Pädagogik bei Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung

Die Fachseminarleiter im Förderschwerpunkt „Beeinträchtigung der emotionalen und sozialen Entwicklung“ sind:

  • Antje Hildebrandt, Standort Osnabrück
  • Dirk Thormann, Standort Osnabrück
  • Johanna Dietze, Standort Osnabrück
  • Heidi Nitsch, Standort Aurich
  • Käthe Teusner, Standort Aurich

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen ersten Einblick in die Seminarinhalte und -gestaltung für das Fachrichtungsseminar „Pädagogik bei Beeinträchtigungen emotionalen und sozialen Entwicklung“ am Studienseminar Osnabrück für das Lehramt für Sonderpädagogik geben. Für die Weiterbildungsmaßnahme für Lehrkräfte, die an Förderschulen oder in der sonderpädagogischen Grundversorgung tätig sind, aber nicht über das Lehramt für Sonderpädagogik verfügen, erhalten Sie hier weitere Informationen.

In unseren Seminaren arbeiten wir alle fünf Wochen gemeinsam mit Ihnen an diesen Themen zum Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung. Die Inhalte sind abgestimmt auf den Kompetenzkatalog der APVO-Lehr und werden darüber hinaus unter Berücksichtigung Ihrer Bedarfe ausgewählt.

Wir vermitteln theoriegeleitet Möglichkeiten der Diagnostik und Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen in der emotionalen und sozialen Entwicklung sowie der Beratung von allen am Förderprozess Beteiligten.

Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf der praktischen Umsetzung, z.B.

  • der Ermittlung des emotionalen und sozialen Entwicklungsstandes und der diesbezüglich begründeten Auswahl der Lerninhalte und Methoden,
  • der Berücksichtigung von „Störungsbildern“ bei der Planung und Durchführung des Unterrichts,
  • der Kenntnis, Erprobung und Reflexion von Maßnahmen zur Prävention, Antizipation und Intervention von Unterrichtsstörungen,
  • der Erprobung und Reflexion ausgewählter Gesprächs- und Beratungstechniken, u.v.m.

Es eignen sich grundsätzlich alle Unterrichtsfächer für die Förderung: eine (diagnostisch) begründete Auswahl von Entwicklungszielen wird mit Lerninhalten sinnvoll verknüpft. Dies ist in allen Schulformen möglich.

In den fünf Beratungsbesuchen entwickeln Sie mit unserer Unterstützung und auf Grundlage Ihres Unterrichts bzw. Ihres Förder- und Beratungsangebots Ideen zur Weiterarbeit bezogen auf Ihre individuelle schulische Situation in Förderschule/Förderzentrum und/oder allgemeiner Schule.

Wir freuen uns auf Sie!