Home » Interessantes aus der Tierwelt » Der tasmanische Teufel

Zitat des Monats: „Gollum, Gollum.“

Gollum - Der Herr der Ringe

Der tasmanische Teufel

Bild von anncapictures auf Pixabay

Die tasmanischen Teufel haben (umgerechnet mit dem Größenverhältnis usw.) die stärkste Bisskraft im ganzen Tierreich. Die Beutelteufel, wie sie auch genannt werden, haben ihren Namen, weil die ersten Forscher in Tasmanien ihr „schreien“ für Teufelsschreie gehalten haben. In der Paarungszeit können sich tasmanische Teufel schnell hintereinander paaren. Ebenfalls in der Paarungszeit kriegen die Weibchen eine dickere Haut im Nacken, weil die Männchen ihnen als „Brauttanz“ in den Nacken zwicken. Sie sind nicht besonders große Tiere, aber oho.   

Beutelteufel leben – wie die tasmanischen Schnabeltiere, die man nicht mit normalen Schnabeltieren verwechseln sollte – nur auf der Insel Tasmanien. Die Insel beherbergt sehr viele Tier- und Pflanzenarten. Beutelteufel können die Tiere, die sie fressen mit einem Biss umbringen. Tasmanische Teufel sind komplett schwarz und ihre Mäuler rot. Wenn man das zum ersten Mal sieht, kann man sich schon mal an Halloween erinnern. Die kleinen Zähnchen wirken sehr süß, ABER WENN DEINE HAND DAZWISCHEN KOMMT, dann musst du dich hüten, dass du das Tierchen nicht verprügelst und nicht so schreist wie sie!!!  

Steckbrief

Name: Beutelteufel

Lateinischer Name: Sarcophilus harrisii  

Lebenserwartung: 3-10 Jahre

Größe: Bis 60cm

Gewicht: 6-8kg

Nahrung: Amphibien, kleine  Säugeiere, Insekten

Verbreitung: Tasmanien

Natürliche Feinde: /

Ursprüngliche Herkunft: Australien

Vom Aussterben bedroht: Ja

 

Laurin W.