SJ 2017/´18

Eindrücke zu Aktionen – Wettbewerben – Ausflügen

We make you great again!

Die Schülerinnen und Schüler sind am Ziel, aber nicht am Ende. Abschlussfeier des Jahrgangs 2012/´13.

Der erste OBS-Jahrgang mit Klassen aller drei Schulzweige erhielt seine Abschlusszeugnisse und damit konnte auch die erste Gymnasialklasse der nun seit 2012 existierenden Oberschule erfolgreich ihren Schulabschluss nach Klasse 10 feiern. 63 Schüler verlassen nun die OBS Bassum mit dem erweiterten Realschulabschluss, 27 mit dem Realschulabschluss, fünf mit dem Hauptschulabschluss nach der zehnten und sieben mit dem Hauptschulabschluss nach der neunten Klasse.

Schulleiter Cord Mysegaes sagte dazu im Rückblick auf die vergangenen Jahre: „Als ihr zu uns kamt, wart ihr erfrischend strebsam und neugierig. Dann machte sich Bequemlichkeit breit. In der achten Klasse kam die Rebellion … In der Neunten wurdet ihr entspannter, und in der zehnten Klasse habt ihr Verantwortung übernommen – für euch und andere.“ In dieser Zeit sind 40 Schüler aus 25 Ländern mit 30 Sprachen zur OBS hinzugekommen. Konflikte blieben da nicht aus. Der Wunsch ist es „nicht nur Spuren in euren Köpfen, sondern auch in euren Herzen hinterlassen“ zu haben, so Herr Mysegaes weiter. Dieser Wunsch – das merkten alle, als die Klassensprecher sich in kurzen aber deutlichen Worten bei ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern bedankten –  ist schon jetzt in Erfüllung gegangen. So hieß es gerichtet an die Klassenlehrerin der 10a, die stellvertretende Schulleiterin Elke Herzog: „Sie sind eine Spitzenlehrerin, immer für uns da, hilfsbereit und liebevoll. Wir werden Sie vermissen.“ Emotional und spürbar bewegt umarmten sich Frau Herzog und die Rednerin. Die Grußworte der Stadt überbrachte anschließend stellvertretend Bärbel Ehrich.

Ein weiterer Höhepunkt des feierlichen Programms bildete dann neben der erfrischenden Darbietung des Kriminalstücks der 10a „Der Fluch  der Mata Hari“ die mitreißend humurvolle Inszenierung der 9b. Wer immer dachte, er kenne das Märchen vom Rotkäppchen und dem bösen Wolf, der wurde nun aufgeklärt. Denn es hatte sich alles ganz anders zugetragen. Bevor dann die Abschlusszeugnisse verteilt wurden, gab es noch fünf besondere Auszeichnungen für Schüler, die sich durch Werte wie Höflichkeit, Freundlichkeit oder Zuverlässigkeit ganz besonders auch außerhalb des Unterrichts hervorgetan haben. Jeder von ihnen bekam 250 Euro, gesponsert von der Kreissparkasse Syke und der Volksbank.

Die ausgezeichneten Schülerinnen/Schüler sind von Links: (Finja Lemke, Kamar Barri, Sören Freese, Hannes Raven und Lara Näther)

Wir wünschen euch von ganzem Herzen alles Gute. Seid offen, bleibt neugierig und geht euren Weg. Viel Erfolg dabei!

Lea Ikkert ist Siegerin im Lesewettbewerb der fünften Klassen

Als Vorbereitung für den „großen“ Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der jährlich bundesweit für alle sechsten Klassen stattfindet, richtet die Oberschule immer kurz vor den Sommerferien den schulinternen Lesewettbewerb der 5. Klassen aus. In den Klassen werden in speziellen Leseförderungsstunden zunächst die besten Vorleser durch die Mitschülerinnen und Mitschüler ausgewählt, bevor sie sich dem Wettstreit mit den Parallelklassen stellen. Dazu wählen sie sich selbst ein Buch aus, das sie zunächst kurz vorstellen und aus dem sie dann eine dreiminütige Textstelle vortragen. Von Gregs Tagebuch bis hin zu Onkel Toms Hütte reichte dabei das diesjährige Spektrum.

Extrem konzentriert und gespannt verfolgten die vier Mädchen und fünf Jungen aus den Klassen 5a-c die Vorträge ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler. Nach dem ersten Durchgang brauchte die Jury noch eine Entscheidungshilfe. Deswegen lasen
einige Schüler noch eine weitere unbekannte Textstelle vor. Als Siegerin ging in diesem Jahr schließlich Lea Ikkert aus der Klasse 5a aus dem Stechen hervor, gefolgt von Mathis Schorling aus der Klasse 5c und Madlen Seifu aus der 5a. Aber auch alle anderen Schülerinnen und Schüler konnten durch gutes Vorlesen beeindrucken. Die Jury, bestehend aus den vier Lehrern im Fach Leseförderung, wünscht den Schülern weiterhin sehr viel Freude beim Lesen!

