individuelle Gesprächstermine vereinbaren.unter zu erreichen.
Offene Telefonsprechstunde bei Frau Rahn:
A-Wochen (das sind die ungeraden Kalenderwochen): dienstags von 16-18 Uhr und donnerstags von 14-16 Uhr;
B-Wochen (das sind die geraden Kalenderwochen): dienstags und donnerstags von 10-12 Uhr.
Notfall-Telefon: 0176 50 61 39 54
Gern vereinbart Frau Rahn via Mail auch telefonische Gesprächstermine zu anderen Zeiten.
Mail: elfi.rahn@gymnasium-oedeme.de
Herr Peper bietet eine offene Telefonsprechstunde an:
montags und freitags von 10-11 Uhr unter 04131 2452955.
Kontaktaufnahme per Mail ist jederzeit möglich unter: Mailadresse Peper

Wer kann die Hilfe des Beratungsteams annehmen?

Das Beratungsteam ist für Schüler/innen, Eltern und Lehrkräfte gleichermaßen da.

Was können wir tun?

  • Bei Schulproblemen, Schwierigkeiten mit Mitschülern oder Lehrern können wir klärende Gespräche führen und helfen.
  • Wir können bei scheinbar ausweglosen Situationen Alternativen aufzeigen.
  • Eltern können sich an uns wenden, wenn sie Hilfe bei Schul- oder Klassenproblemen ihrer Kinder wünschen.
  • Wir stehen für Mediationsaufgaben im schulischen Bereich zur Verfügung (z.B. bei Klassengesprächen, Streitschlichtung usw.)

Wie kann man uns kontaktieren?

  • Als Schüler/in: einfach Zettel mit Namen und/oder ins Fach legen lassen – wir melden uns zeitnah!
  • Als Eltern: im Sekretariat (04131 76280) eine Nachricht hinterlegen lassen – auch hier erhalten Sie bald eine Reaktion.
  • Oder ganz einfach hier und jetzt: Schreiben Sie uns eine Mail!  Hier die Adressen:

Beratungslehrkräfte und Schulsozialarbeiterinnnen unterliegen der Schweigepflicht! Alle Gespräche sind daher absolut vertraulich.

Übersicht über das Beratungsangebot am Gymnasium Oedeme

Das Mobbing-Interventions-Team (MIT)

Die wichtigsten Informationen zum MIT:

Wer gehört zum MIT?
Frau Kaftan und Herr Sürig

Wie arbeitet das MIT?

  • Bei Mobbingfällen unter Schülern können wir klärende Gespräche führen und helfen.
  • Wir arbeiten nach dem Konzept des No-Blame-Approach (NBA). Nähere Informationen dazu gibt es HIER.

Wie kann man das MIT kontaktieren?
Schüler/innen, Eltern und Lehrkräfte können uns eine E-mail schreiben an:

Unsere Präventionsmaßnahmen

Das Gymnasium Oedeme führt in der Mittelstufe verschiedene Projekte und Maßnahmen durch, die die Schülerinnen und Schüler für bestimmte Themen sensibilisieren sollen.

Die folgenden Präventionsmaßnahmen werden zurzeit in teilweise eingeschränkter Form durchgeführt. Die Schule bemüht sich, das Präventionskonzept so vollständig wie möglich durchzuführen, allerdings kann es vor allem bei Maßnahmen, die von externen Kräften durchgeführt werden, zu Änderungen kommen.

Klasse 5: Regeln für den Klassenchat
Dies ist ein Angebot für Klassen aus dem Jahrgang 5, das dazu dienen soll, den noch jungen (und teilweise arglosen) Schüler/innen Werkzeuge an die Hand zu geben, um mit typischen Problemsituationen in Klassenchats umzugehen (z. B. Mobbing, Kettenbriefe, Bedrohungen, unerwünschte Bilder oder Videos u. a.). Gleichzeitig wird auch ein kritischer Umgang mit Klassenchats vermittelt und die Schüler/innen werden dazu motiviert, ihr Verhalten zu reflektieren.

