Home » Schulprofil » Mobilität

Unsere Klassenpadlets

Mobilität

Am 3. September 2002 wurde durch den Erlass des Kultusministeriums die Grundlage zur Einführung des Curriculums Mobilität in Niedersachsen gelegt. Seitdem versteht sich das Curriculum Mobilität als ein fächerübergreifendes Bausteinkonzept zum Lernfeld Mobilität und wird als Teil der Bildung für nachhaltige Entwicklung verstanden.

Mobilität bedeutet in dem Curriculum nicht nur Verkehr, sondern die Möglichkeiten von Bewegung und Beweglichkeit in jeder Hinsicht – physisch, geistig und virtuell. Hier rücken z.B. Fragen nach der Art von Bewegung, den damit verbundenen Emissionen, Fragen des Ressourcenverbrauchs, Sicherheits- und Überforderungsaspekte, Gesundheitsaspekte sowie soziale, kulturelle, psychologische und rechtliche Fragen in den Fokus. Die Auseinandersetzung mit positiven, erstrebenswerten Gestaltungsszenarien einer nachhaltigen Mobilität soll unsere Schülerinnen und Schüler motivieren, selbst aktiv zu werden.

Dieser Erlass bildet die Grundlage des Mobilitätskonzepts der Schule unterm Regenbogen.

Ein besonderer Schwerpunkt wird an unserer Schule auf den Bereich Verkehrserziehung gelegt, um unseren Schülerinnen und Schülern kontinuierlich den ihren wachsenden Vorstellungs- und Abstraktionsvermögen entsprechenden Umgang mit dem Straßenverkehr zu vermitteln.

Im 1. Jahrgang werden Gefahrenstellen im Umfeld der Schule und auf dem Schulweg (einschließlich der Busfahrten) theoretisch und im handelnden Umgang geübt. Bereits vor der Einschulung werden die Eltern über Gefahrenstellen informiert und erhalten beim ersten Elternabend eine ausführliche Einweisung des Verkehrspolizisten Herrn Ahrens. Die Ausstattung der Erstklässler mit Warnwesten wird von uns sichergestellt.

Im 2. Jahrgang findet (mit Unterstützung des Verkehrspolizisten und der Elternschaft) die Schulung der Kinder zu Fußgängerprofis mit abschließender Prüfung statt.

Jahrgang 3 nimmt am teach and drive Sicherheitstraining teil. Das ADAC Geschicklichkeitsturnier für Jahrgang 3 und 4 ist ebenfalls fester Bestandteil unseres Mobilitätskonzepts. In diesem Rahmen werden darüber hinaus die Fahrräder der Kinder von dem Verkehrspolizisten auf ihre Verkehrssicherheit hin überprüft.

Im 4. Jahrgang findet (ebenfalls mit der Unterstützung von Herrn Ahrens und der Elternschaft) die Radfahrprüfung statt.

 

Das Curriculum Mobilität besteht aus 10 Bausteinen:

Baustein   1:     Regeln und geregelt werden

Baustein   2:    Einsteigen – Umsteigen – Aussteigen

Baustein   3:    Miteinander – Gegeneinander – Füreinander

Baustein   4:    Mit kühlem Kopf auf klarem Kurs

Baustein   5:    Lebensräume – Lebensträume

Baustein   6:    Tourismus: Unterwegs zu Hause

Baustein   7:    Lokal – Global – Egal

Baustein   8:    Führerschein im Kopf

Baustein   9:    Im Takt der Zeit

Baustein 10:     Verbrauchen und verbraucht werden

Um unsere Schülerinnen und Schüler der Schule unterm Regenbogen zu einem nachhaltigen Mobilitätsverhalten zu erziehen, haben wir auf der Basis dieser 10 Bausteine des Curriculums Mobilität unser schuleigenes Mobilitätskonzept umgesetzt. Das Curriculum Mobilität bietet vielfältige Möglichkeiten, in den einzelnen Fächern und über die Fächergrenzen hinaus praxisnahen, projektorientierten wie auch lehrgangsorientierten Unterricht zu gestalten. Die Kerncurricula der Fächer bleiben dabei unverändert.

Unter folgendem Link können Sie sich unser schuleigenes Mobilitätskonzept herunterladen:

> Mobilitätskonzept