Werbung und ihr Einfluss auf uns … 

Ein Projekt im Wirtschaftsunterricht der 9c

Im Wirtschaftsunterricht der 9c wurde das Thema Werbung behandelt. Die SchülerInnen hatten die Aufgabe mit Hilfe der AIDA-Formel (übersetzt ins Deutsche: Aufmerksamkeit-Interesse-Wunsch-Handlung) ein Video oder ein Plakat zu gestalten. Ziel war es dabei zum Beispiel ein einfaches weißes T-Shirt so zu vermarkten, dass vor allem Jugendliche dadurch angesprochen werden.

Die Schülerin Julia Hösel meint dazu: „Die Einfachhheit des Videos soll zeigen, dass es nicht viel braucht, um gut auzzusehen. Dies spiegelt auch der Slogan. Was dabei herauskam? Das Ergebnis ist ein kurzes, eindeutiges Video, das alle Altersgruppen ansprechen kann. Weshalb ein solches Video? Ich möchte damit auf das Simple von Mode aufmerksam machen und erreichen,dass die Menschen nicht mehr diesem „Mode-Wahnsinn“ nachgehen.“

Methodentage an der OBS Bassum

Oft bleibt im Fachunterricht nicht genügend Raum und Zeit für ein ausreichendes Einüben bedeutsamer Lern- und Arbeitsmethoden.

Einerseits ist es unser Ziel an der OBS Bassum fachliche Kompetenzen zu vermitteln, sodass alle SchülerInnen am Ende ihrer Schullaufbahn den bestmöglichen Schulabschluss erreichen können. Andererseits liegt unser Fokus aber auch auf einem lebenslangen Lernprozess.  Es ist daher auch ein Ziel die Schüler und Schülerinnen mit eigenverantwortlichem Arbeiten vertraut zu machen.

Am Ende der Methodentage findet eine Evaluation statt. Werden dabei Aspekte deutlich, die Änderungen in der Gestaltung und Durchführung begründen, um den Bedürfnissen der Schüler gerecht zu werden, so werden diese natürlich zukünftig Berücksichtigung finden.

Schulsanitäterausbildung erfolgreich bestanden
Erneut haben sich 18 SchülerInnen für den Lehrgang zur Schulsanitätrausbildung angemeldet. Mit der Unterstützung von Frau Quante haben  sie in den letzten Wochen nachmittags 16 Stunden freiwillig investieret, um zukünftig als Schulsanitäter tätig sein zu dürfen. Das erfordert  neben der Bereitschaft ihre Freizeit zu investieren auch ein hohes Maß an Engagement. Die Schulgemeinschaft kann stolz darauf sein, dass sich immer wieder SchülerInnen bereit erklären, diese Ausbildung zu absolvieren.

Für den Ernstfall gerüstet – Ersthelferauffrischung an der OBS Bassum

Gleich nach den Weinachtsferien fand an zwei Nachmittagen der Auffrischungskurs zur Ersten Hilfe statt. Auch in diesem Jahr leiteten diesen – organisiert von unserer Kollegin Frau Quante – Mitglieder des DRK Verbandes Diepholz. Vielen Dank an dieser Stelle für interessante und abwechslungsreiche Stunden und natürlich die Tips in einer für uns alle so wichtigen Sache.

Denn Unfälle können immer passieren. Nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch zuhause, in der Freizeit und natürlich auch in der Schule. Da ist es von großer Bedeutung, wenn man ganz genau weiß, was im Ernstfall zu tun ist und dabei zugleich in der Lage ist einen kühlen Kopf zu bewahren. 

Schülerzeitung „Die Stecknadel“ mit der ersten Ausgabe!

Nun war es soweit. Das Team der neu gegründeten Schülerzeitung „Die Stecknadel“ hat heute die erste Ausgabe herausgebracht. Und schon ist sie vergriffen! Denn bereits nach der ersten Pause waren alle Exemplare vergeben. Aber für alle, die kein Exemplar erhalten haben, sei gesagt: kein Problem. Ihr könnt sie auch ganz einfach online lesen.

Einfach HIER klicken und ihr erreicht die Online-Ausgabe. Viel Spaß beim lesen. Die nächste Ausgabe wird übrigens vor den Osterferien erscheinen. Wer also Lust hat, uns zu unterstützen. Meldet euch gerne bei Herrn Schulz oder Herrn Kandt. Wir freuen uns auf euch!