Klasse 6: Online-Kompetenzprojekt
Das Projekt besteht aus drei Modulen (je 1 Doppelstunde), die folgende Themenschwerpunkte haben:
Modul 1: Bewusstmachen für Gefahren im Netz, Sicherheitsaspekte bei sozialen Netzwerken, Risiken und Chancen der Mediennutzung.
Modul 2: Medien und Suchtverhalten, kritisches Überdenken der Zeit an Computer und Handy
Modul 3: Cybermobbing – wie man sich verhält, was man dagegen tun kann, wie es wirkt

Modul 1 wird von Lehrkräften des Gymnasiums Oedeme durchgeführt, Module 2 und 3 durch Mitarbeiterinnen der Lüneburger Stiftung Medien- und Onlinesucht.

Klasse 7: Gesprächskreis „Alles, was Recht ist“
Mitarbeiter/innen der Polizei (z. B. Kontaktbeamter oder Beauftragter für Jugendsachen) sprechen mit Klassen des 7. Jahrgangs über aktuelle Themen aus den Bereichen Strafrecht, Persönlichkeitsschutz und Umgang mit Medien.

Klasse 8: Projekt „Vis-a-vis“
In zwei Doppelstunden werden Themen aus dem Bereich Zivilcourage, Umgang mit Gewalt und Gewaltvermeidung behandelt, z. T. auch mit szenischem Spiel. (Durchführung durch das Schauspielkollektiv Lüneburg)

Klasse 8: „Tom und Lisa“
Mit Hilfe eines Planspiels werden die Schüler/innen mit der Problematik des Alkoholkonsums konfrontiert. Das Projekt wird von besonders geschulten Lehrkräften der Fächer Religion und Werte und Normen durchgeführt.

Klasse 9: „Klare Kante“
Themen, die besonders Schüler/innen der 9. Jahrgangsstufe interessieren, werden mit Hilfe bestimmter Mitarbeiter/innen der Lüneburger Polizei besprochen. Schwerpunkte liegen hier in den Bereichen Drogen(-konsum), Mediennutzung (Social Networks u.a.) oder Mobbing.

Sicherheit für Ihre Kinder – unsere Schülerschaft im Netz

Informationen zum Thema Medien, Gewaltvideos auf Schülerhandys, Spiele, Internet usw. findet man HIER.

Hilfe von Jugendlichen für Jugendliche: das bietet Juuuport.
Bei Online-Problemen (wie z. B. Cybermobbing, Datenklau oder Onlinesucht) helfen speziell geschulte Medienscouts Jugendlichen weiter.

Die Seite ‚Klicksafe‘ bietet Tipps sowie aktuelle Informationen zu Chancen und Risiken der Internetnutzung. Es gibt Materialien für den Unterricht oder für Elternabende. Zudem werden kurze Filmspots angeboten, u.a. „Wo ist Klaus?“

Viele Eltern beklagen, dass ihnen das nötige Hintergrundwissen fehlt, um bei Gesprächen rund ums Thema Internet mitreden zu können. Auf der Seite WWW-Kurskönnen nicht nur Eltern ihr Wissen auffrischen und ergänzen.

Facebook, Instagram, WhatsApp… soziale Netzwerke sind mittlerweile ein Muss bei den meisten Schülern. Wie viele Daten gebe ich eigentlich dadurch von mir preis? Was dürfen andere damit machen? Wie kann ich mich schützen? Diese und viele andere Fragen werden kompetent und präzise bei ‚Datenparty‘ erklärt.

Auch das Chatten übers Internet ist heute kaum noch wegzudenken. Viele Jugendliche sind hierbei aber sehr leichtsinnig und reden viel zu arglos mit Unbekannten. Einen Leitfaden fürs sichere Chatten finden Sie HIER.