Ausflug zum Eisstation Braunlage

Die Klassenlehrer/-innen organsierten am 24.02.2022 für alle Schüler/-innen der zehnten Klassen einen Tagesausflug zum Eisstation Braunlage, um das Gemeinschaftsgefühl der Klassen untereinander zu stärken und die sportliche Aktivität zu fördern.

Morgens um 09:10 traf sich der 10. Jahrgang am Bad Harzburger Bahnhof, um von dort mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Linienbus, nach Braunlage zu fahren. Um 09:50 kamen alle Schüler-/innen am Eisstadion an und holten sich ihre Schlittschuhe ab. Gegen 10:00 waren alle Schülerinnen und Schüler mit den Klassenlehrern auf dem Eis.

Die Stimmung im Eisstadion war großartig. Die Stimmung wurde durch Musik und eine Lichtanlage unterstützt. Ebenfalls wurde auch für den kleinen und großen Hunger im hauseigenem Restaurant „FALKENHORST“ gesorgt. Der 10. Jahrgang entwickelte schnell Spiele auf dem Eis, wie z.B. ein Wettrennen und Fangen. Aber auch Schülern, die nicht so sicher auf dem Eis waren, wurde geholfen.

Um 12:45 endete der Spaß und alle mussten sich zur Abreise fertigmachen. Gegen 13:20 kamen alle Schülerinnen und Schüler glücklicherweise heile am Bad Harzburger Bahnhof wieder an.

Allen hat dieser Ausflug ins Eisstadion sehr gefallen und hatten einen heiden Spaß. Insgesamt war dieser Tagesausflug für den zehnten Jahrgang ein gelungener Tag.

Eure AG: Alles was in Schule passiert 🙂

Zeitzeugen

Was sind überhaupt Zeitzeugen?

Es sind Personen, die über eine bestimmte Epoche berichten.

Warum gibt es Zeitzeugen?    

Durch sie erfahren wir, wie sie vergangene Erlebnisse, Ereignisse und Entwicklungen erlebt haben.

Wie wichtig sind Zeitzeugen?

Zeitzeugen erzählen ihre Geschichten lebendig und interessant. Ihre Erlebnisse haben Einfluss auf die Gefühle der Zuhörer und sollten sie zum Nachdenken anregen.

Wo finden wir Zeitzeugen?

In vielen Städten oder Gemeinden ist es möglich, Kontakt mit einem Zeitzeugen zu bestimmten Epochen   über den Verband „Zeitzeugen-Portal.de“   oder „zeugen-der-Zeitzeugen.de“ aufzubauen.

Wer ist Dietmar Schultke?

Er war damals ein Grenzsoldat an der innerdeutschen Grenze. Zur jetzigen Zeit ist er Mitglied im Verband der deutschen Schriftsteller und arbeitet beim Deutschen Roten Kreuz. Er veröffentlichte das Buch: „KEINER KOMMT DURCH‘‘, worin er erzählt, was während seiner Dienstzeit auf dem Brocken passierte. Am 25.02.2022 um 8:00 bis 9:30 war Dietmar Schultke in unserer Schule. Er hielt einen Vortrag über seine Grenzerfahrung auf dem Brocken. Der 9. Jahrgang hörte gespannt zu und war begeistert. Selbst Frau Kegel, die Konrektorin der Vicco-von-Bülow Oberschule Vienenburg, zeigte in diesem Vortrag eine FDJ Bluse und zwei Halstücher in blau für die Jungpioniere und in rot für die Thälmann-Pioniere.

Eure AG: Alles was in Schule passiert 🙂

Unser Flyer -Umweltschutz zu Hause

Unser Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz

Zu Beginn des 2. Halbjahres führten wir endlich einmal wieder Methodentage durch! An diesen Tagen findet nämlich kein normaler Unterricht nach Plan statt.

Wir lernen dort zu unterschiedlichen Themen Arbeitstechniken kennen und erproben Methoden, die uns später im Fachunterricht helfen sollen. Zum Thema Umwelt- und Klimaschutz suchten wir dieses Mal Informationen im Internet und lasen Sachtexte. Wir erkannten, dass jeder von uns im Alltag einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten kann. Viele kleine Beiträge führen in Summe zu einem großen Ergebnis.

Alle uns wichtigen Punkte stellten wir in Arbeitsgruppen auf einem Flyer zusammen, der den Schülerinnen und Schülern unserer Schule zur Verfügung gestellt werden soll. Das Designen des Flyers war eine große Herausforderung, machte aber auch unheimlich viel Spaß.

Die SchülerInnen des 7. Jahrgangs

Für die komplette Ansicht des Flyers hier klicken!

Päckchenaktion „Weihnachten im Schuhkarton“

Nicht nur an sich selber denken…

…sondern auch anderen eine Freude machen, dass wollten viele Schülerinnen und Schüler der Oberschule Vienenburg auch in diesem Jahr und nahmen begeistert an der Päckchenaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teil.

Und so machten sie sich unter Anleitung ihrer Lehrkräfte nach den Herbstferien ans Werk, beklebten liebevoll Schuhkartons mit Weihnachtspapier, machten sich Gedanken, für wen ihr Päckchen gedacht sein soll und investierten Taschengeld, um die Päckchen mit allerlei schönen, nützlichen oder leckeren Dinge zu füllen.

Währenddessen sammelten das Kollegium und einige Eltern fleißig Spendengelder, um den sicheren Transport der Päckchen zu bedürftigen Kindern nach Osteuropa zu gewährleisten.

Am Ende konnte die Elternvertreterin Frau Zeyen den stattlich Berg von 40 Päckchen und die stolze Summe von 280 € zur Abgabestelle bringen, was bereits dort große Begeisterung für dieses Engagement unserer Schule auslöste.

Ein herzliches Dankeschön allen, die sich bei unserer Päckchenaktion engagiert und sie zu einem tollen Erfolg gemacht haben. Mögen unsere Päckchen gut ihr Ziel erreichen und vielen Kindern eine weihnachtliche Freude bereiten.