Pädagogik bei Beeinträchtigungen der geistigen Entwicklung

Die FachseminarleiterInnen im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung sind:

  • Thomas Pranger, Standort Osnabrück
  • Edzart Stegink, Standort Osnabrück
  • Andrea Thamm, Standort Osnabrück
  • Christian Drechsel, Standort Aurich
  • Christine Schute, Standort Aurich

Die KollegInnen am Standort Osnabrück: Edzart Stegink, Andrea Thamm (Susanne Thielemeier – jetzt PS) und Thomas Pranger (von links).

Durch die halbjährlichen Einstellungstermine (1. Februar / 1. August) und die 1,5 Jahre dauernde zweite Ausbildungsphase sind in jedem Seminar normalerweise drei Durchgänge vertreten. Dieses hat ein paar potentielle Nachteile zur Folge, aber auch eine Reihe von Vorteilen. So gibt es immer jemanden, der erfahrener ist und deshalb bei vielen Fragen und Problemen neue Impulse und Ideen liefern kann. Zudem ist auch immer jemand da, der sich noch nicht im anstrengenden Prüfungsdurchgang befindet und deshalb möglicherweise über Kapazitäten zur Hilfe und zum emotionalen Ausgleich verfügt.

Wir sehen unsere Hauptaufgabe in der bestmöglichen Beratung in Bezug auf fachrichtungsspezifische Fragestellungen des Förderschwerpunkts Geistige Entwicklung. Wichtig ist uns neben der inhaltlichen Arbeit, die eine Vernetzung von zentralen theoretischen Themen und der schulischen Praxis beinhaltet, der offene Umgang und intensive Austausch mit uns als Fachrichtungsseminarleiterinnen und -leitern und den LIVDs untereinander. Wir freuen uns, neben der kompetenzorientierten Beratung bei Unterrichtsbesuchen über einen kooperativen und konstruktiven fachlichen Austausch und die aktive Mitarbeit aller in den Seminarveranstaltungen.

Es gibt in den  Förderschwerpunkten ca. zehn Seminartermine pro Ausbildungsdurchgang. Sie finden jeweils vormittags oder nachmittags (je nach Zuordnung zum Fachrichtungsseminar GB) an einem Mittwoch statt. Aufgrund des großen Einzugsgebietes im RaumWeser- Ems, welches sich von Nordhorn, über den Bereich Emsland und Ostfriesland, Oldenburg, Delmenhorst und Osnabrück erstreckt, ist es uns wichtig, dass wir in den Seminarsitzungen und über E-Mail – Kontakt im Austausch bleiben.

Zu den Seminarveranstaltungen kommen definitiv fünf Unterrichtsbesuche. Davon sind vier so genannte Beratungsbesuche sowie ein großer Unterrichtsbesuch, der gemeinsam mit den jeweiligen Leitungen der Pädagogischen Seminare (PS) stattfindet.

Grundlage für die Arbeit in den Fachrichtungsseminaren ist das Curriculum für das Fach PÄDAGOGIK BEI BEEINTRÄCHTIGUNG DER GEISTIGEN ENTWICKLUNG. Darüber hinaus fließen sowohl die Inhalte des Kerncurriculums des Förderschwerpunkts Geistige Entwicklung, der Rahmenrichtlinien für den Unterricht in der Abschlussstufe und der schuleigenen Lehrpläne als auch die für die einzelnen Themen grundlegende und weiterführende Fachliteratur in die Seminararbeit ein.