In der Oberschule Hilter muss niemand frieren!

In der Oberschule Hilter müssen die Schülerinnen und Schüler nicht frieren, auch wenn das regelmäßige Stoßlüften in Coronazeiten mittlerweile zur täglichen Routine in den Klassenzimmern geworden ist.

Das Lüften führt natürlich dazu, dass sich die Klassenräume nicht mehr richtig aufwärmen, denn alle 20 Minuten heißt es: Fenster für 5 Minuten weit öffnen. Damit die Schülerinnen und Schüler nicht in ihren dicken Winterjacken im Unterricht sitzen, was unbequem und auch ungesund ist, entwickelte Schulleiterin Ute Haehnel eine wärmende Idee: Sie organisierte bei verschiedenen Anbietern warme Decken, die sich die Schüler der Oberschule bestellen konnten.

Und die nahmen das Angebot dankend an, innerhalb kurzer Zeit gingen im Sekretariat fast 180 Bestellungen ein. Die Schülerinnen und Schüler, und natürlich auch die Lehrerinnen und Lehrer, konnten sich dabei für die Farben „altrosa, schwarz, grau, türkis, beige und dunkelblau“ entscheiden. Die Farben „schwarz und altrosa“ beherrschen dabei jetzt die Klassenzimmer.

Nicht nur Ponchos, sondern auch selbst genähte Masken erhalten die vergesslichen Kinder im Sekretariat.

Auf alle Decken wurde noch das Logo der Schule und ein Namensschildchen genäht. Schulleiterin Ute Haehnel erhielt dabei Unterstützung durch die Kolleginnen Brinkmeyer, Sandmann, Schoenke, Schlangen, Kuhr, Kaya-Arslan und Sauermann-Meiners.  Die Schulgemeinschaft bedankt sich dafür sehr herzlich bei den fleißigen Näherinnen.

Der Förderverein der Oberschule Hilter bezuschusst dankenswerterweise diese sinnvolle Anschaffung, und so können die Decken für einen Preis von 2 Euro günstig abgegeben werden.

Mit der Ausgabe der „Kuscheldecken“ wurde bereits begonnen, was den Unterricht nicht nur effektiv, sondern auch gemütlich macht. Und das Lüften gehört auch in der kalten Jahreszeit ganz selbstverständlich zum Schulalltag dazu.  

Klassentag der 8.Klassen am 6.10. und am 8.10.2020

In diesem Jahr fuhren die 8. Klassen zusammen mit ihren Klassenlehrer*innen Herrn Niebuhr, Frau Frankenberg, Frau Kleine-Schönepauck und der Sozialpädagogin Frau Sauermann Meiners jeweils an einem Tag in die Jugendbildungsstätte Haus „Maria Frieden“ nach Rulle. Corona bedingt konnten die Klassentage nicht wie in den letzten Jahren mit 2 Übernachtungen stattfinden.

Seit etlichen Jahren bietet die OBS Hilter Klassengemeinschaftstage an, als Unterstützung der pädagogischen Arbeit der Schule und zur Prävention von sozialen Schwierigkeiten in der Mittelstufe. Die Klassen erleben sich als Gemeinschaft und es geht um Fragen wie: „Wie wollen wir als Klassengemeinschaft miteinander umgehen?“ „Wie können wir uns helfen, wenn es mal Schwierigkeiten gibt?“

Der jeweilige Klassentag der Klasse 8a und 8b wurden von Teamern/Sozialpädagogen des Hauses Maria Frieden gestaltet. In den kooperativen Spielen und Übungen (z.B. Eine Murmelbahn erstellen- siehe Fotos) galt es, einander zuzuhören, sich abzusprechen, andere Meinungen zu akzeptieren und gemeinsame Lösungen zu entwerfen und auszuprobieren. Am Ende des Tages wurde ein Klassenvertrag erarbeitet und von allen Schüler*innen unterzeichnet.

Lesung Dirk Rheinhardt: „Über die Berge und über das Meer“

Am Freitag, den 9. Oktober 2020 in der 3. und 4. Stunde, war der Autor Dirk Rheinhardt mit seinem Buch „Über die Berge und über das Meer“ in der Oberschule Hilter. Den 10. Klassen stellte er in der Aula das Buch vor, in dem es um die Flucht zweier Jugendlicher aus Afghanistan geht. Er erzählte, wie er dazu gekommen ist, das Buch zu schreiben. Nämlich teilweise aus Geschichten von jungen Flüchtlingen, die nach seinen Lesungen von seinem vorherigen Buch „Train Kids“ zu ihm gekommen sind und ihm von ihren Erfahrungen erzählt haben. Außerdem ist es wichtig, ein Thema wie dieses aufzugreifen, darüber zu reden, zu wissen, was da passiert und was für einen schwierigen Weg die Flüchtenden hinter sich haben.

Nachdem der Autor einige Textstellen vorgelesen und Bilder gezeigt hatte, durften die Schüler und Lehrer Fragen stellen, die er gerne beantwortete. Es wurden u.a Fragen zum allgemeinen Leben eines Autors gestellt. Außerdem erwähnte er, dass er an einem neuen Buch arbeitet, welches sich mit den Thema „Internet“ und „Hackergruppen“ auseinandersetzt.

Es war ein sehr interessanter Vortrag und zugleich eine spannende und gelungene Lesung. Wir freuen uns, Dirk Rheinhardt mit einem anderen Buch hoffentlich bald wieder in der Oberschule Hilter begrüßen zu dürfen!